4. Aufführungsabend

Michail Jurowski Dirigent
Isabel Karajan Sprecherin
Werke von Dmitri Schostakowitsch u.a.
  • 22.06.2015
    20:00 Uhr
    Semperoper
    Tickets

Entgegen der Ankündigung im Konzertplan der Staatskapelle beginnt der 4. Aufführungsabend um 20 Uhr und nicht um 19 Uhr.

Michail Jurowski

Dirigent

Michail Jurowski hat in den vergangenen Jahren vor allem durch sein Wirken bei den Internationalen Schostakowitsch Tagen in Gohrisch regelmäßig mit der Sächsischen Staatskapelle Dresden zusammengearbeitet. Jurowskis Familie stand in enger Beziehung zu Dmitri Schostakowitsch, Michail Jurowski selbst gilt bis heute als einer der authentischsten Interpreten von dessen Musik. Bereits als Student assistierte er Gennadi Roschdestwenski beim Großen Symphonieorchester des Staatlichen

Rundfunks und Fernsehens in Moskau. Weitere Positionen verbanden ihn in der Folge u.a. mit der Semperoper Dresden, der Oper Leipzig sowie der Deutschen Oper Berlin. Wie schon im letzten Jahr übernimmt Jurowski neben dem Orchesterkonzert in Gohrisch auch die Leitung eines Aufführungsabends in der Dresdner Semperoper, mit Werken von Pärt, Britten und natürlich: Schostakowitsch.

Isabel Karajan

Schauspielerin

Isabel Karajan wurde bei Jean-Laurent Cochet in Paris ausgebildet. Die Schauspielerin war zunächst Ensemblemitglied am Thalia Theater in Hamburg unter Jürgen Flimms Intendanz und wurde dann von George Tabori in ihre Geburtsstadt Wien geholt. Dank ihrer französischen »Muttersprache« erhielt die Schauspielerin auch mehrfach Engagements in Frankreich, unter anderem in Paris am Théâtre National de la Colline und am Théâtre de la Tempête – Cartoucherie. Isabel Karajan spielte außerdem in Avignon und Adelaide sowie am Teatro Colón in Buenos Aires, an der Schaubühne Berlin, an den Münchner Kammerspielen und am

Schauspielhaus Stuttgart. Sie arbeitete am Theater mit Regisseuren wie Jürgen Gosch, Jürgen Flimm, Thomas Langhoff, Jorge Lavelli, Klaus Michael Grüber und vielen anderen zusammen. Ihr Bühnenrepertoire erweiterte sie in Zusammenarbeit mit Klaus Ortner durch Musiktheaterprojekte mit Kammermusik und großen Orchestern. Als jüngste Projekte dieser Art entstanden »Jeanne d’Arc au bûcher« (Arthur Honegger), »8 Songs For A Mad King« (Peter Maxwell-Davies) und »Die Geschichte vom Soldaten« (Igor Strawinsky).