9. Symphoniekonzert

奥马尔·梅厄·威尔贝鲁 指挥
拉榭儿‧威利斯-索伦森 女高音
史黛潘卡·普卡克瓦 吉克鲁娜
Werner Güra Tenor
Gábor Bretz Bass
MDR 广播合唱团

Johann Sebastian Bach / Maximilian Otto

  • Contrapunctus I aus »Die Kunst der Fuge« BWV 1080

Johann Sebastian Bach/ Péter Tornyai

  • Contrapunctus V aus »Die Kunst der Fuge« BWV 1080

Johann Sebastian Bach / Anton Webern

  • Ricercar a 6 aus »Das musikalische Opfer« BWV 1079

Johann Sebastian Bach / Ella Milch-Sheriff

  • Contrapunctus XIV aus »Die Kunst der Fuge« BWV 1080

贝多芬

  • Messe C-Dur op. 86 für Soli, Chor und Orchester

Bach – Beethoven – Gegenwart

»Von meiner Messe wie überhaupt von mir selbst sage ich nicht gerne etwas, jedoch glaube ich, dass ich den Text behandelt habe, wie er noch wenig behandelt worden,« bekannte Beethoven über seine erste Messvertonung aus dem Jahr 1807. Diesem berückenden Werk stehen Instrumentationen Bach’scher Fugen des 20. und 21. Jahrhunderts voran. Dabei ist jede Bearbeitung nicht nur eine Übersetzung in den Orchesterklang, sondern zugleich Interpretation der Vorlage.

  • 05.04.2020
    19:00 Uhr
    塞帕歌剧院
    Tickets
    票价:
    13.00 – 67.00 €
  • 06.04.2020
    20:00 Uhr
    塞帕歌剧院
    Tickets
    票价:
    13.00 – 82.00 €

Werner Güra

Der in München geborene Tenor Werner Güra absolvierte sein Studium am Mozarteum in Salzburg. Seine vokale Ausbildung setzte er fort bei Prof. Kurt Widmer in Basel, Prof. Margreet Honig in Amsterdam und Prof. Wessela Zlateva in Wien.

Nach Operngastspielen in Frankfurt und Basel wurde er 1995 Ensemblemitglied der Semperoper in Dresden, wo er mit den großen Rollen seines Stimmfachs vor allem in Opern von Mozart und Rossini zu hören war. Unter der Leitung von Daniel Barenboim sang er außerdem an der Staatsoper Berlin, als Gast wirkte er an Neuproduktionen von »Die Zauberflöte« an der Opéra National de Paris und La Monnaie Brüssel mit.

Als Konzert- und Oratoriumsänger steht er auf den wichtigen Konzertpodien Europas und arbeitete mit Orchestern wie etwa den Berliner Philharmonikern, der Sächsischen Staatskapelle Dresden, dem Gewandhausorchester Leipzig, den Wiener Symphoniker, dem London Philharmonic Orchestra, dem Koninklijk Concertgebouworkest, den deutschen (BR, SWR, HR, NDR) und holländischen Rundfunkorchestern sowie mit dem BBC Symphony Orchestra  unter Dirigenten wie Claudio Abbado, Riccardo Chailly, Sir Colin Davis, Bernard Haitink, Daniel Harding, René

Jacobs, Ton Koopman, Fabio Luisi, Kurt Masur, Yannick Nézet-Séguin, Sir Roger Norrington, Trevor Pinnock, Peter Schreier und Thomas Zehetmair. Darüber hinaus stand Werner Güra regelmäßig mit Nikolaus Harnoncourt auf der Bühne.

Für Harmonia Mundi France wirkte Werner Güra an diversen CD-Aufnahmen mit. Mit dem RIAS Kammerchor unter Leitung von Marcus Creed erschienen so etwa Schubert-Lieder und »Der Rose Pilgerfahrt« von Schumann. Teldec veröffentlichte Beethovens »Fidelio« unter Daniel Barenboim mit Werner Güra als Jacquino. Für Sony/BMG nahm er Haydns »Orlando Paladino« und »Die Jahreszeiten« sowie Bachs »Weihnachtsoratorium« jeweils unter Nikolaus Harnoncourt auf. Im September 2000 erschien bei Harmonia Mundi seine erste Solo-CD mit Schuberts »Die schöne Müllerin«. Für die Aufnahme von Schuberts »Winterreise« erhielt er 2011 den BBC Music Magazine Award in der Kategorie »Vocal«, im Oktober 2012 wurde er mit einem ECHO Klassik für die beste Liedeinspielung des Jahres ausgezeichnet.

Seit 2009 unterrichtet Werner Güra Gesang an der Musikhochschule Zürich.

MDR 广播合唱团

合唱团指挥:荷华德·阿曼


Neben den internationalen Auftritten tragen preisgekrönte CD-Einspielungen sowie zahlreiche Ur- und Erstaufführungen zum Renommee des traditionsreichen Chores bei. In der Nachfolge von Howard Arman übernahm mit Beginn der Spielzeit 2015/2016 Risto Joost die künstlerische Leitung des Chores.