Staatskapelle kehrt aus China zurück

Mit einem Konzert im ausverkauften National Centre for the Performing Arts in Peking beendete die Staatskapelle am 1. Mai ihre China-Tournee mit dem Pianisten Rudolf Buchbinder.
01.05.2016

In den Tagen zuvor standen Konzerte in Shanghai, Suzhou, Jinan, Linyi und Tianjin auf dem Programm. Rudolf Buchbinder dirigierte jeweils vom Klavier aus die Konzerte KV 466, 467 und 595 von Wolfgang Amadeus Mozart. 

Mit den Konzerten in Suzhou, Jinan und Linyi betrat die Sächsische Staatskapelle musikalisches Neuland, hier hatte sie zuvor noch nie gastiert. »Diese Tournee verfolgte zweierlei Zielvorgaben. In den Städten Suzhou, Jinan und Linyi haben wir nicht zuletzt musikalische Aufbauarbeit geleistet. Man sieht hier, dass das Publikum noch nicht so mit den Gepflogenheiten des klassischen Konzertbetriebs vertraut ist, eine gewisse Unruhe im Saal muss man da in Kauf nehmen. Andererseits waren die Herzlichkeit des Empfangs in diesen Städten und der begeisterte Applaus am Ende der Konzerte umso schöner. Es war deutlich zu spüren, dass wir die Herzen der Menschen mit der Musik von Mozart erreicht haben. In Shanghai, Tianjin und Peking dagegen hat die Aufmerksamkeit von Seiten des Publikums bereits seit einigen Jahren internationales Niveau. Hier war für uns die spannende Frage, ob wir auch mit einem relativ kleinen Orchester die Erwartungen des Publikums erfüllen konnten, da wir bislang in China immer nur mit groß besetzter Symphonik unterwegs waren. Und auch diese Hoffnung wurde nicht enttäuscht, ganz im Gegenteil.« (Jan Nast, Orchesterdirektor der Sächsischen Staatskapelle Dresden)

Im Gegensatz zu Deutschland werden klassische Konzerte in China von auffällig jungem Publikum besucht. Dies galt insbesondere für die Konzerte in Suzhou, Jinan und Linyi, bei denen sich ein hoher Publikumsanteil aus Kindern und Jugendlichen zusammensetzte.  

Seit dem Jahr 2000 gastiert die Sächsische Staatskapelle regelmäßig in China und zählt seitdem zu den populärsten internationalen Klangkörpern im Reich der Mitte. Die nächste China-Tournee des Orchesters ist für das Jahr 2017 geplant. In der heimischen Semperoper stehen ab der kommenden Woche Proben zum 10. Symphoniekonzert an, in dem der ehemalige und langjährige Chefdirigent der Staatskapelle Herbert Blomstedt am 5., 6. und 7. Mai Werke von Ludwig van Beethoven und Max Reger dirigieren wird.  

Unterstützt wurde die China-Tournee der Staatskapelle von Volkswagen Shanghai.