»Klassik Picknickt« 2019

Das Erfolgsformat der Sächsischen Staatskapelle Dresden am 6. Juli 2019 zum ersten Mal in der Jungen Garde im Großen Garten
17.05.2019

Als das Ergebnis einer langjährigen erfolgreichen Partnerschaft zwischen der Volkswagen AG und der Sächsischen Staatskapelle Dresden feierte »Klassik Picknickt« im Sommer 2008 Premiere. Inzwischen hat sich das beliebte Open-Air-Format zu einem Publikumsrenner entwickelt und ist als Highlight des Dresdner Kultursommers nicht mehr wegzudenken. Nun zieht »Klassik Picknickt« erstmals von der Gläsernen Manufaktur auf die andere Seite des Großen Gartens: Die Junge Garde zwischen Dresdner Zoo und Carolaschlösschen, mit ihren Amphitheater ähnlichen, leicht ansteigenden Zuschauerrängen und der überdachten Bühnenkonstruktion bietet dank ihrer größeren Kapazität nicht nur mehr als 4.000 Klassik-Liebhabern Platz, sondern auch beste Sicht- und Akkustikbedingungen.

Unter der Leitung des Österreichers Franz Welser-Möst, der bereits zwei Mal das berühmte Wiener Neujahrskonzert dirigieren durfte, lädt die Staatskapelle ihr Dresdner Publikum in diesem Jahr ins Wien des 19. Jahrhunderts. Ein buntes Potpourri aus Walzerklängen, Mazurka und Csárdás von Johann Strauß Sohn, Otto Nicolai und Franz Strauß stehen auf dem Programm. Den tänzerischen Werken der Strauß-Dynastie stellt Welser-Möst ein Meisterwerk der Konzertliteratur gegenüber. Voll von Leichtigkeit, Humor und Lebenslust, komponierte Franz Schubert seine dritte Symphonie in nur wenigen Tagen. Ein Frühwerk, dessen jugendlicher Schwung wie gemacht scheint für unbeschwerten Genuss unter freiem Himmel an lauen Sommerabenden. Darüber hinaus stellt ECHO-Preisträger und Capell-Virtuos Frank Peter Zimmermann das zweite Violinkonzert des Tschechen Bohuslav Martinů vor.