4. Symphoniekonzert

Tugan Sokhiev Dirigent

ドミトリー・ショスタコーヴィチ

  • 交響曲第7番《レニングラード》 op. 60

Musikalisches Zeugnis

Kaum ein symphonisches Werk des 20. Jahrhunderts trägt größere Symbolkraft in sich als Dmitri Schostakowitschs »Leningrader«. Während der deutschen Belagerung der sowjetischen Stadt im Zweiten Weltkrieg entstanden, offiziell vom Komponisten »dem Kampf gegen den Faschismus« gewidmet und am 9. August 1942 inmitten der besetzten Stadt aufgeführt, verbreitete sich das Werk innerhalb kürzester Zeit auf Seiten der Verbündeten: Für die Londoner Premiere zeichnete Sir Henry Wood verantwortlich, in den USA dirigierte erstmals Arturo Toscanini die Siebte. Als Requiem für die Opfer des Krieges rief die »Leningrader« eine Welle der Anteilnahme hervor – ihr Ruf nach Frieden hat bis heute nichts an Eindringlichkeit verloren. 

Kartenvorverkauf ab Mitte Oktober 2021

  • 19.12.2021
    11:00 Uhr
    Semperoper
  • 20.12.2021
    20:00 Uhr
    Semperoper
  • 21.12.2021
    20:00 Uhr
    Semperoper

Tugan Sokhiev

Der international anerkannte Dirigent Tugan Sokhiev widmet sich sowohl symphonischem, als auch Opernrepertoire mit Orchestern aus aller Welt, er ist Musikalischer Leiter des Orchestre National du Capitole de Toulouse und Bolshoi Theater in Moskau.

Als einer der letzten Schüler von Ilya Musin am Sankt Peterburg Konservatorium, freut er sich seine künstlerische Expertise weiter zu geben und hat im Zuge dessen eine Conducting Academy in Toulouse gegründet. Sein Interesse für französisch-russische Beziehungen führte ihn dazu Künstlerischer Leiter des Toulouse Franco-Russian Festival zu werden. Sowohl das Orchester des Bolshoi, als auch die Philhamornie de Paris spielen dort regelmäßig unter seiner Leitung.

Als Gastdirigent, dirigiert Sokhiev regelmäßig die prominentesten Orchester der Welt: das Royal Concertgebouw Orchestra, die Wiener und 

Berliner Philharmoniker, die Boston, Chicago und New York Philharmonic Orchestras, die Accademia Nazionale di Santa Cecilia, das Philadelphia Orchestra und das Deutsches Symphonie-Orchester, dessen Chefdirigent er von 2012 bis 2017 war.

Sokhievs Diskographie umfasst Aufnahmen mit dem Orchestra National du Capitole de Toulouse für Naïve mit Tschaikowskys Vierter und Fünfter Symphonie, »Bilder einer Ausstellung«, Rachmaninofs »Symphonische Tänze«, Prokofievs »Peter und der Wolf« und Stravinskys »Sacre du printemps« und »Feuervogel«. Weitere Werke Prokofievs nahm er mit dem Deutschen Symphonie Orchester für Sony Classical auf. Mit EuroArts arbeitet er an einer DVD Serie, für das gleiche Label nahm er Beethoven Violinkonzert mit Vadim Gluzman auf.