Chamber Music Evening N° 5

Hindemith:
Helmut Branny Conductor (String Orchestra)
Stephan Pätzold Viola
Mendelssohn:
Wieland Heinze Violin
Robert Lis Violine
Markus Gundermann Violin
Kay Mitzscherling Violin
Florian Richter Viola
Holger Grohs Viola
Norbert Anger Cello
Jakob Andert Cello
Alfredo Miglionico Piano

Paul Hindemith

  • »Trauermusik« (Funeral music) for viola and strings

Felix Mendelssohn Bartholdy

  • Piano Trio No. 1 D minor, Opus 49
  • Octet E-flat major, Opus 20 MWV R 20
  • 07.01.2021
    20:00 Uhr
    Semperoper
    Tickets
    Ticket price:
    10.00 €

Helmut Branny

The work of conductor and double-bass player Helmut Branny is astonishing in its artistic range and variety. Since 1994 he has been »Primus inter pares« of the Dresden Kapelle Soloists, an ensemble largely made up of members of the Staatskapelle, which he has regularly accompanied to Europe’s top classical venues, such as the Philharmonic Halls of Berlin and Cologne and La Scala in Milan, as well as to some of Asia’s great concert halls, for instance in Tokyo, Osaka and Seoul.

As a conductor he has collaborated with such brilliant soloists as Alison Balsom, Albrecht Mayer, Matthias Goerne, Nils Mönkemeyer and Lise de la Salle. Helmut Branny is also in great demand as a chamber musician, performing with the Academy for Early Music in Berlin and the Freiburg Baroque Orchestra. In addition to his work as a Staatskapelle player, Helmut Branny has been a professor for chamber music at Dresden’s College of Music since 2003.

Stephan Pätzold

Assistant Principal Viola

Robert Lis

2. Konzertmeister

Kay Mitzscherling

Assistant Concertmaster

Der im Jahr 1975 in Dresden geborene Kay Mitzscherling erhielt seinen ersten Geigenunterricht im Alter von acht Jahren an der Musikschule Paul Büttner in Dresden. Danach besuchte er die Sächsische Spezialschule für Musik am Dresdner Carl Maria von Weber-Gymnasium und wurde bei Klaus Hoene und Heinz Rudolph unterrichtet.

Sein Violinstudium absolvierte er von 1995 bis 2001 an der gleichnamigen Hochschule bei Reinhard Ulbricht.

Von 1999 bis 2001 spielte Kay Mitzscherling erstmals als Substitut in der Staatskapelle Dresden. Seit 2002 ist er deren festes Mitglied in der Gruppe der 2. Violinen.

Florian Richter

Solobratscher

Florian Richter erhielt seinen ersten Unterricht im Fach Violine an der Hochschule für Musik und Theater »Felix Mendelssohn Bartholdy« in Leipzig bei Prof. Klaus Hertel. Im Jahr 2000 wechselte er zur Viola, 2001 an das Musikgymnasium »Schloss Belvedere« Weimar in die Klasse von Prof. Erich Krüger.

Von 2004 bis 2014 studierte der mehrfache Bundespreisträger bei »Jugend musiziert« an der Hochschule für Musik Franz Liszt Weimar bei Prof. Ditte Leser/Prof. Erich Krüger und schloss seine Ausbildung mit dem Konzertexamen ab. Wichtige musikalische Impulse erhielt er darüber hinaus bei Meisterkursen unter anderem bei Prof. Alfred Lipka, Prof. Dietmar Hallmann, Prof. Hartmut Rohde, Prof. Martin Spangenberg und Prof. Norbert Brainin.

Florian Richter war Stipendiat der Hans und Eugenia Jütting Stiftung, der Deutschen Stiftung Musikleben und der Carl Flesch Akademie. Als Solist spielte er unter anderem unter der Leitung von Johannes Klumpp, Helmuth Rilling, Stefan Solyom, Michael Sanderling und Marek Janowski. Von 2010 bis 2012 war Florian Richter Solobratscher der Staatskapelle Weimar, von 2012 bis 2017 in gleicher Position beim Staatsorchester Stuttgart tätig. Bis 2017 engagierte er sich zudem am Musikgymnasium »Schloss Belvedere« in Weimar für den Nachwuchs im Fach Viola.

Seit Oktober 2017 ist Florian Richter Professor für Viola an der Hochschule für Musik in Nürnberg und seit August 2017 Solobratscher der Sächsischen Staatskapelle Dresden.

Holger Grohs

Holger Grohs wurde 1972 in Erlangen geboren und erhielt seinen ersten Violinunterricht im Alter von sechs Jahren. Erste Erfahrungen im Orchesterspiel erwarb er als Konzertmeister des Bayerischen Landesjugendorchesters. Sein Musikstudium absolvierte er an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Frankfurt am Main bei Walter Forchert und an der Hochschule für Musik Würzburg bei Herwig Zack. Prägenden Einfluss auf seine künstlerische Entwicklung hatte Franco Gulli, bei dem Holger Grohs zwei Jahre an der Indiana University Bloomington in den USA studierte. Weitere Anregungen erhielt er bei zahlreichen Meisterkursen und Festivals wie z.B. als Stipendiat der Carl Flesch Akademie in Baden-Baden bei Saschko Gawriloff, bei der Accademia Musicale Chigiana in Siena und dem Pacific Music Festival in Sapporo.

Seit 2001 ist Holger Grohs Mitglied der Sächsischen Staatskapelle Dresden, 2013 wurde er stellvertretender Konzertmeister der Zweiten Violinen, im Dezember 2015 wurde er zum Konzertmeister der Zweiten Violinen ernannt. er widmet sich neben seiner Tätigkeit im Orchester auch intensiv der Kammermusik – und wechselt dabei häufig von der Geige zur Bratsche. So konzertierte er November 2015 im Rahmen einer China-Tournee der Sächsischen Staatskapelle als Bratschist mit dem Dresdner Streichquartett und ist auch regelmäßig als Geiger und Bratscher in diversen Formationen in Kammerabenden der Sächsischen Staatskapelle auf der Bühne der Semperoper zu erleben.

Norbert Anger

Concertmaster

Norbert Anger is regarded as one of the most outstanding cellists of his generation, and has appeared as a soloist with major orchestras, such as the Orchestre de Paris, the State Symphony Orchestra of Moscow, the Staatskapelle Dresden and the Beethoven Orchester Bonn.

He has made guest-appearances at renowned international venues, such as the Salle Gaveau, the Salle Pleyel and the Comédie des Champs-Elysées, the Moscow Philharmonic and the Semperoper Dresden, and has collaborated with conductors such as Christian Thielemann, Vladimir Spivakov, John Storgårds and Andrea Marcon. 

Norbert Anger has impressed the music world as a laureate of many international competitions, such as the Concours Rostropovich in Paris, the Tschaikovsky Competition in Moscow, the Paulo Cello Contest in Helsinki and the Deutsche Musikwettbewerb. As a devoted chamber musician, he has worked together with many distinguished musicians, such as Hartmut Rohde, Latica Honda-Rosenberg, Wolfgang Emanuel Schmidt and David Geringas, and has performed at international music festivals, such as the Schleswig-Holstein Musik Festival, the Festspiele Mecklenburg-Vorpommern, the Ludwigsburger Schlossfestspiele and the Festival Mitte Europa.

Norbert Anger started his musical education at Dresden’s Special School of Music Carl Maria von Weber, with Christoph Schulze. Already at an early age, he attracted public interest by winning international competitions, such as the Vibrarte Competition in Paris and the Domenico Gabrielli Competition in Berlin. He completed his studies with Wolfgang Emanuel Schmidt at the Berlin University of Arts, and also gained valuable musical input from David Geringas, Heinrich Schiff and Sir Colin Davis.

In 2012, the German label Genuin Classics released his first CD with works by Beethoven, Brahms, Schumann and Debussy, which was highly praised by the press.

Since 2013, Norbert Anger holds the position of First Concertmaster of the cello section of the Staatskapelle Dresden, and recently in 2015, he was also named solo cellist of the Bayreuth Festival Orchestra.

As a laureate of the 21st Competition of the German Fund of Musical Instruments, he was entrusted with an instrument made by Andrea Guaneri, ex Ludwig Hoelscher, Cremona 1691 - a funding commitment by the Dr. Meyer-Struckmann Foundation. Presently, Norbert Anger plays a violoncello by Domenico Montagnana, ex Hekking, Venice 1721. 

Norbert Anger plays strings exclusively by Larsen strings A/S.