KLASSIK PICKNICKT

Plácido Domingo Dirigent
Denis Matsuev Klavier

    Giuseppe Verdi

    • Ouvertüre zu »La forza del destino«

    Pjotr I. Tschaikowsky

    • Klavierkonzert Nr. 1 b-Moll op. 23

    Georges Bizet

    • »Carmen«-Suite Nr. 1

    Pjotr I. Tschaikowsky

    • »Capriccio italien« op. 45

    KLASSIK PICKNICKT, das beliebte Open-Air-Konzert der Sächsischen Staatskapelle auf den Wiesen vor der Gläsernen Manufaktur, feiert in diesem Jahr ein Jubiläum: Vor zehn Jahren luden beide Häuser zum ersten Mal zum sommerlichen Picknick mit klassischer Musik. Gedacht als einmaliger, symbolischer »Auftakt zum Duett«, hat das Konzert inzwischen seinen festen Platz im Kulturkalender der Stadt Dresden.

    Neben den Musikern der Staatskapelle erwarten darf sich das Publikum auf das Debüt von Plácido Domingo am Pult der Staatskapelle freuen. Lang Lang musste seine Mitwirkung dagegen infolge einer Entzündung in seinem linken Arm leider absagen. Volkswagen und die Staatskapelle Dresden freuen sich aber, mit Denis Matsuev dem Dresdner Publikum den Capell-Virtuosen der kommenden Saison schon jetzt vorstellen zu können. 

    Ausnahmsweise findet KLASSIK PICKNICKT in diesem Jahr auf der Cockerwiese gegenüber der Gläsernen Manufaktur statt. Sie bietet noch mehr Platz für Klassik- und Picknickbegeisterte. 

    Eintritt
    Wiesenplätze: Erwachsene 15 € | Kinder und Jugendliche bis 16 Jahre
    Eintritt frei (Achtung: keine feste Bestuhlung)
    Tribünenplätze: 30 €

    Das Konzert ist bereits zum jetzigen Zeitpunkt ausverkauft. 

    • 17.06.2017
      20:00 Uhr
      Cockerwiese an der Gläsernen Manufaktur von Volkswagen
      チケット
      チケット価格:
      15.00 €

    Plácido Domingo

    Plácido Domingo zählt zu den herausragenden Musikerpersönlichkeiten des 20. und 21. Jahrhunderts. Seit über 50 Jahren steht er auf den großen Bühnen der Welt; in mehr als 3.800 Aufführungen interpretierte er annähernd 150 Rollen, dirigierte über 500 mal ein Orchester und produzierte unzählige Aufnahmen für CD, Radio und TV.

    Sogar den Weg ins Guinness-Buch der Rekorde hat er gefunden – mit bis heute unübertroffenen 101 Vorhängen nach einer »Otello«-Aufführung an der Wiener Staatsoper. Seine Auftritte mit José Carreras und Luciano Pavarotti im Rahmen der legendären »Konzerte der drei Tenöre« waren eine Erfolgsgeschichte, die in den 90er Jahren ihresgleichen suchte. Und selbst als Musikmanager hat sich Domingo an den Opernhäusern von Washington und Los Angeles höchstes Ansehen erworben. 

    Geboren in Madrid, wuchs Domingo in Mexico auf und gab dort im Alter von 18 Jahren sein Debüt an der Nationaloper. Sein internationaler Durchbruch gelang ihm nur zwei Jahre später an der New York City Opera. Erfolgreiche Debüts an allen bedeutsamen Opernhäusern waren die Folge.

    Die Liste von Auszeichnungen und Preise, die Domingo verliehen wurden, ist lang. Er ist Kommandant der Ehrenlegion in Frankreich, Ehrenritter des Britischen Königreichs und Träger der Ehrendoktorwürde der Universitäten von Oxford und New York City. Allein elf Mal ist er mit einem Grammy ausgezeichnet worden.

    Mit dem Dirigat von KLASSIK PICKNICKT gibt Plácido Domingo sein Debüt am Pult der Sächsischen Staatskapelle Dresden.

    Denis Matsuev

    Mit seinem Sieg beim 11. Internationalen Tschaikowsky-Wettbewerb in Moskau trat Denis Matsuev schlagartig ins internationale Rampenlicht und etablierte sich schnell als herausragender Vertreter der großen russischen Pianistentradition. Einladungen zu den bedeutendsten Orchestern weltweit ließen nicht lange auf sich warten, und so stehen in seiner Vita regelmäßig Konzerte mit den Berliner Philharmonikern, dem Gewandhausorchester Leipzig, dem Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks, dem London Symphony Orchestra sowie den großen Symphonieorchestern der USA und seiner russischen Heimat. Dabei arbeitet Matsuev mit Dirigenten wie Mariss Jansons, Mikhail Pletnev, Yuri Temirkanov, Zubin Mehta, Paavo Järvi, Antonio Pappano, Charles Dutoit und Myung-Whun Chung zusammen.

    In Ergänzung zu seinen solistischen Verpflichtungen leitet Denis Matsuev diverse Festivals und engagiert sich im Bereich der musikalischen Nachwuchsförderung. Er ist Künstlerischer Leiter des Festivals »Crescendo« und gastierte mit diesem u.a. in Moskau, St. Petersburg, Tel Aviv, Paris und New York. Im Jahr 2010 übernahm er die Leitung des Annecy Music Festival, das sich intensiv um den französisch-russischen Kulturaustausch bemüht. Als Präsident der Stiftung »New Names« fördert er talentierte Kinder in seiner russischen Heimat – mehr als 10.000 junge Nachwuchsmusiker haben bislang Unterstützung von Seiten dieser Stiftung erfahren.

    Im Februar 2014 trat Matsuev im Rahmen der Abschlussfeierlichkeiten der Olympischen Spiele in Sotschi auf, noch im gleichen Jahr wurde er von der UNESCO zum Goodwill Ambassador ernannt.