9. Symphoniekonzert

Christian Thielemann Dirigent
Christian Gerhaher Bariton

Richard Wagner

  • »Blick’ ich umher in diesem edlen Kreise« aus »Tannhäuser«

Franz Schubert

  • »Der Jäger ruhte hingegossen« aus »Alfonso und Estrella« D 732

Richard Wagner

  • »Die Meistersinger von Nürnberg«, »Wie duftet doch der Flieder«

Franz Schubert

  • »Sei mir gegrüßt, o Sonne« aus »Alfonso und Estrella« D 732

Anton Bruckner

  • Symphonie Nr. 4 Es-Dur »Romantische«

Romantische Seelenwelten

Aus gutem Grund nannte Bruckner seine Vierte die »Romantische«, keine seiner Symphonien spielt so offen wie sie mit der Atmosphäre, der Seelenlage und den Motiven des romantischen Zeitalters. Den Nuancen und Schattierungen, den Ausdruckswelten dieser Epoche nachzuspüren ist eine Aufgabe, die bei Christian Gerhaher in besten Händen liegt, unter Christian Thielemann singt der Weltklassebariton Auszüge aus Bühnenwerken von Schubert und Wagner.

  • 17.05.2015
    20:00 Uhr
    Semperoper
  • 18.05.2015
    20:00 Uhr
    Semperoper

Christian Thielemann

Chefdirigent

Die Saison 2015/2016 ist Christian Thielemanns vierte Spielzeit als Chefdirigent der Sächsischen Staatskapelle. Er begann seine Karriere 1978 als Korrepetitor an der Deutschen Oper Berlin, Engagements in Gelsenkirchen, Karlsruhe und Hannover schlossen sich an. 1985 wurde er Erster Kapellmeister in Düsseldorf, 1988 Generalmusikdirektor in Nürnberg. Später kehrte der gebürtige Berliner in seine Heimatstadt als Generalmusikdirektor der Deutschen Oper Berlin zurück (1997-2004), ehe er das gleiche Amt bei den Münchner Philharmonikern bekleidete (2004-2011). Neben seiner Dresdner Chefposition ist er seit 2013 Künstlerischer Leiter der Osterfestspiele Salzburg, deren Residenzorchester seither die Staatskapelle ist.

Den Komponistenjubilaren der vergangenen beiden Jahre – Richard Wagner und Richard Strauss – widmete sich Christian Thielemann am Kapell-Pult in zahlreichen Konzerten in der Semperoper und auf Tournee, dazu leitete er Neuproduktionen der »Elektra« in Dresden sowie von »Parsifal« und »Arabella« in Salzburg. Im November 2014 dirigierte er bei den Strauss-Tagen der Semperoper die neue »Arabella« und »Capriccio«, einen Monat später übernahm er die Leitung im »Rosenkavalier«. Für seine Interpretation der »Frau ohne Schatten« bei den Salzburger Festspielen 2011 hatte ihn das Fachmagazin »Opernwelt« zum »Dirigenten des Jahres« gewählt.

Eine enge Zusammenarbeit verbindet Christian Thielemann mit den Berliner und Wiener Philharmonikern sowie mit den Bayreuther Festspielen, die er seit seinem Debüt im Sommer 2000 (»Die Meistersinger von Nürnberg«) alljährlich durch maßstabsetzende Interpretationen prägt; seit 2010 ist er auch musikalischer Berater auf dem »Grünen Hügel«, um Juni 2015 wurde er zum Musikdirektor der Festspiele ernannt. Im Zuge seiner vielfältigen Konzerttätigkeit folgte er Einladungen u.a. der großen Orchester in Amsterdam, London, New York, Chicago und Philadelphia, ebenso gastierte er in Israel, Japan und China.

Christian Thielemanns Diskografie als Exklusivkünstler der UNITEL ist  umfangreich. Neben den Silvesterkonzerten der Jahre 2010 bis 2013 hat er mit der Staatskapelle bereits etliche symphonische Werke von Beethoven, Liszt, Bruckner, Reger, Pfitzner und Busoni sowie »Arabella«, »Ariadne auf Naxos« und »Elektra« von Richard Strauss und Wagners »Parsifal« für CD und DVD aufgenommen. Zu den jüngsten Veröffentlichungen zählt die Gesamtaufnahme der Symphonien von Johannes Brahms. Mit den Wiener Philharmonikern spielte er sämtliche Beethoven-Symphonien ein.

Christian Thielemann ist Ehrenmitglied der Royal Academy of Music in London sowie Ehrendoktor der Hochschule für Musik Franz Liszt Weimar und der Katholischen Universität Leuven (Belgien). Im Mai 2015 wurde ihm der Richard-Wagner-Preis der Richard-Wagner-Gesellschaft der Stadt Leipzig verliehen.

Christian Gerhaher

Bariton

Während seiner Studienzeit bei Paul Kuen und Raimund Grumbach besuchte Christian Gerhaher an der Münchner Hochschule für Musik die Opernschule und studierte dort Liedgesang bei Friedemann Berger. Neben einem Medizinstudium rundete er seine stimmliche Ausbildung in Meisterkursen bei Dietrich Fischer-Dieskau, Elisabeth Schwarzkopf und Inge Borkh ab. Gemeinsam mit seinem Klavierpartner Gerold Huber setzt er Maßstäbe in der Liedinterpretation - ihre Aufnahmen sind immer wieder preisgekrönt. Das Liedduo ist auf den auf allen großen Bühnen weltweit zu erleben. Auch die Zusammenarbeit mit Dirigenten wie Sir Simon Rattle, Nikolaus Harnoncourt, Herbert Blomstedt, Kent Nagano, 

Mariss Jansons, Daniel Harding, Bernard Haitink und Christian Thielemann führt ihn in die bedeutenden Konzertsäle der Welt. Seine intensive Beschäftigung mit der Musik Gustav Mahlers brachte ihn mit Riccardo Chailly, Gustavo Dudamel und Pierre Boulez zusammen. Zu den Orchestern, die Christian Gerhaher regelmäßig einladen, zählen die Berliner und Wiener Philharmoniker oder das London Symphony Orchestra, das Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks, NHK Symphony Orchestra sowie die Orchester von Boston und Chicago.