Gastkonzerte in Wien und Baden-Baden 2016

Mit nur drei Konzerten fällt die siebte und letzte Kapell-Tournee der aktuellen Spielzeit zwar etwas kürzer aus als die meisten anderen Gastspielreisen, in vielerlei Hinsicht ist sie trotzdem besonders. Da sind zum einen die Auftrittsorte Wien und Baden-Baden. Beide stehen für Musikkultur auf allerhöchstem Niveau und locken ein Publikum aus der ganzen Welt. Dann die Solisten: Mit Yefim Bronfman und Nikolaj Znaider kommt es zu Begegnungen mit dem aktuellen und einem ehemaligen Kapell-Virtuosen. Und die Ankündigung von Anna Netrebkos Ausflug  in das Liedschaffen von Richard Strauss hat die Musikwelt schon vor Monaten in erhöhten Erregungszustand versetzt. 

Das Who is Who des internationalen Musiklebens versammelte sich im Musikverein, um die Konzerte der Staatskapelle unter der Leitung von Christian Thielemann zu erleben. Unter den Ehrengästen wurden gesehen: Franz Welser-Möst, Piotr Beczala, Rudolf Buchbinder, Elisabeth Leonskaja und Thomas Hampson, dazu zahlreiche Prominente aus Gesellschaft und Politik. Beide Konzerte gerieten zu wahren Triumphen für alle Mitwirkenden, das Wiener Publikum zeigte einmal mehr, zu welcher Begeisterung es fähig ist. 

Kontrastprogramm für die Musiker der Staatskapelle dann am folgenden Abend. Nicht Beethoven, Reger und Strauss gilt das Interesse, sondern vielmehr dem Fußball, genauer gesagt dem Eröffnungsspiel der Europameisterschaft im Stade de France in Paris. Frankreich gegen Rumänien lautet die Auftaktpartie und auch in Baden-Baden gibt es viele Kneipen, die dieses Spektakel übertragen. Am Ende siegen die Landsleute unserer Solooboistin Céline Moinet, ihren nicht ganz so begeisterten Kollegen Razvan Popescu und Robert Kusnyer bleibt immerhin die Hoffnung auf die restlichen Vorrundenspiele.  

Hier geht es zu den Konzertprogrammen.