ABGESAGT: »Variation«: 4. Kammerabend

アンゼルム・テレ Violine
ジーモン・カルプヘン Violoncello
ザビーネ・キッテル Flöte
Fabian Dirr Klarinette
フォルカー・ハーネマン Oboe
Klaus Gayer Horn
Philipp Zeller Fagott
Masumi Sakagami Klavier
パウル・リヴィニウス Klavier

フェリックス・メンデルスゾーン

  • ピアノ、ヴァイオリン(フルート)とチェロのためのピアノ三重奏曲ハ短調 op. 66

フランシス・プーランク

  • Sonate für Flöte und Klavier

Guillaume Connesson

  • »Techno Parade« für Flöte, Klarinette und Klavier

フランシス・プーランク

  • Sextett für Bläserquintett und Klavier

»Ohne Frack, ohne Klavier, ohne Visiten-Karten, ohne Wagen und Pferde, aber auf Eseln, mit Feldblumen, mit Notenpapier und Zeichenbuch, mit Cécile und den Kindern, doppelt wohl«, notiert Felix Mendelssohn Bartholdy in den Ferien des Jahres 1845 in Bad Soden am Taunus, der Heimat seiner Frau Cécile. Dort entstand sein zweites (und letztes) Klaviertrio op. 66. Beide Werke nehmen eine zentrale Stellung im Kammermusikschaffen Mendelssohns ein, wenngleich das letztere der beiden als kompositorisch anspruchsvoller gilt. Besonders der Part des Klaviers macht begreiflich, warum Mendelssohn gegenüber seiner Schwester Fanny davon spricht, das Trio sei für den Pianisten »ein bißchen eklig zu spielen«.

  • 18.11.2020
    20:00 Uhr
    Semperoper

ザビーネ・キッテル

首席フルート奏者

ドレスデン・カール・マリア・フォン・ウェーバー音楽大学、ミュンヘン音楽大学で学び、オーレル・ニコレの指導を受ける。1991年にミュンヘンでウェーバー・コンクールに優勝。ミュンヘン国際コンクール、ブダペスト音楽コンクールでも入賞した。

ドレスデン・フィルでソロ・フルート奏者を務めた後、2000年にドレスデン・シュターツカペレに移籍している。

フォルカー・ハーネマン

ソロ・イングリッシュホルン

Philipp Zeller

Solofagottist

Philipp Zeller ist seit 2015 Solofagottist der Sächsischen Staatskapelle Dresden und hat seit 2019 eine Professur an der Hochschule für Musik Carl Maria von Weber in Dresden inne.

Die musikalische Karriere von Philipp Zeller begann im Jahr 2003, als er den Ersten Preis beim Deutschen Musikwettbewerb errang. Das war bis dato in der 25-jährigen Geschichte des Wettbewerbs noch keinem Fagottisten gelungen. Daraufhin veröffentlichte er eine Solo-CD mit Werken für Fagott und Klavier bei Ars Musici und ist seither ständiger Gast bei Kammermusikfestivals im In- und Ausland.

Es folgten weitere Preise bei renommierten Wettbewerben in Bayreuth, Markneukirchen, dem »Prager Frühling« sowie der erste Preis beim Gillet-Fox Wettbewerb der International Double Reed Society.

Als Solist konzertierte er seither unter anderem mit der Sächsischen Staatskapelle Dresden, dem Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin, dem Beethoven Orchester Bonn, den Dresdner Kapellsolisten, der Dresdner Philharmonie und der Cappella Istropolitana.

2012 veröffentlichte er mit seinem Trio Elego eine CD »Cosmopolitan« mit Werken von Daniel Schnyder und Michail Glinka beim Label Genuin. 2015 schrieb der Komponist Daniel Schnyder ein Fagottkonzert für Philipp Zeller, das er zusammen mit der Dresdner Philharmonie uraufführte.

Philipp Zeller studierte bei Albrecht Holder und Dag Jensen. Bereits während seines Studiums wurde er von der Jenaer Philharmonie als Solofagottist engagiert und wechselte im darauffolgenden Jahr zu den Bochumer Symphonikern. Danach war er in gleicher Position beim Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin, dem Gürzenich-Orchester Köln und der Dresdner Philharmonie, wo er bis zu seinem Wechsel zur Sächsischen Staatskapelle Dresden im Jahr 2015 spielte.

Von 2012 bis 2018 unterrichtete Philipp Zeller sehr erfolgreich als Lehrbeauftragter für Fagott an der Hochschule für Musik Würzburg, woraufhin er 2019 als Professor an die Hochschule für Musik berufen wurde.