Osterfestspiele Salzburg: Orchesterkonzert Christian Thielemann

Christian Thielemann Dirigent
Janine Jansen Violine

Ludwig van Beethoven

  • Violinkonzert D-Dur op. 61
  • Symphonie Nr. 5 c-Moll op. 67
  • 06.04.2020
    19:00 Uhr
    Salzburg, Großes Festspielhaus
  • 11.04.2020
    19:00 Uhr
    Salzburg, Großes Festspielhaus

Christian Thielemann

Chefdirigent

Seit der Saison 2012/13 ist Christian Thielemann Chefdirigent der Sächsischen Staatskapelle Dresden. Über Stationen an der Deutschen Oper Berlin, in Gelsenkirchen, Karlsruhe, Hannover und Düsseldorf kam er 1988 als Generalmusikdirektor nach Nürnberg. 1997 kehrte der gebürtige Berliner in seine Heimatstadt als Generalmusikdirektor der Deutschen Oper Berlin zurück, bevor er das gleiche Amt von 2004 bis 2011 bei den Münchner Philharmonikern innehatte. Neben seiner Dresdner Chefposition ist er seit 2013 Künstlerischer Leiter der Osterfestspiele Salzburg, deren Residenzorchester die Staatskapelle ist.

Intensiv widmete sich Christian Thielemann in den vergangenen Spielzeiten den Komponistenjubilaren Wagner und Strauss. Aber auch Werke von Bach bis hin zu Henze, Rihm und Gubaidulina standen für ihn in Dresden und auf Tournee auf dem Programm. Im Graben der Semperoper leitete er zuletzt Neuproduktionen von »Der Freischütz« und »Ariadne auf Naxos«. Bei den Osterfestspielen Salzburg dirigierte unter anderem »Die Walküre« und »Tosca«.

Eine enge Zusammenarbeit verbindet Christian Thielemann mit den Berliner Philharmonikern und den Wiener Philharmonikern, deren Neujahrskonzert er 2019 dirigierte. Nach fünf Jahren als musikalischer Berater auf dem »Grünen Hügel« wurde er 2015 zum Musikdirektor der Bayreuther

Festspiele ernannt, die er seit seinem Debüt im Sommer 2000 alljährlich durch maßstabsetzende Interpretationen prägt. Darüber hinaus folgte er Einladungen der großen Orchester in Europa, den Vereinigten Staaten, Israel und Asien.
Christian Thielemanns Diskographie als Exklusivkünstler der UNITEL ist umfangreich. Zu seinen jüngsten Einspielungen mit der Staatskapelle gehören die Symphonien von Johannes Brahms und Anton Bruckner sowie zahlreiche Opern.

Christian Thielemann ist Ehrenmitglied der Royal Academy of Music in London sowie Ehrendoktor der Hochschule für Musik »Franz Liszt« Weimar und der Katholischen Universität Leuven (Belgien). Im Mai 2015 wurde ihm der Richard-Wagner-Preis der Richard-Wagner-Gesellschaft der Stadt Leipzig verliehen, im Oktober 2016 wurde er mit dem Preis der Stiftung zur Förderung der Semperoper ausgezeichnet. Christian Thielemann ist Schirmherr der Richard-Wagner-Stätten zu Graupa und hat die Schirmherrschaft für den 49. Internationalen Jugendwettbewerb »jugend creativ« der Volksbanken und Raiffeisenbanken übernommen. 2019 wurde ihm die Ehrenmitgliedschaft der Gustav Mahler Vereinigung Hamburg verliehen. Für seine Einspielungen wurde er mit zahlreichen Auszeichnungen geehrt.

Janine Jansen

Janine Jansen zählt zu den herausragenden Geigern ihrer Generation und musiziert mit den führenden Orchestern und Dirigenten weltweit. Als Perspectives Artist der New Yorker Carnegie Hall ist sie in der aktuellen Spielzeit mit einer Vielzahl unterschiedlichster Programme zu erlebenper. Darüber hinaus stehen Tourneen mit dem Royal Concertgebouw Orchestra unter der Leitung von Daniel Gatti, dem London Symphony Orchestra (mit Michael Tilson Thomas sowie Semyon Bychkov) sowie der Deutschen Kammerphilharmonie unter Paavo Järvi in ihrem Kalender.

Mit großer Hingabe widmet sich Janine Jansen der Kammermusik und arbeitet dabei in der aktuellen Saison mit Künstlern wie Mischa Maisky, Martha Argerich, Itamar Golan und Lily Maisky während einer ausgedehnten Europa-Tournee zusammen. Ebenso ist sie in Rezitals mit den Pianisten Alexander Gavrylyuk, Elisabeth Leonskaja und Kathryn Stott zu hören. Im Rahmen der Perspectives Series an der Carnegie Hall wird sie gemeinam mit ihren Kollegen Lucas Debargue, Torleif Thedéen and Martin Fröst das »Quartett auf das Ende der Zeit« von Olivier Messiaen aufführen. Auch die Uraufführung eines neuen Violinkonzerts von Michael van der Aa mit dem Philadelphia Orchestera unter der Leitung von Yannick Nezet-Séguin ist Bestandteil ihrer Residenz an der Carnegie Hall. 

Janine Jansen wurden zahlreiche Auszeichnungen zuteil, darunter allerein vier Edison Klassiek Awards, vier ECHO Klassik-Preise, the Preis der Deutschen Schallplattenkritik, der NDR Musikpreis für herausragenden künstlerische Leistungen sowie der the Concertgebouw Prize. Im September 2015 erhielt sie den Preis des Bremer MusikFests. 

Ihr Studium absolvierte die Ausnahmegeigerin bei Coosje Wijzenbeek, Philipp Hirshhorn und Boris Belkin.

2003 gründete sie das Internationale Kammermusikfestival in Utrecht. Nach 13 Jahren erfolgreicher Arbeit trat sie von ihrer Position als Künstlerischer Leiterin des Festivals zurück und übergab den Staffelstab an den Cellisten Harriet Krijgh.

Janine Jansen spielt auf der Stradivarius »Rivaz – Baron Gutmann« aus dem Jahr 1707, einer freundlichen Leihgabe von Dextra Musica.