Kammerkonzert der Giuseppe-Sinopoli-Akademie

Eszter Simon Flöte
Martin Bröde Oboe
Martin Möhler Klarinette
Aurelius Voigt Fagott
Alexander Schuhwerk Trompete
Hagai Shalom Horn
Jonathan Nuss Posaune
Philip Schunn Tuba
Michael Schmid Violine
Nora Scheidig Violine
Christina Voigt Viola
Fernando Garciá-Baró Huarte Violoncello
Jin Kyung Kim Violoncello
Isabel Goller Harfe
Johannes Graner Pauken
Christian Langer Pauken
Susanne Barnkoth Klavier

Jacques Castérède

  • Concertino für Trompete und Posaune

Steven Verhelst

  • »Devil’s Waltz« für Posaune und Tuba

Carl Nielsen

  • Bläserquintett op. 43

Jean-Baptiste Barrière

  • Sonate für zwei Violoncelli G-Dur

Kirk J. Gay

  • »Fear Cage«, Duo für Pauken und Tonband

Maurice Ravel

  • »Introduction et Allegro« für Harfe mit Begleitung von Streichquartett, Flöte und Klarinette

Die Giuseppe-Sinopoli-Akademie der Sächsischen Staatskapelle Dresden bietet jungen Nachwuchsmusikern eine zweijährige Ausbildungszeit mit Unterricht durch erfahrene Kapellmusiker und – im Idealfall – die Vorbereitung auf ein Engagement in der Staatskapelle. Es ist diese Generationen übergreifende Weitergabe der ästhetischen Vorstellungen, die dafür sorgt, die einzigartige Spiel- und Klangkultur der Staatskapelle auch für die Zukunft zu bewahren. Im Kammerkonzert auf Semper Zwei stellen sich Stipendiaten der Akademie vor.

  • 11.02.2018
    11:00 Uhr
    Semper Zwei