7. Kammerabend

ザビーネ・キッテル フルート
Philipp Zeller Fagott
Klaus Gayer Horn
フェデリコ・カシック ヴァイオリン
Florian Richter Viola
アンケ・ハイン チェロ
Petr Popelka コントラバス
パウル・リヴィニウス ピアノ
Undine Röhner-Stolle Oboe
Fabian Dirr Klarinette

Albert Roussel

  • Divertissement op. 6 für Bläserquintett und Klavier
  • »Joueurs de flûte« op. 27 für Flöte und Klavier

Guillaume Connesson

  • »Techno Parade« für Flöte, Klarinette und Klavier

フランシス・プーランク

  • Sextett für Bläserquintett und Klavier

Franz Lachner

  • Nonett F-Dur
  • 25.06.2020
    20:00 Uhr
    Semperoper
    チケット
    チケット価格:
    10.00 €

ザビーネ・キッテル

首席フルート奏者

ドレスデン・カール・マリア・フォン・ウェーバー音楽大学、ミュンヘン音楽大学で学び、オーレル・ニコレの指導を受ける。1991年にミュンヘンでウェーバー・コンクールに優勝。ミュンヘン国際コンクール、ブダペスト音楽コンクールでも入賞した。

ドレスデン・フィルでソロ・フルート奏者を務めた後、2000年にドレスデン・シュターツカペレに移籍している。

Philipp Zeller

Solofagottist

Philipp Zeller ist seit 2015 Solofagottist der Sächsischen Staatskapelle Dresden. Neben seiner Arbeit im Orchester gilt seine zweite Leidenschaft der Kammermusik.

Zusammen mit zwei weiteren Stipendiaten des Deutschen Musikwettbewerbs gründete er 2006 das Trio Elego in der außergewöhnlichen Besetzung Klarinette, Fagott, Klavier, mit dem er seither regelmäßig in deutschen Kammermusikreihen zu hören ist. 2012 veröffentlichte das Trio seine erste CD »Cosmopolitan« mit Werken von Daniel Schnyder und Michail Glinka beim Label Genuin.

In größerer Besetzung gastiert er mit Kammermusikpartnern wie Gidon Kremer, Eduard Brunner, Tatjana Becker-Bende, Ingo Goritzki und Maximilian Hornung bereits seit 2003 bei renommierten Festivals, darunter das Musikfest Schloss Weinzierl, das Oleg Kagan Musikfest, das Telavi International Music Festival, die Kronberg Academy sowie das Molyvos Music Festival. Seit 2010 ist er außerdem regelmäßig mit dem Ensemble Mediterrain bei Festivals in Barcelona, Lissabon und auf Menorca zu hören.

Die musikalische Karriere von Philipp Zeller begann im Jahr 2003, als er den Ersten Preis beim Deutschen Musikwettbewerb errang. Das war bis dato in der 25-jährigen Geschichte des Wettbewerbs noch keinem Fagottisten gelungen. Daraufhin veröffentlichte er eine Solo-CD mit Werken für Fagott und Klavier bei Ars Musici und spielte in den folgenden Jahren Rezitals bei den Ludwigsburger Schlossfestspielen, dem Festival Mitte Europa und dem Sächsischen Mozartfest.

Es folgten weitere Preise bei renommierten Wettbewerben wie »Pacem in Terris« Bayreuth, Markneukirchen, dem »Prager Frühling« sowie der erste Preis beim Gillet-Fox Wettbewerb der International Double Reed Society.

Als Solist konzertierte er seither unter anderem mit dem Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin, dem Beethoven Orchester Bonn, den Dresdner Kapellsolisten, der Dresdner Philharmonie und der Cappella Istropolitana.

2015 schrieb der Komponist Daniel Schnyder ein Fagottkonzert für Philipp Zeller, das er zusammen mit der Dresdner Philharmonie uraufführte.

Philipp Zeller studierte bei Albrecht Holder und Dag Jensen. Bereits während seines Studiums wurde er von der Jenaer Philharmonie als Solofagottist engagiert und wechselte im darauffolgenden Jahr zu den Bochumer Symphonikern. Danach war er in gleicher Position beim Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin, dem Gürzenich Orchester Köln und der Dresdner Philharmonie, wo er bis zu seinem Wechsel zur Sächsischen Staatskapelle Dresden im Jahr 2015 spielte.

Seit 2012 unterrichtet Philipp Zeller als Assistent von Albrecht Holder an der Hochschule für Musik Würzburg.

フェデリコ・カシック

第1コンサートマスター代理

Florian Richter

Solobratscher

Florian Richter erhielt seinen ersten Unterricht im Fach Violine an der Hochschule für Musik und Theater »Felix Mendelssohn Bartholdy« in Leipzig bei Prof. Klaus Hertel. Im Jahr 2000 wechselte er zur Viola, 2001 an das Musikgymnasium »Schloss Belvedere« Weimar in die Klasse von Prof. Erich Krüger.

Von 2004 bis 2014 studierte der mehrfache Bundespreisträger bei »Jugend musiziert« an der Hochschule für Musik Franz Liszt Weimar bei Prof. Ditte Leser/Prof. Erich Krüger und schloss seine Ausbildung mit dem Konzertexamen ab. Wichtige musikalische Impulse erhielt er darüber hinaus bei Meisterkursen unter anderem bei Prof. Alfred Lipka, Prof. Dietmar Hallmann, Prof. Hartmut Rohde, Prof. Martin Spangenberg und Prof. Norbert Brainin.

Florian Richter war Stipendiat der Hans und Eugenia Jütting Stiftung, der Deutschen Stiftung Musikleben und der Carl Flesch Akademie. Als Solist spielte er unter anderem unter der Leitung von Johannes Klumpp, Helmuth Rilling, Stefan Solyom, Michael Sanderling und Marek Janowski. Von 2010 bis 2012 war Florian Richter Solobratscher der Staatskapelle Weimar, von 2012 bis 2017 in gleicher Position beim Staatsorchester Stuttgart tätig. Bis 2017 engagierte er sich zudem am Musikgymnasium »Schloss Belvedere« in Weimar für den Nachwuchs im Fach Viola.

Seit Oktober 2017 ist Florian Richter Professor für Viola an der Hochschule für Musik in Nürnberg und seit August 2017 Solobratscher der Sächsischen Staatskapelle Dresden.

Petr Popelka

ソロ・コントラバス代理