Andreas Lorenz

2. Oboist

Andreas Lorenz, im Erzgebirge geboren, wuchs in einem Kantorenhaus in der Jahrhunderte alten Musiktradition des südlichen Sachsens auf. Seine musikalische Begabung zeigte sich früh und entwickelte sich durch das Erlernen so unterschiedlicher Instrumente wie Klavier, Orgel, Horn, Posaune, Trompete, Viola, Oboe wie auch durch die Mitorganisation der großen Ortskantorei. Später absolvierte er sein Musikstudium an der Hochschule für Musik Carl Maria von Weber in Dresden bei Alfred Tolksdorf und ging aus dem Internationalen Instrumentalwettbewerb Markneukirchen als Preisträger hervor.

Sein erstes Orchesterengagement führte ihn als Solooboist 1974 in die Meininger Hofkapelle. Über die Staatskapelle Berlin (1975),  die Dresdner Philharmonie (1977) wechselte er im Jahr 1982 schließlich zur Staatskapelle Dresden, wo er bis zum 2008 als Solooboist musizierte.

Als Pädagoge betreute Andreas Lorenz darüber hinaus von 1975 bis 2005 einen Lehrauftrag an der Dresdner Musikhochschule. Als Solist pflegt er die Dresdner Blastradition und konzertiert mit zahlreichen Ensembles und Orchestern. Im Bereich der Kammermusik arbeitet er seit vielen Jahren mit Eckart Haupt, Ludwig Güttler und Helmut Branny zusammen und ist Mitinitiator vieler Kammerensembles.

In der Umbruchszeit der 90er Jahre war Andreas Lorenz Mitinhaber und Mitbegründer eines Dresdner CD-Verlags.