9. Symphoniekonzert

  • 13.04.2014 //20:00 Uhr //Semperoper
  • 14.04.2014 //20:00 Uhr //Semperoper
Reinhard Goebel Dirigent
Simone Kermes Sopran
Netta Or Sopran
Lothar Odinius Tenor
Marcel Beekman Tenor
Daniel Ochoa Bariton
Stephan Genz Bass
Dresdner Kammerchor

Georg Philipp Telemann

Serenata eroica TWV 4:7 »Trauermusik für August den Starken«

Palmsonntagskonzert

Er gilt als Pionier, als Galionsfigur der Alten Musik: Wie nur wenige hat Reinhard Goebel mit seinen Interpretationen und Entdeckungen das barocke und frühklassische Zeitalter in das Bewusstsein der Musikliebhaber geholt. Kaum verwunderlich, dass ihn auch das an Schätzen überreiche Repertoire des Dresdner Hofes in den Bann gezogen hat. Mit Telemanns Serenata auf den Tod August des Starken findet seine künstlerische Zusammenarbeit mit der Staatskapelle zu Palmsonntag ihre Fortführung.

Sendetermin: 15. April 2014 ab 20.05 Uhr bei MDR Figaro

Konzerterlebnis und ein Rahmenprogramm mit besonderen Begegnungen! Arrangement von unserem Partner KULTURWEGE

Reinhard Goebel

Seit der Spielzeit 2012/2013 widmet sich Reinhard Goebel in den »Palmsonntagskonzerten« der Sächsischen Staatskapelle einem Repertoire, das Sinnbild ist für die einzigartige Historie des Orchesters. Komponisten wie Zelenka, Fasch, Telemann oder Johann Sebastian Bach haben unzählige Werke für die damalige Hofkapelle geschrieben und auf diesem Wege dem weit über die Grenzen Sachsens hinaus gerühmten Orchester ihre Ehrerbietung erwiesen. Reinhard Goebel, der über 30 Jahre lang als Künstlerischer Leiter des von ihm gegründeten Ensembles Musica Antiqua Köln eine der prägenden Persönlichkeiten der historischen Aufführungspraxis war, holt diese Werke in die Konzerte der Staatskapelle zurück. Für sein bisheriges Wirken, bei Spezialensembles ebenso wie bei großen Symphonieorchestern, wurde Reinhard Goebel mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet.Alle Veranstaltungen mit Reinhard Goebel

Simone Kermes

Simone Kermes studierte an der Hochschule für Musik und Theater ihrer Heimatstadt Leipzig. Sie ist Preisträgerin zahlreicher internationaler Gesangswettbewerbe. Operngastspiele führten sie als Konstanze, Königin der Nacht, Fiordiligi, Rosalinde, Lucia, Gilda, Anne Trulove und Alcina nach New York, Paris, Lissabon, Kopenhagen, Moskau und Peking sowie an die großen Staatsopern in Deutschland. Sie gab Solokonzerte und Liederabende in ganz Europa, den USA und in Japan, u.a. in der Carnegie Hall in New York, im Großen Saal des Moskauer Konservatoriums und im Palau de la Música in Barcelona. Neben Rundfunk- und Fernsehproduktionen dokumentieren zahlreiche preisgekrönte CD-Aufnahmen ihren künstlerischen Werdegang. So auch im Jahr 2011, als sie für ihr Soloalbum »Colori d’amore« den Echo Klassik als »Sängerin des Jahres« erhielt.Alle Veranstaltungen mit Simone Kermes

Netta Or

Noch während ihrer Studienzeit an der Musikhochschule Köln wurde die Künstlerin als Alceste in »Die Plagen« an die Karlsruher Händelfestspiele engagiert. Es folgten zahlreiche Auftritte im Bereich der Alten Musik. Von 2003 bis 2009 war Netta Or festes Ensemblemitglied der Deutschen Oper am Rhein in Düsseldorf. Dort wurde sie 2009 für ihre »herausragenden musikalischen Leistungen« mit dem Förderpreis der Stadt Düsseldorf für Musik ausgezeichnet. Netta Or gastierte u.a. im Théâtre du Champs Elysées Paris, in der Kölner Philharmonie, der Beethoven Halle Bonn und am Gaiety Theater Dublin.Alle Veranstaltungen mit Netta Or

Lothar Odinius

Lothar Odinius studierte Gesang an der Berliner Universität der Künste. Er gehört zu den gefragtesten Konzert- und Oratoriensängern und hat sich als Interpret mit einem Repertoire vom Barock bis in die Gegenwart international einen Namen gemacht. Er ist regelmäßiger Gast bei internationalen Festivals und in allen wichtigen Konzertsälen von Berlin, Wien und Mailand bis London und New York. Er war an zahllosen Rundfunkaufnahmen und vielen CD-Produktionen beteiligt. 2011 erfolgte unter Thomas Hengelbrock sein Debüt bei den Bayreuther Festspielen als Walther von der Vogelweide, den er 2012 auch unter Christian Thielemann sang.Alle Veranstaltungen mit Lothar Odinius

Marcel Beekman

Der niederländische Tenor Marcel Beekman entwickelte sich nach seinem Gesangsstudium bei Margreet Honig in Amsterdam zu einem begehrten Interpreten für die Opern- und Konzertliteratur von der Barockzeit bis heute. Bislang gastierte er bei so namhaften Orchestern wie den Berliner Philharmonikern und dem Royal Concertgebouw Orchestra Amsterdam und arbeitete dabei mit Dirigenten wie Sir Simon Rattle, William Christie und Frans Brüggen zusammen. Marcel Beekman singt weltweit auf bedeutenden Konzertbühnen und war zu Gast bei internationalen Festivals.Alle Veranstaltungen mit Marcel Beekman

Daniel Ochoa

Der Leipziger Daniel Ochoa war Mitglied des Kinder- und Jugendchores im Gewandhaus, später studierte er in Rostock und Leipzig. Er trat am Theater Plauen-Zwickau, an den Bühnen der Stadt Gera und im Europäischen Zentrum der Künste in Hellerau auf, seit der Saison 2012/2013 singt er im Ensemble der Wiener Volksoper. Als Konzertsänger gastierte der Bariton, zu dessen Lehrern Thomas Quasthoff, Dietrich Fischer-Dieskau und Matthias Goerne zählen, u.a. beim Lucerne Festival, dem MDR Musiksommer, dem Leipziger Bachfest, bei den Händel-Festspielen in Halle und bei den Dresdner Tagen der zeitgenössischen Musik.Alle Veranstaltungen mit Daniel Ochoa

Stephan Genz

Stephan Genz wurde 1973 in Erfurt geboren. Seine musikalische Ausbildung erhielt er als Mitglied des Leipziger Thomanerchores, später an der Hochschule für Musik in Leipzig bei Hans Joachim Beyer. Liedinterpretationsstudien führten ihn u.a. zu Dietrich Fischer-Dieskau und Elisabeth Schwarzkopf. Stephan Genz gewann Preise bei verschiedenen internationalen Wettbewerben wie beim Internationalen Hugo Wolf Wettbewerb in Stuttgart und beim Internationalen Brahms Wettbewerb in Hamburg. Gastverträge führten ihn u.a. an die Staatsopern Berlin und Hamburg, nach Paris sowie an das Teatro alla Scala Milano und die Semperoper Dresden.Alle Veranstaltungen mit Stephan Genz

Dresdner Kammerchor

Chorleiter: Hans-Christoph Rademann

Der Dresdner Kammerchor zählt zu den Spitzenchören Deutschlands und ist bekannt für seinen unverwechselbaren Klang von großer Intensität und Klarheit. Seit der Gründung im Jahr 1985 wurde der Chor von seinem Künstlerischen Leiter Hans-Christoph Rademann zu einem professionellen Ensemble geformt, das bei Gastspielen und auf Konzertreisen durch Europa, die USA sowie nach Südafrika, Indien, Argentinien oder China große Erfolge feierte. Eine Vielzahl von Rundfunk- und CD-Aufnahmen sowie die Zusammenarbeit mit international bedeutenden Orchestern und namhaften Dirigenten belegen das Renommée des Chores. Für seine Interpretationen des barocken, romantischen und zeitgenössischen Repertoires wurde der Dresdner Kammerchor mit zahlreichen Auszeichnungen bedacht, u.a. mit dem Förderpreis der Ernst von Siemens Stiftung.

Alle Veranstaltungen mit Dresdner Kammerchor