3. Aufführungsabend

Lucas Macías Navarro Dirigent
Viktor Osokin Kontrabass

Franz Schubert

  • Ouvertüre C-Dur D 644 »Rosamunde«

Nino Rota

  • Divertimento concertante für Kontrabass und Orchester

Felix Mendelssohn Bartholdy

  • Symphonie Nr. 1 c-Moll op. 11

Kontrabasskonzert

»Ich möchte mit meiner Musik die Leute glücklich machen«, beschrieb der 1911 geborene Nino Rota seinen Anspruch. Der Italiener hat sich vor allem einen Namen mit Filmmusiken für Federico Fellini und Luchino Visconti gemacht. Deshalb weckt sein Divertimento concertante für Kontrabass und Orchester, hinter dem sich ein paradigmatisches Solokonzert verbirgt, zahlreiche Assoziationen an Bilder aus Leinwand-Epen. Das Werk wurde zwischen 1968 und 1973 für den Kontrabassisten Franco Petracchi geschrieben und präsentiert den Kontrabass mit seinem außergewöhnlich breiten Ambitus von fast vier Oktaven in all seinen Facetten.

Informationen zum Kartenvorverkauf werden voraussichtlich im Herbst 2021 bekannt gegeben.

  • 10.03.2022
    20:00 Uhr
    Semperoper

Lucas Macías Navarro

Lucas Macías ist der neue künstlerische Leiter des Orquesta Ciudad de Granada und gleichzeitig Chefdirigent der Oviedo Filarmonía seit 2018. Seine zukünftigen Debüts umfassen unter anderem Auftritte mit dem Real Orquesta Sinfónica de Sevilla, dem National Youth Orchestra of Spain, dem Youth Orchestra of the Canary Islands. Lucas Macías debütierte als Dirigent 2014 am Teatro Colón in Buenos Aires, folgend auf eine außerordentliche Karriere als einer der führenden Oboisten weltweit mit Engagements als Solist beim Royal Concertgebouw Orchestra und dem Lucerne Festival Orchestra sowie als Gründungsmitglied von Claudio Abbados Orchestra Mozart durch dessen Mentorat er ein tiefes Verständnis und Wissen um Kammermusik und symphonischen Repertoire entwickelte. Höhepunkte vergangener Saisons umfassen Konzerte mit dem Swedish Radio Orchestra, dem Orchestre de Chambre de Lausanne, dem Orchestre de Paris – wo er als Assistant Daniel Hardings arbeitete – der Filarmónica de Buenos Aires, dem Orchestre de Cannes, dem Het Gelders Orkest, dem Castilla León Symphony Orchestra und der Real Filharmonía de Galicia.

Lucas Macías Navarro begann seine musikalische Ausbildung im Alter von neun Jahren und wurde später in die Oboenklasse Heinz Holligers an der Hochschule für Musik Freiburg aufgenommen. Er führte seine Studien weiter an der Karajan Akademie der Berliner Philharmoniker sowie in Genf mit Maurice Bourgue. Er hat zahlreiche Wettbewerbe gewonnen, unter anderem die International Oboe Competition of Japan im Jahre 2006. Aufgenommen hat er unter anderem mit Claudio Abbado für die Deutsche Grammophon, Claves Music und Euroarts. Dirigat studierte er an der Hochschule für Musik Wien in der Klasse von Mark Stringer, er ist Professor an der Hochschule für Musik Freiburg.

Viktor Osokin

Solokontrabassist

Viktor Osokin wurde 1992 in der Ukraine geboren. Im Alter von zwölf  Jahren erhielt er seinen ersten Kontrabassunterricht an der Musikschule in Odessa. Von 2010 bis 2015 studierte er ebenfalls in Odessa an der Hochschule für Musik Antonina Nezhdanova in der Klasse von Professor Vladimir Chekalyuk. Bereits während seiner Studienzeit errang er Preise bei zahlreichen Musikwettbewerben in der Ukraine und Moldova; beim Internationalen Instrumentalwettbewerb in  Markneukirchen 2015 wurde er mit dem 2. Preis ausgezeichnet.

Mit neunzehn Jahren erhielt er eine Festanstellung als Kontrabassist im Opernhaus Odessa. 2016 wurde er in die Giuseppe-Sinopoli-Akademie der Sächsischen Staatskapelle Dresden aufgenommen. Seit 2017 ist er Solokontrabassist des Orchesters.