12. Symphoniekonzert

曼孚列德‧何内克 指挥
弗朗克‧彼得‧齐玛曼 Violine

德沃夏克

  • Konzertouvertüre »Karneval« op. 92

马蒂努

  • Violinkonzert Nr. 2 H. 293

Franz von Suppé

  • Ouvertüre zur Operette »Dichter und Bauer«

Josef Strauß

  • »Die Libelle«, Polka mazur op. 204

Johann Strauß (Sohn)

  • »Furioso Polka«, quasi Galopp op. 260
  • »Frühlingsstimmen«, Walzer op. 410
  • »Auf der Jagd«, Polka schnell op. 373
  • »Im Krapfenwald'l«, Polka française op. 336
  • »Unter Donner und Blitz«, Polka schnell op. 324

Saisonabschluss: Slawisch-Wienerisch

Nach dem Konzert zum 470. Gründungstag der Sächsischen Staatskapelle übernimmt Manfred Honeck für den erkrankten Franz Welser-Möst den Saisonabschluss. Mit Höhepunkten der habsburgischen Unterhaltungsmusik verabschiedet sich die Kapelle in den Sommer. Der erste Konzertteil ist voll slawischer Verve: Capell-Virtuos Frank Peter Zimmermann beschließt seine Residenz nach Bach, Mozart und Mendelssohn Bartholdy mit dem 1943 entstandenen zweiten Violinkonzert des Tschechen Bohuslav Martinů, zuvor erklingt Dvořáks Karneval-Ouvertüre.
 

Voraussichtliche Konzertlänge: 100 Minuten inklusive Pause

Eine kostenlose Konzerteinführung findet 45 Minuten vor Beginn im Opernkeller statt.


Franz Welser-Möst musste seine Mitwirkung im 12. Symphoniekonzert krankheitsbedingt leider absagen. Wir freuen uns sehr, dass Manfred Honeck bei teilweise geändertem Programm die Konzerte kurzfristig übernimmt!

  • 07.07.2019
    11:00 Uhr
    塞帕歌剧院
  • 08.07.2019
    20:00 Uhr
    塞帕歌剧院
  • 09.07.2019
    20:00 Uhr
    塞帕歌剧院

曼孚列德‧何内克

Nach Erfahrungen als Mitglied der Wiener Philharmoniker und des Wiener Staatsopernorchesters sowie als Leiter des »Jeunesses Musicales« Orchesters Wien wirkte Manfred Honeck als Assistent von Claudio Abbado. Anschließend wurde er als Erster Kapellmeister an das Opernhaus Zürich verpflichtet und erhielt dort 1993 den Europäischen Dirigentenpreis. Zu frühen Stationen seiner Karriere zählen Leipzig, Oslo, Stockholm und Prag.

Manfred Honeck ist seit der Saison 2008/2009 Music Director beim Pittsburgh Symphony Orchestra und gastiert mit dem Ensemble bei Musikfestivals und auf Tourneen im europäischen Ausland.

Von 2007 bis 2011 war Manfred Honeck Generalmusikdirektor der Staatsoper Stuttgart. Gastspiele im Bereich der Oper führten ihn an die Semperoper Dresden, an die Komische Oper Berlin, an die Königliche Oper in Kopenhagen, zum White Nights Festival nach St. Petersburg und zu den Salzburger Festspielen.

Nach Engagements an den großen Konzerthäusern der Welt gab er im Februar 2013 sein erfolgreiches Debüt am Pult der Berliner Philharmoniker. Die daraus resultierenden CD-Aufnahme mit Anne-Sophie Mutter wurde 2014 mit dem Echo Klassik ausgezeichnet; bereits 2013 erhielt er für eine Einspielung der 4. Symphonie Mahlers den International Classical Music Award