Silvesterkonzert der Staatskapelle Dresden

Franz Welser-Möst Dirigent

»Champagner hat’s verschuldet …«

Mit dem österreichischen Dirigenten Franz Welser-Möst und internationalen Gesangsgrößen verabschiedet die Staatskapelle das Jahr 2018. Johann Strauß’ »Die Fledermaus« steht im Mittelpunkt des Abends und ist als Paradestück der Wiener Operette mit dem großen Fest beim Prinzen Orlovsky im zweiten Akt ein Garant für Schwung und Champagnerseligkeit zum Jahresausklang.

Solisten werden später bekanntgegeben.

Sendetermin: 30. Dezember 2018, ab 22 Uhr im ZDF
  • 29.12.2018
    19:00 Uhr
    Semperoper
    Tickets
    Ticket-Preis:
    120.00 – 310.00 €
  • 30.12.2018
    18:00 Uhr
    Semperoper
    Tickets
    Ticket-Preis:
    120.00 – 250.00 €

Franz Welser-Möst

Franz Welser-Möst zählt zu den bedeutendsten Dirigenten unserer Zeit. Sein Vertrag mit dem Cleveland Orchestra, dem er seit 2002 als Musikdirektor vorsteht, wurde im Herbst 2014 bis in das Jahr 2022 verlängert. Von 2010 bis 2014 war Franz Welser-Möst Generalmusikdirektor der Wiener Staatsoper, wo er sich neben der Pflege des deutschen, italienischen und slawischen Repertoires mit Opern des 20. Jahrhunderts auseinandersetzte. Franz Welser-Möst ist regelmäßig am Teatro alla Scala und bei den Salzburger Festspielen zu Gast. Nach triumphalen Erfolgen mit »Rusalka«, dem »Rosenkavalier« und »Fidelio« leitet er in Salzburg 2016 die Neuproduktion von Richard Strauss’ »Die Liebe der Danae«.

Als Gastdirigent hat Welser-Möst eine besonders enge und produktive Beziehung zu den Wiener Philharmonikern entwickelt. Er stand zweimal am Pult des Neujahrskonzertes und dirigiert das Orchester regelmäßig in Abonnementkonzerten im Wiener Musikverein, bei Gastspielen in Luzern, bei den BBC Proms, bei Tourneen in den USA, Skandinavien und in Japan. Diese besondere Beziehung wurde im Frühjahr 2014 mit der Überreichung des Ehrenrings der Wiener Philharmoniker gewürdigt. 

Franz Welser-Möst ist Träger zahlreicher Auszeichnungen und hat CD- und DVD-Aufnahmen vorgelegt, die mehrfach internationale Preise erhielten.