»Zwinger Open Air«

Christian Thielemann Dirigent
19.00 Uhr: Beginn Vorprogramm mit Filmclips von »So geht sächsisch.«
19.20 Uhr: Eröffnung mit den Blechbläsern der Staatskapelle Dresden

William Byrd

  • »The Earl of Oxford March«

Henry Purcell

  • »Trumpet Tune and Air«
20.00 Uhr: Beginn Konzertübertragung aus der Semperoper

Ludwig van Beethoven

  • Ouvertüre c-Moll zu »Coriolan« op. 62
  • Symphonie Nr. 1 C-Dur op. 21
  • Symphonie Nr. 2 D-Dur op. 36

Live-Übertragung des Sonderkonzerts in den Zwingerhof

Zum Abschluss einer verkürzten Konzertsaison präsentiert die Sächsische Staatskapelle Dresden erstmals ein besonderes Open-Air-Format: Live aus der Semperoper wird das bereits ausverkaufte Sonderkonzert am 11. Juli 2020 unter der Leitung von Chefdirigent Christian Thielemann mit Werken Beethovens ins Zwingergelände übertragen. Während im Saal der Semperoper derzeit maximal 330 Personen Platz finden, werden im Zwingerareal so zusätzlich fast 1.000 Besucher das Konzert erleben können. In Kooperation mit den Staatlichen Kunstsammlungen Dresden haben die Zuhörer im Zwinger außerdem die Möglichkeit, mit ihrem Ticket à 10 Euro die neue Ausstellung der Gemäldegalerie Alte Meister »Raffael – Macht der Bilder« zu besuchen.

 

Eine Veranstaltung der Sächsischen Staatskapelle Dresden in Kooperation mit der Staatliche Schlösser, Burgen und Gärten Sachsen gemeinnützige GmbH und den Staatlichen Kunstsammlungen Dresden.


Mit freundlicher Unterstützung durch »So geht sächsisch.« und die Volkswagen Aktiengesellschaft.

  • 11.07.2020
    20:00 Uhr
    Zwingerhof
    Tickets
    (externer Ticketanbieter)

Christian Thielemann

Chefdirigent

Seit der Saison 2012/13 ist Christian Thielemann Chefdirigent der Sächsischen Staatskapelle Dresden. Über Stationen an der Deutschen Oper Berlin, in Gelsenkirchen, Karlsruhe, Hannover und Düsseldorf kam er 1988 als Generalmusikdirektor nach Nürnberg. 1997 kehrte der gebürtige Berliner in seine Heimatstadt als Generalmusikdirektor der Deutschen Oper Berlin zurück, bevor er das gleiche Amt von 2004 bis 2011 bei den Münchner Philharmonikern innehatte. Neben seiner Dresdner Chefposition ist er seit 2013 Künstlerischer Leiter der Osterfestspiele Salzburg, deren Residenzorchester die Staatskapelle ist.

Intensiv widmete sich Christian Thielemann in den vergangenen Spielzeiten den Komponistenjubilaren Wagner und Strauss. Aber auch Werke von Bach bis hin zu Henze, Rihm und Gubaidulina standen für ihn in Dresden und auf Tournee auf dem Programm. Im Graben der Semperoper leitete er zuletzt Neuproduktionen von »Der Freischütz« und »Ariadne auf Naxos«. Bei den Osterfestspielen Salzburg dirigierte er unter anderem »Die Walküre« und »Tosca«.

Eine enge Zusammenarbeit verbindet Christian Thielemann mit den Berliner Philharmonikern und den Wiener Philharmonikern, deren Neujahrskonzert er 2019 dirigierte. Nach fünf Jahren als musikalischer Berater auf dem »Grünen Hügel« wurde er 2015 zum Musikdirektor der Bayreuther

Festspiele ernannt, die er seit seinem Debüt im Sommer 2000 alljährlich durch maßstabsetzende Interpretationen prägt. Darüber hinaus folgte er Einladungen der großen Orchester in Europa, den Vereinigten Staaten, Israel und Asien.
Christian Thielemanns Diskographie als Exklusivkünstler der UNITEL ist umfangreich. Zu seinen jüngsten Einspielungen mit der Staatskapelle gehören die Symphonien von Johannes Brahms und Anton Bruckner sowie zahlreiche Opern.

Christian Thielemann ist Ehrenmitglied der Royal Academy of Music in London sowie Ehrendoktor der Hochschule für Musik »Franz Liszt« Weimar und der Katholischen Universität Leuven (Belgien). Im Mai 2015 wurde ihm der Richard-Wagner-Preis der Richard-Wagner-Gesellschaft der Stadt Leipzig verliehen, im Oktober 2016 wurde er mit dem Preis der Stiftung zur Förderung der Semperoper ausgezeichnet. Christian Thielemann ist Schirmherr der Richard-Wagner-Stätten zu Graupa und hat die Schirmherrschaft für den 49. Internationalen Jugendwettbewerb »jugend creativ« der Volksbanken und Raiffeisenbanken übernommen. 2019 wurde ihm die Ehrenmitgliedschaft der Gustav Mahler Vereinigung Hamburg verliehen. Für seine Einspielungen wurde er mit zahlreichen Auszeichnungen geehrt.