Sonderkonzert Mozarts letzte Symphonien

Philippe Herreweghe Dirigent

Wolfgang Amadeus Mozart

  • Symphonie Nr. 39 Es-Dur KV 543
  • Symphonie Nr. 40 g-Moll KV 550
  • Symphonie Nr. 41 C-Dur KV 551 »Jupiter«

Mozarts symphonisches Resümee

In seinen letzten drei Symphonien fasst Mozart seine kompositorische Eleganz und Meisterschaft mit der Kraft seiner Eingebung noch einmal eindrucksvoll zusammen. Unter prekären Bedingungen legt er innerhalb kürzester Zeit sein symphonisches Vermächtnis ab. Gestaltenreichtum und gedankliche Durchdringung führen in eine Welt innerer Bewegtheit und Konzentration. Mozarts im Zustand gesteigerter Produktivität hervorgebrachte Werke werden vom Altmeister der historischen Aufführungspraxis Philippe Herreweghe dirigiert.

  • 28.10.2019
    20:00 Uhr
    Kulturpalast Dresden
    チケット
    チケット価格:
    10.00 – 38.00 €

Philippe Herreweghe

Philippe Herreweghe wurde in Gent geboren und kombinierte dort sein Universitätsstudium mit einer musikalischen Ausbildung am Konservatorium. Zur selben Zeit begann er zu dirigieren und gründete 1970 das Collegium Vocale Gent. Nikolaus Harnoncourt und Gustav Leonhardt bemerkten seine außergewöhnliche Vorgehensweise und luden ihn ein, an der Aufnahme sämtlicher Bach-Kantaten mitzuarbeiten. Schon bald wurde Herreweghes lebendiger, authentischer und rhetorischer Ansatz der Barockmusik gelobt, und 1977 gründete er in Paris das Ensemble La Chapelle Royale, mit dem er Musik des französischen Goldenen Zeitalters zur Aufführung brachte. Von 1982 bis 2002 war er Künstlerischer Leiter der Académies Musicales de Saintes. Zu dieser Zeit gründete er verschiedene Ensembles, mit denen er eine adäquate und gründliche Lesart eines Repertoires von der Renaissance bis zu zeitgenössischer Musik zu geben wusste. So war das Ensemble Vocal Européen auf Renaissancepolyphonie spezialisiert und das 1991 gegründete Orchestre des Champs-Élysées zur Interpretation des romantischen und vorromantischen Repertoires auf Originalinstrumenten. 

 

Immer auf der Suche nach musikalischen Herausforderungen beschäftigt sich Philippe Herreweghe seit einiger Zeit sehr aktiv mit dem großen symphonischen Repertoire von Beethoven bis Gustav Mahler. Seit 1997 ist er Hauptdirigent der Königlichen Philharmonie von Flandern. Außerdem ist er gefragter Gastdirigent bei Orchestern wie dem Concertgebouworkest Amsterdam, dem Gewandhausorchester Leipzig oder dem Mahler Chamber Orchestra.

Mit all seinen Ensembles erschuf Philippe Herreweghe im Laufe der Jahre bei den Labels Harmonia Mundi France, Virgin Classics und Pentatone eine umfangreiche Diskographie von mehr als hundert Aufnahmen.

1990 wählte ihn die europäische Musikpresse zur »Musikpersönlichkeit des Jahres«. Zu seinen weiteren Auszeichnungen zählen unter anderem der Titel eines »Chevalier de la Légion d’Honneur« sowie die Bach-Medaille der Stadt Leipzig für seine außergewöhnlichen Verdienste als Bach-Interpret.