Musikalischer Sprung über den Atlantik

Mit Werken von Grieg, Gershwin, Bernstein und Porter beschließen Christian Thielemann und die Sächsische Staatskapelle am 30. und 31. Dezember das Jahr 2015.
14.12.2015

Die musikalischen Gäste beim diesjährigen Silvesterkonzert der Staatskapelle sind der chinesische Pianist Lang Lang sowie die beiden Gesangssolisten Rinat Shaham und Lucas Meachem.

Bereits im Jahr 2013 unternahmen Christian Thielemann und die Sächsische Staatskapelle in ihrem Silvesterkonzert einen musikalischen Abstecher auf den New Yorker Broadway. Daran knüpfen sie nun an, wenn im diesjährigen Silvesterkonzert Höhepunkte aus den Broadway-Klassikern »Oh, Kay« und »Girl Crazy« von George Gershwin, »Can-Can« von Cole Porter sowie »Wonderful Town« von Leonard Bernstein auf dem Programm stehen. Als Solisten für die Gesangsnummern haben die israelische Sopranistin Rinat Shaham und der amerikanische Bariton Lucas Meachem ihr Kommen angekündigt. Beide treten erstmals im Silvesterkonzert der Staatskapelle auf, für Meachem sind die Auftritte in der Semperoper zugleich sein Debüt in Konzerten der Sächsischen Staatskapelle Dresden.

Der dritte Solist des diesjährigen Silvesterkonzerts der Staatskapelle ist der chinesische Ausnahmepianist Lang Lang. Er hat in der Vergangenheit bereits mehrfach mit der Staatskapelle musiziert, der Auftritt beim Silvesterkonzert in der Semperoper ist aber auch für ihn eine Premiere. Mit gleich zwei Werken wird er zu erleben sein. Zunächst wird er unter der Leitung von Christian Thielemann das Klavierkonzert in a-Moll von Edward Grieg musizieren, bevor er im weiteren Verlauf des Konzerts mit der »Rhapsody in Blue« von George Gershwin ebenfalls auf die andere Seite des Atlantiks wechseln wird.

»Das Silvesterkonzert 2013 mit Musical-Klassikern der 20er- und 30er-Jahre war ein großer Erfolg und hat allen Mitwirkenden große Freude bereitet. Diese Programmatik wollen wir nun aufgreifen und haben uns dafür Werke vorgenommen, die bis in die 50er Jahre hineinreichen. Diese Dekade war für die Amerikaner, bei allen Problemen, die es damals noch gab, eine Zeit des Aufbruchs, der sich in nahezu allen Lebensbereichen bemerkbar machte. Das Lebensgefühl der ›Goldenen Fünfziger‹ ist in den Werken von Bernstein oder auch Porter nicht zu überhören. Diese Musik passt geradezu ideal in ein Konzertprogramm für den Silvesterabend.« (Christian Thielemann, Chefdirigent der Sächsischen Staatskapelle Dresden)

Wie schon in den vergangenen fünf Jahren wird auch das diesjährige Silvesterkonzert der Staatskapelle Dresden vom ZDF aufgezeichnet – und am Silvestertag ab 17.25 live im Hauptprogramm gesendet.

Weitere Informationen: