ABGESAGT: »Variation«: 1. Aufführungsabend

Gaetano d'Espinosa Dirigent
クリスタ・マイヤー アルト
Reinhard Krauß Violine

エドワード・エルガー

  • 弦楽のためのセレナーデホ短調 op. 20

Jörg Herchet

  • Konzert für Violine, Alt und Orchester

ジョルジュ・ビゼー

  • Symphonie Nr. 2 C-Dur »Roma«

Ein »Dresdner Programm«: Noch 2005 stellte Gaetano d'Espinosa, zu dieser Zeit noch stellvertretender Konzertmeister der 1. Violinen der Staatskapelle, sein eigenes Violinkonzert im Aufführungsabend vor. Auf Anregung von Fabio Luisi widmet sich der gebürtige Sizilianer seither dem Dirigieren – und überzeugte, als er im vergangenen Jahr kurzfristig für Omer Meir Wellber in der Semperoper einsprang. Mit einer Uraufführung des Dresdner Komponisten Jörg Herchet gibt d'Espinosa nun sein Dirigierdebüt im 1. Aufführungsabend der Staatskapelle – als Solisten stehen ihm mit Altistin Christa Mayer und Reinhard Krauß, Konzertmeister der 2. Violinen, zwei weitere Dresdner Künstler zur Seite.

  • 26.11.2020
    20:00 Uhr
    Semperoper

クリスタ・マイヤー

クリスタ・マイヤーは、バイエルン・ジングアカデミーとミュンヘンの音楽大学で、声楽を専攻。バイエルン国立歌劇場、 ベルリン・ドイツ・オペラのほか、グラーツ、ヴェネチア、フィレンツェのオペラハウスに客演した。2007年には、ズービン・メータ指揮のもと、バレンシア歌劇場の《ニーベルングの指環》で成功。翌年には、クリスティアン・ティーレマン指揮でバイロイト音楽祭にデビューしている。ドレスデン国立歌劇場には、2001年よりアンサンブルに属し、様々な役柄で活躍。ドレスデン・シュターツカペレの演奏会にも、出演を重ねている。

Auf dem Konzertpodium arbeitete sie zusammen mit Dirigenten wie Christian Thielemann, Herbert Blomstedt, Zubin Mehta, Riccardo Chailly, Fabio Luisi, Ingo Metzmacher, Marek Janowski, Jonathan Nott, Sir Charles Mackerras, Sir Colin Davis und Simone Young. 2015 gab Christa Mayer ihr Debüt am New National Theatre in Tokio als Erda in »Das Rheingold« und war auf der Ostertournee des Gustav Mahler Jungendorchesters in der zweiten Symphonie von Gustav Mahler, der »Auferstehungssinfonie«, unter der Leitung von Jonathan Nott in Lissabon, Madrid, Aix-en-Provence und Wien zu erleben. 2018 gab Christa Mayer ihr Debüt in den USA mit dem Dallas Symphony Orchestra unter Jaap van Zweden.

2017 sang sie die Fricka in »Die Walküre« bei den Salzburger Osterfestspielen. In der darauffolgenden Saison war sie an der Semperoper neben weiteren Rollen auch als Didon in der Neuproduktion »Les Troyens« sowie als Brigitta in »Die tote Stadt« und in der zyklischen Aufführung von Wagners »Ring« unter Leitung von Christian Thielemann als Fricka, Erda und Waltraute zu erleben.

Reinhard Krauß

Konzertmeister

Reinhard Krauß wurde 1956 in Dresden geboren. Noch vor seinem 5. Lebensjahr begann er als Schüler der Kinderklasse der Hochschule für Musik Carl Maria von Weber Dresden mit dem Geigenunterricht bei Annemarie Dietze, die ihn bis zu seinem erfolgreichen Absolventenkonzert als Student der Musikhochschule in Dresden betreute. Er war Schüler der Spezialschule für Musik Dresden, dem heutigen Landesgymnasium Carl Maria von Weber.

Als Primarius leitete er über zwei Jahrzehnte hinweg das Krauß-Quartett Dresden. Den Quartettunterricht erhielt er während seines Studiums von seinem späteren Kollegen, KV Rudolf Ulbrich.

Mit seinem Streichquartett trat er nicht nur regelmäßig in Kammerabenden und Aufführungsabenden der Staatskapelle Dresden oder in den »Galeriekonzerten« sowie der Konzertreihe »Meisterwerke-Meisterinterpreten« auf, sondern war auch national und international – darunter u.a. in Paris, Stockholm, St. Petersburg, Singapur – erfolgreich.

Neben Schallplatten-, CD-, Hörfunk- und Fernsehproduktionen kam es auch zur Zusammenarbeit mit interessanten Gästen des Quartetts, u.a. mit Theo Adam, Jutta Zoff, Hans-Detlef Löchner, Olaf Bär und Norman Shetler. 1978 wurde Reinhard Krauß unter dem seinerzeitigen Chefdirigenten Herbert Blomstedt in die Staatskapelle engagiert. Konzertmeister der 2. Violinen ist er seit 1995. Der Titel »Kammervirtuos« wurde ihm im Jahre 1998 verliehen.