STAATSKAPELLE OPEN AIR

Omer Meir Wellber Dirigent

Natur und Klang

Erlesener Musikgenuss unter freiem Himmel: Wie jedes Jahr im Juni verwöhnt die Staatskapelle Dresden Liebhaber der klassischen Musik mit einem Open-Air-Konzert der besonderen Klasse. Unter dem Gewölbe des Firmaments werden Sie in die Welt der Klänge entführt – eine faszinierende, gleichwohl entspannte Atmosphäre außerhalb des Konzertsaals mit hochkarätigen Musikern und Künstlern. Omer Meir Wellber und die Sächsische Staatskapelle Dresden freuen sich auf Sie!

  • 16.06.2018
    21:00 Uhr
    Ort wird später bekannt gegeben

Omer Meir Wellber

Omer Meir Wellber wurde 1981 in Be’er Sheva geboren und gilt heute als einer der talentiertesten Dirigenten seiner Generation. Er ist sowohl ständiger Gastdirigent an der Israeli Opera als auch seit 2009 Musikdirektor des Raanana Symphonette Orchestra Israel.

Von 2010 bis 2014 war er als Nachfolger von Lorin Maazel Music Director des Palau de les Arts Reina Sofia in Valencia. Zwischen 2008 und 2010 assistierte er Daniel Barenboim an der Berliner Staatsoper Unter den Linden sowie an der Mailander Scala. Er dirigierte mit großem Erfolg bei Publikum und Presse »Aida« beim Gastspiel der Scala an der Israel Oper. Danach folgten Bizets »Carmen« an der Staatsoper Berlin, eine mit großem Beifall aufgenommene Neuproduktion von Strauss’ »Daphne« an der Semperoper Dresden, Puccinis »Tosca« an der Berliner Staatsoper und Symphoniekonzerte in Verona und am La Fenice in Venedig.

Gastdirigate führten ihn bislang ans Pult des Orchestre de Paris, des Israel Philharmonic Orchestra, des Orchesters der RAI Turin, des Deutschen Symphonie-Orchester Berlin, der NDR Radiophilharmonie Hannover und des hr-Sinfonieorchesters Frankfurt.

An der Semperoper Dresden leitete er neben »Daphne« bislang auch eine Neuproduktion von »Cosi fan tutte«, Repertoirevorstellungen von »Ariadne auf Naxos« sowie – anlässlich des Richard-Strauss-Jubiläums 2014 – konzertante Aufführungen von dessen »Guntram«. Sein Debüt in den Konzerten der Sächsischen Staatskapelle Dresden gab er erst Mitte September  im 1. Aufführungsabend der noch jungen Saison mit Werken von Joseph Haydn und Antonin Dvořák.