Gastkonzert in der Berliner Philharmonie

  • 28.01.2014 //20:00 Uhr //Berlin, Philharmonie
Evelyn Herlitzius Elektra
Waltraud Meier Klytämnestra
Anne Schwanewilms Chrysothemis
Frank van Aken Aegisth
René Pape Bass

Richard Strauss

»Elektra«, Konzertante Aufführung

Evelyn Herlitzius

Alle Veranstaltungenmit Evelyn Herlitzius

Waltraud Meier

Alle Veranstaltungenmit Waltraud Meier

Anne Schwanewilms

Alle Veranstaltungenmit Anne Schwanewilms

Frank van Aken

Alle Veranstaltungenmit Frank van Aken

René Pape

Als eine der herausragenden Sängerpersönlichkeiten der internationalen Musikszene ist René Pape gern gesehener Gast der bedeutenden Opernhäuser, Orchester und Festivals. In Dresden geboren, sang er in der Elbestadt im berühmten Kreuzchor und studierte an der Dresdner Musikhochschule. Seit 1988 ist er festes Ensemblemitglied der Berliner Staatsoper, an der er  die großen Basspartien übernimmt, darunter Méphistophélès (Gounods »Faust«), Philipp II . (»Don Carlo«), Rocco (»Fidelio«), Gurnemanz (»Parsifal«), König Heinrich (»Lohengrin«) und König Marke (»Tristan«). In weiteren Neuinszenierungen verkörperte er an diesem Haus den Figaro, Don Giovanni, Boris Godunow, Gremin (»Eugen Onegin«) und Wotan (»Rheingold« und »Walküre «), jeweils unter der musikalischen Leitung von Daniel Barenboim. Einladungen führten René Pape an die New Yorker MET und die Lyric Opera of Chicago, an die Mailänder Scala, die Wiener und die Bayerische Staatsoper, die Semperoper oder auch zu den Bayreuther und Salzburger Festspielen. Neben seinen Opernverpflichtungen widmet sich der Bass einer intensiven Konzerttätigkeit. Er ist mehrfacher Grammy- und ECHO-Klassik-Preisträger, u.a. erhielt er 2009 den ECHO für sein mit der Sächsischen Staatskapelle aufgenommenes Solo-Album »Gods, Kings & Demons«. Alle Veranstaltungenmit René Pape