Osterfestspiele Salzburg: Konzert für Salzburg

  • 17.04.2014 //18:00 Uhr //Großes Festspielhaus
Christian Thielemann Dirigent
Christoph Eschenbach Dirigent
Alois Glaßner Dirigent (Salzburger Bachchor)
Hanna-Elisabeth Müller Zdenka
Céline Moinet Oboe
Norbert Anger Violoncello
Salzburger Bachchor

Wolfgang Amadeus Mozart

Ouvertüre zu »Così fan tutte« KV 588

Richard Strauss

Romanze für Violoncello und Orchester F-Dur

»Das Rosenband« op. 36 Nr. 1

»Meinem Kinde« op. 37 Nr. 3

»Der Rosenkavalier«, Zweite Walzerfolge

Wolfgang Amadeus Mozart

Ave verum corpus KV 618

Wolfgang Amadeus Mozart

Ouvertüre zu »Le nozze di Figaro« KV 492

,

»Ach ich fühl’s, es ist verschwunden« aus »Die Zauberflöte« KV 620

,

»E Susanna non vien!« – »Dove sono i bei momenti« aus »Le nozze di Figaro KV 492

,

Konzert für Oboe und Orchester KV 314, 1. Satz

Richard Strauss

»Mondscheinmusik« aus »Capriccio« op. 85

»Tanz der sieben Schleier« aus »Salome« op. 54

Christian Thielemann

Seit Beginn der Spielzeit 2012/2013 leitet Christian Thielemann als Chefdirigent die Sächsische Staatskapelle Dresden. Nach seinen umjubelten Antrittskonzerten befand die F.A.Z., dass er die Staatskapelle auf die »Höhe ihres ruhmreichen Wunderharfenklanges« geführt habe.

Seine berufliche Laufbahn begann Thielemann 1978 als Korrepetitor an der Deutschen Oper Berlin. Nach Stationen in Gelsenkirchen, Karlsruhe und Hannover trat er 1985 das Amt des Ersten Kapellmeisters an der Düsseldorfer Rheinoper an, ehe er 1988 jüngster Generalmusikdirektor Deutschlands in Nürnberg wurde. 1997 kehrte er in derselben Position für sieben Jahre an die Deutsche Oper Berlin zurück, von 2004 bis 2011 wirkte er als GMD der Münchner Philharmoniker.

Seine Interpretationen des deutsch-romantischen Opern- und Konzertrepertoires gelten weltweit als exemplarisch. Seit seinem Bayreuth-Debüt im Jahr 2000 hat er die Festspiele alljährlich durch Maßstab setzende Dirigate geprägt. Für die von ihm geleitete Strauss’sche »Frau ohne Schatten« bei den Salzburger Festspielen 2011 wurde er von der »Opernwelt« zum »Dirigenten des Jahres« gewählt. Sein Brahms-Zyklus mit der Staatskapelle erscheint auf CD und DVD, mit den Wiener Philharmonikern nahm er alle Beethoven-Symphonien auf.

Seit 2013 ist Christian Thielemann künstlerischer Leiter der Osterfestspiele Salzburg. Er ist Ehrenmitglied der Royal Academy of Music in London, zudem wurde ihm die Ehrendoktorwürde der Hochschule für Musik Franz Liszt Weimar und der Katholischen Universität Leuven (Belgien) verliehen.

Alle Veranstaltungenmit Christian Thielemann

Christoph Eschenbach

Christoph Eschenbach zählt zu den wenigen Künstlern weltweit, denen es gelungen ist, sich als Pianist und als Dirigent auf internationalem Parkett zu behaupten. Dies stellt er in der aktuellen Spielzeit einmal mehr unter Beweis, wenn er als Dirigent, aber auch auf dem Kammermusikpodium am Klavier in Dresden und bei den Osterfestspielen in Salzburg zu erleben ist. Nach Chefpositionen u.a. beim NDR Sinfonieorchester, dem Orchestre de Paris und dem Philadelphia Orchestra prägt Eschenbach seit Herbst 2010 als Music Director des National Symphony Orchestra und des John F. Kennedy Center in Washington ganz maßgeblich das nordamerikanische Musikleben. Daneben widmet er sich intensiv dem musikalischen Nachwuchs. So ist er bis heute Principal Conductor der Orchesterakademie des Schleswig-Holstein Musik Festivals und hat die Laufbahn von Musikern wie Lang Lang und David Aaron Carpenter entscheidend gefördert. Alle Veranstaltungenmit Christoph Eschenbach

Alois Glaßner

Alle Veranstaltungenmit Alois Glaßner

Hanna-Elisabeth Müller

Alle Veranstaltungenmit Hanna-Elisabeth Müller

Céline Moinet

Solooboistin
Alle Veranstaltungenmit Céline Moinet

Norbert Anger

Geboren 1987 in Freital, erhielt Norbert Anger seine Ausbildung an der Spezialschule für Musik Carl Maria von Weber in Dresden als Schüler von Christoph Schulze. Ab dem Jahr 2006 studierte er bei Wolfgang Emanuel Schmidt an der Universität der Künste Berlin. Musikalische Impulse erhielt er außerdem in Meisterkursen bei David Geringas, Heinrich Schiff und Sir Colin Davis. Spätestens seit dem Gewinn des Deutschen Musikwettbewerbs im Jahr 2010 sowie nach Preisen beim Paulo-Wettbewerb in Helsinki, dem Concours Rostropovich in Paris und dem Tschaikowsky-Wettbewerb in Moskau zählt Norbert Anger zu den führenden Cellisten seiner Generation. Als Solist ist er bereits mit Klangkörpern wie dem Orchestre de Paris, dem Staatlichen Symphonieorchester Moskau, der Sächsischen Staatskapelle Dresden und dem Beethoven Orchester Bonn aufgetreten, gleichzeitig widmet er sich aber auch intensiv der Kammermusik und gastierte bisher u. a. beim Schleswig-Holstein Musik Festival, den Festspielen Mecklenburg-Vorpommern, den Ludwigsburger Schlossfestspielen und dem Festival Mitte Europa. Seit Beginn der Spielzeit 2013/2014 ist Norbert Anger Konzertmeister  er Violoncelli der Sächsischen Staatskapelle Dresden. Alle Veranstaltungenmit Norbert Anger

Salzburger Bachchor

Alle Veranstaltungenmit Salzburger Bachchor