»Osterfestspiele im Herbst«: Orchesterkonzert Thielemann

Christian Thielemann Dirigent
Denis Matsuev Klavier

Edvard Grieg

  • Klavierkonzert a-Moll op. 16

Richard Strauss

  • »Ein Heldenleben« op. 40

Christian Thielemann

Chefdirigent

Seit der Saison 2012/2013 ist Chris­tian Thielemann Chefdirigent der Sächsischen Staatskapelle Dresden. Über Stationen an der Deutschen Oper Berlin, in Gelsen­kirchen, Karlsruhe, Hannover und Düsseldorf kam er 1988 als Generalmusikdirektor nach Nürnberg. 1997 kehrte der gebürtige Berliner in seine Heimatstadt als Generalmusikdirek­tor der Deutschen Oper Berlin zurück, bevor er das gleiche Amt von 2004 bis 2011 bei den Münchner Philharmonikern innehatte. Neben seiner Dresdner Chefposition war er von 2013 bis 2022 Künstlerischer Leiter der Osterfest­spiele Salzburg.

Intensiv widmete sich Christian Thiele­mann in den vergangenen Spielzeiten den Komponistenjubilaren Wagner, Strauss und Beethoven. Aber auch Werke von Bach bis hin zu Henze, Rihm und Gubaidulina standen für ihn in Dresden und auf Tournee auf dem Pro­gramm. In der Semperoper leitete er zuletzt Neuproduktionen von »Ariadne auf Naxos«, »Capriccio« und »Aida«. Bei den Osterfestspie­len Salzburg dirigierte er unter anderem »Die Walküre«, »Tosca«, »Die Meistersinger von Nürnberg« und »Lohengrin«.

Eine enge Zusammenarbeit verbindet Christian Thielemann mit den Berliner Phil­harmonikern und Wiener Philharmonikern, deren Neujahrskonzert er 2019 dirigierte. Er war musikalischer Berater und Musikdirektor der Bayreuther Festspiele, die er seit seinem

Debüt im Sommer 2000 alljährlich durch maß­stabsetzende Interpretationen prägt. Darüber hinaus folgte er Einladungen der großen Or­chester in Europa, den Vereinigten Staaten, Israel und Asien.

Christian Thielemanns Diskographie als Exklusivkünstler der UNITEL ist umfang­reich. Zu seinen jüngsten Einspielungen mit der Staatskapelle gehören die Symphonien von Anton Bruckner und Robert Schumann, Arnold Schönbergs »Gurre-Lieder« sowie zahlreiche Opern.

Christian Thielemann ist Ehrenmitglied der Royal Academy of Music in London, Honorarprofessor der Hochschule für Musik Carl Maria von Weber in Dresden sowie Ehrendoktor der Hochschule für Musik »Franz Liszt« Weimar und der Katholischen Universität Leuven in Belgien. 2003 wurde ihm das Bundesverdienstkreuz verliehen. Im Mai 2015 erhielt er den Richard-Wagner-Preis der Richard-Wagner-Stiftung Leipzig, sowie im Oktober 2016 den Preis der Stiftung zur Förderung der Semperoper. Im April 2022 wurde er mit dem Ehrenzeichen des Landes Salzburg und im Juli 2022 mit der Wappenmedaille in Gold der Stadt Salzburg ausgezeichnet. Christian Thielemann ist Schirmherr der Richard-Wagner-Stätten Graupa. Für seine Einspielungen wurde er mit zahlreichen Auszeichnungen geehrt.

Denis Matsuev

Der russische Pianist Denis Matsuev konzertiert mit den bekanntesten Orchestern der Welt, wie dem New York Philharmonic und dem Los Angeles Philharmonic Orchestra, dem Chicago Symphony Orchestra, dem Philadelphia Orchestra, den Pittsburg Symphonikern, den Berliner Philharmonikern, den Münchner Philharmonikern, dem Gewandhausorchester Leipzig und dem Orchestre National de France. Außerdem tritt er regelmäßig mit den bedeutendsten Dirigenten auf der Bühne auf, darunter Valery Gergiev, Yuri Temirkanov, Mariss Jansons, Zubin Mehta, Ricardo Chailly, Kurt Masur, Lorin Maazel, Paavo Järvi, Antonio Pappano, Charles Dutoit, Alan Gilbert, Leonard Slatkin, Myung-Whun Chung, Semyon Bychkov und andere.

Matsuev ist ein häufiger Gast bei weltbekannten Musikfestivals wie dem Verbier Festival und dem Lucerne Music Festival in der Schweiz, den BBC Proms, dem Edinburgh International Festival in Großbritannien und seit 11 Jahren seine eigene Reihe im Großen Saal des Moskauer Konservatoriums »Denis Matsuev lädt ein…«. Viele berühmte Orchester, prominente Dirigenten und hervorragende Solisten haben daran teilgenommen.

Seit vielen Jahren leitet er zahlreiche Musikfestivals und Bildungsprojekte, die zu seiner Rolle als herausragende Persönlichkeit des öffentlichen Lebens beigetragen haben. Seit 2004 organisiert er »Stars on Baikal« in Irkutsk, Sibirien und seit 2005 ist er künstlerischer Leiter des Musikfestivals »Crescendo«. Im Jahr 2016 startete Denis Matsuev als künstlerischer Leiter des Wettbewerbs und Vorsitzender des Organisationskomitees einen neuen Wettbewerb für junge Pianisten in Moskau - den »Grand Piano Competition«. Darüber hinaus ist er Präsident der gemeinnützigen russischen Stiftung »Neue Namen«, die talentierte Kinder entdeckt, unterstützt und hilft, die Musikausbildung in ihrer Heimat zu entwickeln.

Zu den Veröffentlichungen des Mariinsky-Labels mit Denis Matsuev gehören ebenso das Rachmaninoff-Konzert Nr. 3, die Schostakowitsch-Konzerte Nr. 1 und Nr. 2 und Schedrins Fünftes mit Valery Gergiev und dem Mariinsky-Orchester im berühmten Mariinsky-Konzertsaal. Im April 2013 präsentierte Denis Matsuev die Platte (RCA Red Seal) mit S. Rachmaninoffs Klavierkonzert Nr. 2 und »Rhapsody in Blue« von G. Gershwin, begleitet vom New York Philharmonic unter der Leitung des Musikdirektors Alan Gilbert.

Denis Matsuev ist Preisträger des renommierten »Schostakowitsch-Preises« für Musik sowie des Staatspreises der Russischen Föderation für Literatur und Kunst. Er wurde zum Ehrenprofessor der Moskauer Staatsuniversität ernannt und später mit dem staatlichen Ehrenorden ausgezeichnet. 2017 erhielt er den Preis der russischen Regierung im Bereich Kultur für sein Internationales Musikfestival in Irkutsk »Stars on the Baikal« und 2019 eine Goldmedaille von Lew Nikolaev für seinen bedeutenden Beitrag zur Bildung und Popularisierung von Wissenschaft und Kultur.

Im Jahr 2021 wird Denis Matsuev künstlerischer Leiter des erneuten Rachmaninow-Wettbewerbs in Moskau.