ABGESAGT: 3. Kammermatinee

Olaf-Torsten Spies Violine
マティアス・ヴィルデ チェロ
Sonia Achkar Klavier
クリスティーナ・ボック メゾソプラノ
Mitglieder der Kontrabassgruppe der Sächsischen Staatskapelle Dresden

マックス・ブルッフ

  • Acht Stücke op. 83 für Violine, Viola und Klavier

John Dowland

  • 9 Sätze aus »Lachrymae«, für 5 Kontrabässe bearbeitet von Andreas Wiebecke-Gottstein

Giovanni Bottesini

  • Gran Duetto Nr. 3 für zwei Kontrabässe

Colin Brumby

  • Suite für vier Kontrabässe

Petr Popelka

  • »The person you are calling«

Bernhard Alt

  • Suite für vier Kontrabässe

Ein Geburtstagsgeschenk

Anlässlich Max Bruchs 70. Geburtstag wünschte sich sein ältester Sohn Felix – selbst ein hervorragender Klarinettist und Dirigent – von seinem Vater ein Kammermusikwerk. Auf dem Höhepunkt seiner Karriere als Professor und Leiter der Kompositionsklasse an der Berliner Akademie komponierte Bruch so 1908, zwei Jahre vor seinem Ruhestand, die Acht Stücke für Klarinette, Viola und Klavier op. 83. Schon wenige Monate später führte er, mit dem Wunsch der Veröffentlichung des Werks, gegenüber dem Verlag Simrock aus: »Um den Stücken eine größere Verbreitung zu sichern, habe ich die Klarinettenstimme auch für Violine arrangiert.« Noch heute erfreuen sich die Miniaturen im Konzertbetrieb größter Beliebtheit.

Das Konzert ist abgesagt. Bereits gekaufte Karten werden durch den Besucherservice der Semperoper erstattet. Weitere Informationen unter semperoper.de/ticketrueckgabe

  • 21.11.2021
    11:00 Uhr
    Semperoper

Olaf-Torsten Spies

Olaf-Torsten Spies, in Dresden geboren, erhielt im Alter von vier Jahren seinen ersten Violinunterricht. Sein Musikstudium absolvierte er in seiner Heimatstadt sowie in München.

Bevor er zur Sächsischen Staatskapelle kam, war er zunächst Substitut der Dresdner Philharmonie und von 1990 bis 1993 im MDR Sinfonieorchester Leipzig engagiert.

Seit 1993 spielt Olaf-Torsten Spies in der Gruppe der 2. Violinen der Staatskapelle Dresden. Neben seiner Orchestertätigkeit tritt er außerdem als Mitglied verschiedener Kammermusikformationen auf. 

Sonia Achkar

Von »Sternstunden pianistischer Kunst« berichtet »Die Rheinpfalz«, »einer Symbiose aus müheloser Virtuosität und herausragender Musikalität«. Von Publikum und Presse gleichermaßen gepriesen für ihre feinsinnigen Interpretationen gepaart mit einer farbenreichen Ausdruckspalette, konzertierte die Pianistin Sonia Achkar in Sälen wie dem Mannheimer Rosengarten, Stuttgarter Liederhalle, Gewandhaus zu Leipzig, Philharmonie Ludwigshafen, Beethovenhalle Bonn, Semperoper Dresden, National Center for Performing Arts Beijing (China), Shanghai City Theater und His Majesty’s Theater Perth (Australien). Ausgezeichnet beim Deutschen Musikwettbewerb, markierte die mehrfache Teilnahme an der Bundesauswahl Konzerte Junger Künstler den Beginn ihrer regen Konzerttätigkeit. Als Solistin und versierte Kammermusikpartnerin wurde sie zu Festivals in Europa, USA, Kanada und Asien eingeladen, darunter das Schleswig Holstein Musik Festival, Bachfest Leipzig, Kurt Weill Fest Dessau, Schwetzinger Festspiele, Carl Orff Festspiele, Kammermusikfest der Deutschen Stiftung Musikleben auf der MS Europa, Thy Chamber Music Festival (Dänemark), Toronto Summer Music Festival (Kanada), Val Tidone Music Festival (Italien), Festival de Música de Cámara León (Spanien) und Nancyphonies (Frankreich). Die junge Steinway Künstlerin ist Gewinnerin zahlreicher nationaler und internationaler Wettbewerbe wie dem Val Tidone International Music Competition und wurde durch eine Vielzahl von Stiftungen wie dem Deutschen Musikrat, der Deutschen Stiftung Musikleben, der Rhein-Neckar-Stiftung, der Pitzer-Stiftung, den PE-Förderungen, der Rotary International Foundation und der Konrad-Adenauer-Stiftung unterstützt. 

2017 wurde ihr der Solisten-Preis der Mannheimer Mozartgesellschaft im Rahmen eines Konzerts mit dem Kurpfälzischen Kammerorchester verliehen. Die facettenreiche Künstlerin widmet sich mit großer Hingabe der Kammermusik und ist eine vielfältig gefragte Ensemblepartnerin. 2017 gründete sie zusammen mit ihren langjährigen Kammermusikpartnern Jonathan Weigle (Violoncello) und Julius Bekesch (Violine) das State Of The Art (SOTA) Piano Trio, benannt nach dem Sota Resonance Festival in Indien (Hyderabad), bei dem sie zu Gast waren. Zahlreiche Konzertmitschnitte von Rundfunk und Fernsehen dokumentieren ihr Schaffen. Sonia Achkar, die in einer internationalen Familie mit deutsch-polnisch-marokkanischen Wurzeln aufwuchs, studierte seit ihrem 13. Lebensjahr bis zum Konzertexamen bei Rudolf Meister und Ok-Hi Lee (Musikhochschule Mannheim), sowie mehrjährig an der Jacobs School of Music (Bloomington, USA) bei dem legendären Pianisten des Beaux Art Trios Menahem Pressler. Wichtige künstlerische Impulse erhielt sie zudem von Karl-Heinz Kämmerling, Joseph Kalichstein, Janina Fialkowska, Andrzej Jasiński, Alain Planès und Paul Badura-Skoda. Nachdem sie als »Assistant Instructor« an der Jacobs School of Music (USA), sowie an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Mannheim lehrte, unterrichtet die engagierte Pädagogin derzeit Klavierkammermusik an der Hochschule für Musik und Theater »Felix Mendelssohn Bartholdy« Leipzig und ist zudem seit dem Wintersemester 2015/2016 Dozentin für Klavier an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Stuttgart.

クリスティーナ・ボック

チューリンゲン生まれ。ライプツィヒ音大でエルヴィラ・ドレセンのもとに学ぶ。2011年からカールスルーエ・バーデン州立劇場と密接な関係で結ばれており、2013/14年シーズンはアンサンブルを務めた。

2014/15年シーズンからドレスデン国立歌劇場のアンサンブルの一員となり、《フィガロの結婚》のケルビーノ、《ドン・ジョヴァンニ》のツェルリーナ、《ワルキューレ》のヴァルトラウテ、《カヴァレリア・ルスティカーナ》のローラの役などを歌っている。