德累斯顿国家管弦乐团风靡亚洲

德累斯顿国家管弦乐团在郑明勋的指挥下,于11月18日和19日在首尔艺术中心举行两场音乐会,正式为本次的亚洲巡回画下句点。
20.11.2015

[Translate to Chinesisch:]

Unter der Leitung ihres Ersten Gastdirigenten Myung-Whun Chung spielte sie vor jeweils ausverkauftem Haus Beethovens Symphonien Nr. 2 und 3 und riss damit das begeisterte Publikum förmlich von den Sitzen. Für Myung-Whun Chung waren die Konzerte in Seoul ein Heimspiel: Der südkoreanische Dirigent wurde hier geboren und ist seit vielen Jahren Künstlerischer Leiter des Seoul Philharmonic Orchestra.

Insgesamt standen in den letzten elf Tagen sieben Konzerte auf dem Programm, die von nahezu 15.000 Musikfreunden besucht wurden. Neben Seoul konzertierte die Staatskapelle auch in Shanghai, Wuhan, Peking (zwei Konzerte) und Tianjin. In Ergänzung zu den beiden Beethoven-Symphonien dirigierte Chung auch Mahlers Symphonie Nr. 4 in G-Dur, deren Sopransolo von der jungen Hanna-Elisabeth Müller interpretiert wurde. In Peking übernahm Chung zudem den Solopart in Mozarts Klavierkonzert A-Dur KV 488 und trat damit erstmals auch als Pianist in einem Orchesterkonzert der Staatskapelle in Erscheinung.

Eine weitere Besonderheit in Peking: Rund 15 Musiker aus nahezu allen Instrumentengruppen der Staatskapelle unterrichteten am Nachmittag des 16. November ausgewählte Studenten des Beijing Music Central Conservatory. Auch Myung-Whun Chung folgte der Einladung des Konservatoriums und unterrichtete drei junge Nachwuchsdirigenten, um sich im Anschluss den Fragen der ca. 400 interessierten Studierenden zu stellen.

Die Tournee wurde unterstützt von Volkswagen Import China – in enger Kooperation mit der Gläsernen Manufaktur von Volkswagen, dem exklusiven Partner der Staatskapelle. Im Rahmen dieser Partnerschaft gab das Dresdner Streichquartett, das sich aus Musikern der Staatskapelle zusammensetzt, in China auch mehrfach Konzerte in Volkswagen-Niederlassungen. Ebenso wurde es zu einem Konzert in das deutsche Generalkonsulat in Shanghai eingeladen.

»Ich blicke glücklich und dankbar auf die vergangenen zwei Wochen zurück. Natürlich waren die beiden letzten Konzerte in der Heimat von Myung-Whun Chung besonders emotionale Momente, aber auch China ist seit nunmehr 15 Jahren ein Land, in dem wir viele Freunde gewonnen haben. Besonders erfreulich war für mich, mit welcher Offenheit und Dankbarkeit unsere Musiker als Dozenten am Pekinger Konservatorium empfangen wurden. Diese hier begonnene Arbeit wollen und werden wir in den nächsten Jahren ganz sicher fortsetzen.« (Jan Nast, Orchesterdirektor der Sächsischen Staatskapelle Dresden)

Erste Gelegenheit dazu dürfte es schon im April 2016 geben, wenn die Staatskapelle erneut in China zu Gast sein wird, um gemeinsam mit dem Pianisten und ehemaligen Capell-Virtuosen Rudolf Buchbinder in acht verschiedenen Städten Mozart-Klavierkonzerte zu musizieren.