Das Kapelle für Kids-Team

Julius Rönnebeck

Julius Rönnebeck ist Hornist in der Sächsischen Staatskapelle und Moderator von Kapelle für Kids. Seine musikalische Karriere begann, eher unbewusst, noch vor seiner Einschulung auf einer Blockflöte. Kurze Zeit später entdeckte er bei einem Kinderkonzert des Radiosinfonieorchesters seiner Heimatstadt den einzigartig warmen, weichen Klang des Horns. Das führte ihn zu wunderbaren Hornlehrern (Rudolf Diebetsberger, Mahir Cakar, Marie Luise Neunecker, Frøydies Ree Werke) und stets fleißigem Hornüben.

Mit ein paar Umwegen über tolle Jugendorchester (Landesjugendorchester, Bundesjugendorchester, Jugendorchester der EU, Gustav Mahler Jugendorchester) gelangte Julius Rönnebeck schließlich in die Staatskapelle Dresden, wo er seit 1995 2. Horn spielt. 2004 entstand aus der Rückbesinnung auf die eigenen Anfänge und in enger Zusammenarbeit mit dem Dramaturgen Hans Georg Wegner schließlich das Musikvermittlungsformat »Kapelle für Kids«, das Julius Rönnebeck seitdem mit großer Freude konzipiert und moderiert.

Magdalene Schaefer

Magdalene Schaefer wurde in Süddeutschland geboren, wuchs aber die meiste Zeit in Dresden auf. Von 2003 bis 2007 studierte sie an der Hochschule für Schauspielkunst Ernst Busch in Berlin. Engagements führten sie unter anderem an die Oper Erfurt, das Theater Junge Generation in Dresden, das Meininger Theater, zum NDR in Hannover sowie an das Stadttheater Konstanz.

Seit 2008 moderieren sie und die Puppe Alma gemeinsam mit Julius Rönnebeck Kinderkonzerte der Sächsischen Saatskapelle Dresden in der Semperoper. Unter dem Titel »Kapelle für Kids« inszenieren und spielen sie jährlich zwei Konzerte auf der großen Bühne und drei Veranstaltungen auf der Bühne Semper Zwei in der Regie von Anja Nicklich.

Magdalene Schaefer arbeitete mehrfach mit den Regisseuren Markus Joss und Jochen Menzel in Dresden, Berlin und Konstanz. Seit 2013 produziert und spielt sie verschiedene Solostücke. Im November 2016 debütierte sie mit dem Stück »Der Mond und das Boot« von Roberto Frabetti und Bruno Cappagli als Regisseurin am Stadttheater Konstanz.

Seit 2010 wohnt sie mit ihrem Mann und ihren beiden Kindern am Bodensee.

Rodrigo Umseher

Nach seinem Abschluss an der Hochschule für Schauspielkunst Ernst Busch (2003-2007) sammelte Rodrigo Umseher anfangs als festes Ensemblemitglied an etablierten Theaterhäusern Spielpraxis in einem laufenden Theaterbetrieb. Am Puppentheater Magdeburg und Stadttheater Konstanz entwickelte er zudem seine Fähigkeiten als Regisseur und Stückeschreiber. Im Jahr 2012 machte er sich selbständig und gründete das freie Künstlerkollektiv KREATurtheatrales.

In Ergänzung dazu arbeitet er auf Basis von Gastspielverträgen für Häuser wie das Staatstheater Braunschweig, das Stadttheater Heilbronn oder auch das Theater Meiningen. Auf diese Weise kam er auch mit der Semperoper Dresden in Verbindung. Seit Februar 2015 entwickelt er hier – gemeinsam mit dem Team von »Kapelle für Kids« – die Rolle des Emil und hat im Zuge dessen mit Julius Rönnebeck und Musikern der Sächsischen Staatskapelle schon einige Vorstellungen bestreiten dürfen. In der Spielzeit 2016/2017 werden nun Alma und Emil das erste Mal aufeinander treffen – und das in einer völlig neuen Spielstätte, der Semper Zwei!

Sebastian Bauer

Sebastian Bauer, studierter Cellist und Musikwissenschaftler, bewegt sich als freischaffender Regisseur und Bühnenbildner in seinen neuesten Arbeiten formal zwischen Konzert, Performance und Theater. Als Ziel soll hier das Musizieren selbst immer wieder zum theatralen Ereignis werden und so zu neuen Hör- und Seherfahrungen führen.

Wichtige Schritte seiner Theaterkarriere waren die Zeit als Regieassistent und Abendspielleiter am Nationaltheater Mannheim und die Zusammenarbeit mit namhaften Regisseur*innen, insbesondere die langjährige Zusammenarbeit mit Achim Freyer. In der Zwischenzeit sind eigene Arbeiten von Sebastian Bauer für das Nationaltheater Mannheim, Theater Bielefeld, Theater Münster, Staatstheater Mainz, Theater Bonn, Schauburg München und als freie Produktionen in Berlin, Leipzig und Stuttgart entstanden. Darunter befinden sich sowohl Werke des klassischen Opernrepertoires als auch Stückentwicklungen ungewöhnlicher Formate wie Live-Hörspiel oder Hörtheater. Einen wichtigen Platz in seinem Schaffen nehmen zeitgenössische Musiktheaterprojekte sowie Arbeiten für junges Publikum ein.

Annika Haller

Annika Haller studierte Bildhauerei an der Accademia di Belle Arti di Bologna und im Masterstudiengang Dramaturgie an der Goethe-Universität Frankfurt bei Prof. Hans-Thies Lehmann. Sie arbeitet freiberuflich als Regisseurin, Dramaturgin, Bühnenbildnerin und bildende Künstlerin. Als Dozentin unterrichtete sie an den Musikhochschulen in Frankfurt am Main und Kassel und an der Akademie der Bildenden Künste Wien. Assistenzen und eigene Arbeiten führten sie u. a. nach London, Mailand, Venedig, Paris, Madrid, zu den Salzburger Festspielen, nach München, Köln, Graz, Linz und regelmäßig nach Japan. Seit 2013 verbindet sie eine kontinuierliche Zusammenarbeit mit der Regisseurin Elisabeth Stöppler. 2018 haben sie gemeinsam »Die Götterdämmerung« an der Oper Chemnitz und die Produktion »Oedipus Rex«/ »Il prigioniero« an der Semperoper Dresden erarbeitet. Auch mit dem Regisseur Tilman Knabe arbeitet sie regelmäßig zusammen, zuletzt bei »Jakob Lenz« an der Oper Nürnberg (2019).

Annika Haller arbeitet seit einigen Jahren gerne mit und für Kinder und Jugendliche. In der Werkstatt/ Staatsoper Berlin war sie 2013 mit »Rotkäppchen« von Georges Aperghis (Regie und Bühne) und 2016 »Es liegt was in der Luft« (Regie und Bühne) von Mischa Spoliansky in Zusammenarbeit mit dem Kinderopernhaus Lichtenberg präsent. Mit dem Regisseur Alexander Becker verbindet sie eine regelmäßige Arbeit für die Junge Oper der Oper Dortmund. Dort feierten die Jugendmusicals »Beethoven’s last night« (Bühne und Kostüm, 2017) und »Joseph and the amazing technicolor dreamcoat« (Bühne und Kostüm 2019) große Erfolge. In der Spielzeit 2019/20 sind Neuproduktionen an der Oper Graz, am Staatstheater Nürnberg und bei den Salzburger Festspielen geplant.

Für die Staatskapelle Dresden ist Annika Haller seit Juni 2017 als Regisseurin für Kapelle für Kids regelmäßig im Einsatz. So erarbeitete sie in der letzten Spielzeit die beiden Programme »Peer Gynts Reise« auf der großen Bühne der Semperoper sowie »Das Cello – Held der Oper« auf der Semper Zwei.

Barbara Frazier

Barbara Frazier, geboren 1987 in Killeen, Texas. Studium der Theater, Film- und Literaturwissenschaften in Mainz, Wien und London. 2010/2011 Assistentin des Kinder- und Jugendtheaters am Staatstheater Mainz unter Mirko Schombert und 2012-2015 Leiterin des Kinder- und Jugendtheaters und der Theaterpädagogik am Theater Ulm. 2014 erhält sie den Förderpreis »Junge Ulmer Kunst« für ihre Produktion »Du hast was im Gesicht, Othello«. Unter ihrer Leitung wird das Junge Theater Ulm zu einer Sparte mit Bürgerbühnen-Charakter ausgebaut. 2016-2018 wechselt sie als Theaterpädagogin an die Oper Halle unter Florian Lutz. Hier inszeniert sie unter anderem eine Folge des »Kunstwerks der Zukunft« sowie die Kinderoper »Gold«. Freiberufliche Tätigkeiten als Dozentin und Regisseurin führen sie u. a. in die Flüchtlingserstaufnahme »Windhof« Rheinland-Pfalz, zum »Ashtar Theatre International Youth Festival« in Ramallah, Palästina, an die Burghofbühne Dinslaken, die Martin-Luther-Universität Halle und regelmäßig an die Johannes Gutenberg-Universität Mainz. Ihre Arbeiten zeichnen sich durch einen stark performativen und partizipativen Ansatz aus. Sie ist derzeit als Theaterpädagogin und Projektleiterin beim Jewish Chamber Orchestra Munich engagiert.

Johannes Wulff-Woesten

Johannes Wulff-Woesten wurde in Jena geboren und studierte an der Hochschule für Musik in Weimar von 1986 bis 1992 Klavier, Dirigieren und Komposition. Seit 1991 wirkt er als Solorepetitor an der Semperoper Dresden, seit 2000 ist er deren Studienleiter und arbeitet in dieser Funktion mit vielen bedeutenden Dirigenten und Sängern zusammen. In der Zeit von 1995 bis 2001 assistierte Johannes Wulff-Woesten zudem Giuseppe Sinopoli – in Dresden wie auch in Mailand und Rom. Seit dem Jahr 1996 wird er regelmäßig als Solorepetitor und musikalischer Assistent bei den Bayreuther Festspielen engagiert. Sein kompositorisches Oeuvre umfasst symphonische und kammermusikalische Werke wie auch Kammer- und Kinderopern sowie Oratorien.

Johannes Wulff-Woesten entfaltet eine rege Tätigkeit als Pianist, Liedbegleiter, Organist, Kammermusikpartner sowie Leiter eines Salonorchesters. Außerdem dirigiert er Familienkonzerte der Sächsischen Staatskapelle bei »Kapelle für Kids« sowie diverse Opernvorstellungen. Dem Format »Kapelle für Kids« ist er seit langem leidenschaftlich verbunden. So schrieb er dafür auch zahlreiche Arrangements für unterschiedliche Besetzungen.

Kontakt

Nora Weyer
Produktionsleiterin Kapelle für Kids
Tel. 0351-4911 487
E-Mail: nora.weyer©semperoper.de