1. Symphoniekonzert

クリスティアン・ティーレマン Dirigent
Hanna-Elisabeth Müller Sopran
Elisabeth Kulman Alt
Piotr Beczala Tenor
ゲオルク・ツェッペンフェルト Bass
ドレスデン国立歌劇場合唱団 合唱指揮:イェルク・ヘンネルク・アンドレーセン

ルートヴィヒ・ヴァン・ベートーヴェン

  • Symphonie Nr. 8 F-Dur op. 93
  • 交響曲第9番ニ短調 op. 125

»Freude!«

Mit der Achten und Neunten Symphonie beschließen Christian Thielemann und die Sächsische Staatskapelle zum Auftakt der neuen Saison ihren vor zwei Jahren begonnen Dresdner Beethoven-Zyklus. Selten werden beide Werke in einem Konzertprogramm kombiniert – Welten scheinen diese letzten symphonischen Werke des Klassikers zu trennen. Während die Achte allzu oft im Schatten ihrer bekannteren Vorgänger und Nachfolgerin steht und eher durch einen heiteren Grundcharakter und leise Töne besticht, so sprengt Beethoven mit der Neunten nicht nur die bisherigen Gattungsgrenzen, sondern artikuliert zugleich – in Theodor W. Adornos Diktum – eine emphatische »Volksrede an die Menschheit«.

  • 03.09.2021
    19:00 Uhr
    Semperoper
    Ausverkauft
  • 04.09.2021
    19:00 Uhr
    Semperoper
    Ausverkauft
  • 05.09.2021
    11:00 Uhr
    Semperoper
    Ausverkauft

クリスティアン・ティーレマン

首席指揮者

2012/2013シーズンより、首席指揮者としてドレスデン・シュターツカペレを率いる。熱狂的な就任記念演奏会の後、『フランクフルター・アルゲマイネ・ツァイトゥング』紙は、ティーレマンがオーケストラを「誉れ高い奇跡とも呼べるハープの響き」へ導いたと評した。 ティーレマンのキャリアは1978年、ベルリン・ドイツ・オペラでコレペティートルに採用された時から始まる。ゲルゼンキルヒェン、カールスルーエ、ハノーファーで経験を積んだ後、1985年にデュッセルドルフのライン歌劇場のカペルマイスターとなり、1988年には当時、ドイツ国内では最年少でニュルンベルク州立歌劇場の音楽監督に就任した。1997年、古巣ベルリン・ドイツ・オペラの音楽監督に就任。7年間務めた後、2004年から2011年まではミュンヘン・フィルハーモニー管弦楽団の音楽監督を務めた。

ドイツ・ロマン派のオペラ、またコンサートレパートリーにおいて、ティーレマンの解釈は模範的なものとして世界的に知られている。2000年のデビュー以来、バイロイト音楽祭には毎年客演を重ねる。2011年のザルツブルク音楽祭ではR・シュトラウスの《影のない女》を指揮し、『オーパンヴェルト』誌の「年間最優秀指揮者」に選ばれた。ドレスデン・シュターツカペレとのブラームス・チクルスはCD、DVD化されているほか、ウィーン・フィルハーモニー管弦楽団とはベートーヴェン交響曲全集を収録している。 2013年よりザルツブルク・イースター音楽祭の芸術監督。ロンドンの王立音楽アカデミーから名誉会員の資格を授与されたほか、フランツ・リスト・ヴァイマール音楽大学および、ベルギーのルーヴェン・カトリック大学より、名誉博士としての学位を授与されている。

Elisabeth Kulman

Elisabeth Kulman zählt zu den gefragtesten Sängerinnen und Künstlerpersönlichkeiten der internationalen Klassikwelt. Sie begeistert Publikum und Kritik mit ihrem warmen, farbenreichen Timbre, Charisma und kreativer Eigenständigkeit.

Ihre Multi-Genre-Musikshow »La femme c’est moi« präsentiert sie in bedeutenden Sälen von Wien bis Tokio. Mit Raffinesse und feinem Humor verschmilzt Elisabeth Kulman darin verschiedene Musikstile von Oper, klassischem Lied über Musical bis Pop zu stimmiger Einheit und zeigt ihre virtuose Wandelbarkeit. Wichtiger Partner ist ihr dabei der Wiener Arrangeur Tscho Theissing. Mit ihm entstanden auch Bearbeitungen von Zarah Leander-Songs für das ZDF-Silvesterkonzert 2017 unter Christian Thielemann, »Mussorgsky Dis-Covered« mit internationalem Jazzquartett sowie »Hungaro Tune« mit Symphonieorchester und Jazzsolisten.

Besonderes Lob finden Elisabeth Kulmans dramaturgisch »durchkomponierten« Liederabende mit ihrem langjährigen Klavierpartner Eduard Kutrowatz. Regelmäßige Auftritte bei der Schubertiade und anderen bedeutenden Lied-Festivals sowie CDs dokumentieren ihre gemeinsame Arbeit.

Nach einer fast zwanzigjährigen internationalen Opernkarriere mit allen wichtigen Fachpartien von Gluck über Wagner und Verdi bis Weill entschloss sich Elisabeth Kulman im Jahr 2015, ihren Schwerpunkt auf Konzerte zu verlegen. Sie ist regelmäßiger Gast bei den führenden Orchestern der internationalen Musikmetropolen und singt ein weitgespanntes Repertoire unter Dirigenten wie Kirill Petrenko, Christian Thielemann, Simon Rattle, Philippe Jordan, Herbert Blomstedt, Mariss Jansons, Zubin Mehta, Teodor Currentzis und Marek Janowski. Eine besonders enge Zusammenarbeit verband sie mit Nikolaus Harnoncourt.

Ihre Ausbildung erhielt Elisabeth Kulman an der Wiener Musikuniversität bei Helena Lazarska. 2001 debütierte sie an der Wiener Volksoper in der Sopran-Partie der Pamina. 2005 wechselte sie in das dramatische Mezzosopran- und Altfach. Als Ensemblemitglied der Wiener Staatsoper avancierte sie rasch zum Publikumsliebling. Ihre Bekanntheit setzt sie für gerechte Verhältnisse in der Klassikwelt ein. Sie ist Mitbegründerin des Vereins »art but fair«, Betreiberin des Youtube-Kanals »What’s Opera Doc« und Initiatorin von »#voiceit für eine Kultur der Würde«.

ゲオルク・ツェッペンフェルト

バス

ミュンスターとボンの歌劇場での最初の舞台経験の後、2001年にドレスデン国立歌劇場と契約、それ以来ドレスデンを活動の中心とする。ウィーン国立歌劇場、ミラノ・スカラ座、グラインドボーン音楽祭などに客演し、ザルツブルク音楽祭、ニューヨーク・メトロポリタン歌劇場の舞台などにも立つ。

バイロイト音楽祭では《ローエングリン》でハインリヒ王を、《ニュルンベルクのマイスタージンガー》でファイト・ポーグナー役を務める。舞台のほか、コンサート・バス歌手としても国際的に活動の範囲を広げ、世界トップクラスのオーケストラと共演している。

ドレスデン国立歌劇場合唱団

合唱指揮:イェルク・ヘンネルク・アンドレーセン

 

Heute gilt der Sächsische Staatsopernchor als einer der besten Opernchöre Europas. Seine Auftritte in Opernvorstellungen, seine Mitwirkung in Konzerten, bei Rundfunk-, Fernseh- und CD-Produktionen, die kontinuierliche Präsenz bei Festspielen und auf Tourneen brachten ihm auch weltweit Beachtung sowie höchste Wertschätzung ein.

Besonders prägend für den Staatsopernchor war die Arbeit mit dem Dirigenten Giuseppe Sinopoli, der das künstlerische Potential als bei weitem noch nicht ausgeschöpft betrachtete. In zahlreichen CD-Produktionen wuchs das Chorensemble immer wieder über sich hinaus. In den Jahren nach Sinopolis plötzlichem Tod gelang durch kontinuierliche Arbeit eine Konsolidierung der künstlerischen Qualität.

Wie in allen künstlerischen Sparten der Sächsischen Staatsoper Dresden spielt auch im Staatsopernchor die enge Verknüpfung von Tradition, gegenwärtiger künstlerischer Verantwortung und Ausrichtung auf die Herausforderungen der Zukunft eine entscheidende Rolle.

Seit 2013 ist der Sächsische Staatsopernchor gemeinsam mit der Sächsischen Staatskapelle Dresden ständiger Gast bei den Osterfestspielen in Salzburg, deren Künstlerische Leitung in den Händen von Christian Thielemann liegt.

Am 8. Oktober 2017 feierte der Sächsische Staatsopernchor Dresden sein 200-jähriges Chorjubiläum.