Gustav Mahler Jugendorchester

Herbert Blomstedt Dirigent
Christian Gerhaher Bariton
Gustav Mahler Jugendorchester

Gustav Mahler

  • »Rückert-Lieder«

Anton Bruckner

  • Symphonie Nr. 6 A-Dur WAB 106

Blicke mir nicht in die Lieder!

»Das ist Lyrik aus erster Hand«, schwärmt Gustav Mahler über die Dichtkunst von Friedrich Rückert, aus der er fünf Gedichte vertont, die in ihrer verhaltenen Schönheit und intimen Schlichtheit direkt ansprechen. Kombiniert wird Mahlers Liedersammlung mit Bruckners sechster Symphonie, von ihrem Schöpfer einmal als »keck« bezeichnet. Namentlich im Scherzo wird der Wahrnehmung merklich der Boden entzogen. Schroffe Kontraste münden im Finale schließlich in einen prachtvollen Schluss und feiern das Glück der Heimkehr.

Normalpreis: 16 €
Jugendliche: 8 €

  • 01.09.2019
    20:00 Uhr
    Semperoper
    Tickets
    Ticket-Preis:
    16.00 €

Herbert Blomstedt

Ehrendirigent

Seit bald 50 Jahren besteht ein enges freundschaftliches Verhältnis zwischen Herbert Blomstedt und der Staatskapelle Dresden. Nach seinem Einstand im April 1969 prägte er das Orchester von 1975 bis 1985 als Chefdirigent: Ein Jahrzehnt, das nicht nur künstlerisch unvergessen ist, sondern auch, unter schwierigen politischen Vorzeichen, aus menschlicher Sicht ein besonderes Kapitel in der langen Kapellgeschichte markiert. Über die Dresdner »Hausgötter« hinaus dirigierte Herbert Blomstedt in seiner Amtszeit ein Repertoire, das das barocke Kapell-Erbe sowie zahlreiche Ur- und Erstaufführungen einschloss. 1985 fand unter seiner Leitung das erste Konzert der Kapelle in der wieder aufgebauten Semperoper statt, unzählige Werke spielte er mit dem Orchester auf Schallplatte ein. Weit über 300 Konzerte hat er bis heute mit der Kapelle gegeben, allein zehn Mal trat er im traditionsreichen Palmsonntagskonzert ans Pult, dazu leitete er eine Reihe von Opernproduktionen, damals noch im Großen Haus (Schauspielhaus). 2007 würdigte ihn die Staatskapelle mit der Goldenen Ehrennadel. Im Mai 2016 ernannte das Orchester Herbert Blomstedt zu seinem Ehrendirigenten. Er ist – nach Sir Colin Davis – erst der zweite Dirigent, dem dieser Titel verliehen wurde. 

In den USA als Sohn schwedischer Eltern geboren und in Uppsala, New York, Darmstadt und Basel ausgebildet, gab Herbert Blomstedt 1954 sein Debüt als Dirigent mit dem Stockholmer Philharmonischen Orchester. Es folgten Positionen als Chefdirigent beim Oslo Philharmonic Orchestra, beim Dänischen Nationalen Symphonieorchester, beim Schwedischen Radio-Sinfonieorchester und bei der Staatskapelle Dresden. Anschließend wirkte er als Music Director des San Francisco Symphony Orchestra, war Chefdirigent des NDR Sinfonieorchesters und Gewandhauskapellmeister beim Gewandhausorchester Leipzig. Außer der Staatskapelle Dresden ernannten ihn auch seine ehemaligen Orchester in San Francisco, Leipzig, Kopenhagen und Stockholm sowie die Bamberger Symphoniker und das NHK Symphony Orchestra in Tokyo zum Ehrendirigenten.

Herbert Blomstedt ist ein gewähltes Mitglied der Königlich-Schwedischen Musikakademie, mehrfacher Ehrendoktor und Träger des »roßen Verdienstkreuzes des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland« Alle herausragende Ensembles weltweit konnten sich in all den Jahren schon der Dienste des hoch angesehenen schwedischen Dirigenten versichern. Mit über neunzig Jahren steht er nach wie vor mit enormer geistiger und körperlicher Präsenz, voller Elan und künstlerischem Tatendrang am Pult aller führenden internationalen Orchester.

Christian Gerhaher

Bariton

Während seiner Studienzeit bei Paul Kuen und Raimund Grumbach besuchte Christian Gerhaher an der Münchner Hochschule für Musik die Opernschule und studierte dort Liedgesang bei Friedemann Berger. Neben einem Medizinstudium rundete er seine stimmliche Ausbildung in Meisterkursen bei Dietrich Fischer-Dieskau, Elisabeth Schwarzkopf und Inge Borkh ab. Gemeinsam mit seinem Klavierpartner Gerold Huber setzt er Maßstäbe in der Liedinterpretation - ihre Aufnahmen sind immer wieder preisgekrönt. Das Liedduo ist auf den auf allen großen Bühnen weltweit zu erleben. Auch die Zusammenarbeit mit Dirigenten wie Sir Simon Rattle, Nikolaus Harnoncourt, Herbert Blomstedt, Kent Nagano, 

Mariss Jansons, Daniel Harding, Bernard Haitink und Christian Thielemann führt ihn in die bedeutenden Konzertsäle der Welt. Seine intensive Beschäftigung mit der Musik Gustav Mahlers brachte ihn mit Riccardo Chailly, Gustavo Dudamel und Pierre Boulez zusammen. Zu den Orchestern, die Christian Gerhaher regelmäßig einladen, zählen die Berliner und Wiener Philharmoniker oder das London Symphony Orchestra, das Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks, NHK Symphony Orchestra sowie die Orchester von Boston und Chicago. 

Gustav Mahler Jugendorchester

Auf Initiative von Claudio Abbado 1986 in Wien gegründet, gilt das Gustav Mahler Jugendorchester als die Talentschmiede des europäischen Musiklebens. War das Orchester in seinen Anfangsjahren vor allem der Idee verpflichtet, junge Musiker aus Österreich, der damaligen ČSSR und Ungarn zusammenzuführen, so sind seit 1992 Bewerber aus allen Staaten Europas zum Probespiel zugelassen. Viele der namhaftesten Dirigenten und Solisten haben in den mehr als 25 Jahren des Bestehens mit den hochtalentierten Nachwuchsmusikerinnen und -musikern aus ganz Europa gearbeitet, als gern gesehener Gast renommierter Konzertveranstalter und Festivals ist das GMJO regelmäßig in den bedeutenden Konzertsälen präsent. Unzählige ehemalige Mitglieder des Gustav Mahler Jugendorchesters spielen heute in den großen europäischen Klangkörpern – auch die Sächsische Staatskapelle hat zahlreiche frühere GMJO-Musiker in

ihren Reihen. Beide Orchester, GMJO und Staatskapelle, verbindet eine enge Partnerschaft: Seit 2008 eröffnet das Gustav Mahler Jugendorchester alljährlich die Konzertsaison des sächsischen Traditionsorchesters, Gastspiele in der Semperoper bestritt das GMJO in den vergangenen Jahren unter Herbert Blomstedt, Sir Colin Davis und Daniele Gatti. Im Herbst 2012 läutete ein erstes Gemeinschaftskonzert von GMJO und Staatskapelle in der Dresdner Frauenkirche unter der Leitung Vladimir Jurowskis eine noch intensivere Kooperation ein, in deren Rahmen die jungen Instrumentalisten die Möglichkeit erhalten, im direkten künstlerischen Austausch vom Erfahrungsschatz ihrer älteren Kollegen zu profitieren. Das GMJO steht unter dem Patronat des Europarates und ist Botschafter von UNICEF Österreich.