Gastkonzert beim Rheingau Musik Festival

Antonio Pappano Dirigent
Janine Jansen Violine

    Johannes Brahms

    • Violinkonzert D-Dur op. 77

    Sergej Rachmaninow

    • Symphonie Nr. 2 e-Moll op. 27
    • 12.07.2018
      20:00 Uhr
      Wiesbaden, Kurhaus
      Tickets
      (externer Ticketanbieter)

    Antonio Pappano

    Seit 2002 ist Antonio Pappano Music Director der Royal Opera Covent Garden in London und steht damit an der Spitze eines der renommiertesten Opernhäuser weltweit. Seit seinem Amtsantritt dirigierte er hier ein weitgefächertes Repertoire mit Werken von Mozart, Verdi, Wagner, Puccini, Strausss, Ravel, Berg, Schostakowitsch und Britten sowie die Uraufführungen von Birtwistles »The Minotaur« (2008) und Turnages »Anna Nicole« (2011).

    Pappano wurde als Sohn italienischer Eltern in London geboren, wo er schon in jungen Jahren die Gesangsschüler seines Vaters vom Klavier aus begleitete. Als Teenager zog er mit seiner Familie in die USA. Seine Liebe zur Oper und zum Theater entflammte, als er im Alter von 21 Jahren als Korrepetitor an der New York City Opera arbeitete.

    Schon bald schlossen sich Engagements am Liceu in Barcelona, der Frankfurter Oper, der Lyric Opera in Chicago sowie – als Assistent von Daniel Barenboim – bei den Bayreuther Festspielen an. Im Jahr 1987 debütierte er als Dirigent in Oslo, nur drei Jahre später trat er erstmals ans Pult von Covent Garden. Mit 32 übernahm er die Chefposition am Opernhaus in Brüssel. 

    Auch als Konzertdirigent ist Antonio Pappano international gefragt – mit regelmäßigen Auftritten bei allen bedeutenden Orchestern in Europa und den USA. Neben seiner Position in London ist er seit 2005 Music Director der Accademia Nazionale di Santa Cecilia in Rom. 

     

    Janine Jansen

    Janine Jansen zählt zu den herausragenden Geigern ihrer Generation und musiziert mit den führenden Orchestern und Dirigenten weltweit. Als Perspectives Artist der New Yorker Carnegie Hall ist sie in der aktuellen Spielzeit mit einer Vielzahl unterschiedlichster Programme zu erlebenper. Darüber hinaus stehen Tourneen mit dem Royal Concertgebouw Orchestra unter der Leitung von Daniel Gatti, dem London Symphony Orchestra (mit Michael Tilson Thomas sowie Semyon Bychkov) sowie der Deutschen Kammerphilharmonie unter Paavo Järvi in ihrem Kalender.

    Mit großer Hingabe widmet sich Janine Jansen der Kammermusik und arbeitet dabei in der aktuellen Saison mit Künstlern wie Mischa Maisky, Martha Argerich, Itamar Golan und Lily Maisky während einer ausgedehnten Europa-Tournee zusammen. Ebenso ist sie in Rezitals mit den Pianisten Alexander Gavrylyuk, Elisabeth Leonskaja und Kathryn Stott zu hören. Im Rahmen der Perspectives Series an der Carnegie Hall wird sie gemeinam mit ihren Kollegen Lucas Debargue, Torleif Thedéen and Martin Fröst das »Quartett auf das Ende der Zeit« von Olivier Messiaen aufführen. Auch die Uraufführung eines neuen Violinkonzerts von Michael van der Aa mit dem Philadelphia Orchestera unter der Leitung von Yannick Nezet-Séguin ist Bestandteil ihrer Residenz an der Carnegie Hall. 

    Janine Jansen wurden zahlreiche Auszeichnungen zuteil, darunter allerein vier Edison Klassiek Awards, vier ECHO Klassik-Preise, the Preis der Deutschen Schallplattenkritik, der NDR Musikpreis für herausragenden künstlerische Leistungen sowie der the Concertgebouw Prize. Im September 2015 erhielt sie den Preis des Bremer MusikFests. 

    Ihr Studium absolvierte die Ausnahmegeigerin bei Coosje Wijzenbeek, Philipp Hirshhorn und Boris Belkin.

    2003 gründete sie das Internationale Kammermusikfestival in Utrecht. Nach 13 Jahren erfolgreicher Arbeit trat sie von ihrer Position als Künstlerischer Leiterin des Festivals zurück und übergab den Staffelstab an den Cellisten Harriet Krijgh.

    Janine Jansen spielt auf der Stradivarius »Rivaz – Baron Gutmann« aus dem Jahr 1707, einer freundlichen Leihgabe von Dextra Musica.