Sonderkonzert am Vorabend der Internationalen Schostakowitsch Tage Gohrisch

Omer Meir Wellber Dirigent
Vadim Gluzman Violine

Dmitri Schostakowitsch

  • Symphonie Nr. 1 f-Moll op. 10

Sofia Gubaidulina

  • Violinkonzert Nr. 1 »Offertorium«»Offertorium«. Konzert für Violine und Orchester Nr. 1

Dmitri Schostakowitsch

  • Symphonie Nr. 9 Es-Dur op. 70

Musikalisches Opfer

Sofia Gubaidulina, zweifache Capell-Compositrice, gilt als eine der großen Stimmen in der zeitgenössischen Musik. 1981 feierte sie mit »Offertorium« ihren internationalen Durchbruch als Komponistin. Das Violinkonzert trägt offenkundig Spuren der geistlichen Musik Johann Sebastian Bachs. »Den größten Einfluss auf meine Arbeit«, bekennt Gubaidulina indes, »hatten Dmitri Schostakowitsch und Anton Webern. Obwohl dieser Einfluss in meiner Musik scheinbar keine Spuren hinterlassen hat, ist es doch so, dass mich diese beiden Komponisten das Wichtigste gelehrt haben: ich selbst zu sein.«

Informationen zum Kartenvorverkauf werden voraussichtlich im Herbst 2021 bekannt gegeben.

Das Konzert wird von MDR Klassik mitgeschnitten und zu einem späteren Zeitpunkt gesendet.
  • 29.06.2022
    20:00 Uhr
    Semperoper

Omer Meir Wellber

Omer Meir Wellber gehört zu den führenden Dirigenten für Opern- und Orchesterrepertoire. Seit Beginn der Saison 2018/19 ist er Erster Gastdirigent der Semperoper Dresden, seit Juli 2019 zudem Chefdirigent des BBC Philharmonic Orchestra und ab Januar 2020 Music Director des Teatro Massimo in Palermo. Er stand am Pult zahlreicher erstklassiger Ensembles weltweit, so etwa beim London Philharmonic Orchestra, dem Gewandhausorchester zu Leipzig,  dem Pittsburgh Symphony Orchestra, dem Swedish Radio Symphony Orchestra, dem Orchestre National de Lyon, dem City of Birmingham Symphony Orchestra, der Staatskapelle Dresden, dem Orchester RAI Torino und dem Tonhalle-Orchester Zürich. Er ist regelmäßiger Gastdirigent der Bayerischen Staatsoper München, von La Fenice Venedig und der Israeli Opera. Ein Gegenpol zu seinen internationalen Auftritten bildet sein Engagement in seiner Heimat Israel für klassische Musik im Allgemeinen und seine integrativen Projekte im Besonderen.

Im Oktober 2018 debütierte Omer Meir Wellber an der Metropolitan Opera in New York mit Vorstellungen von Bizets »Carmen«. Wenige Wochen zuvor gab er mit dem City of Birmingham Symphony Orchestra sein Debüt beim Lucerne Festival. In der Saison 2019/2020 gastiert Omer Meir Wellber u. a. mit dem Netherlands Radio Philharmonic in Utrecht, Amsterdam und Anwerpen, beim Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin, Swedish Radio Symphony Orchestra und den Münchner Philharmonikern sowie im Rahmen der Dresdner Musikfestspiele mit dem BBC Philharmonic. Auch in Dresden ist er bestens bekannt: Nach seinem Einstand 2010 mit Strauss’ »Daphne« leitete er u. a. einen Mozart/Da Ponte-Zyklus. In seiner Position als Erster Gastdirigent der Semperoper Dresden übernimmt er hier im November das Dirigat der Neuinszenierung von
Ligetis »Le Grand Macabre«. Außerdem leitet er die Wiederaufnahmen von »Nabucco« und »Eugen Onegin«.

Von 2010 bis 2014 war Omer Meir Wellber Music Director am Palau de les Arts Reina Sofia in Valencia. Zwischen 2008 und 2010 assistierte er Daniel Barenboim an der Berliner Staatsoper Unter den Linden sowie an der Mailänder Scala. Er dirigierte mit großem Erfolg bei Publikum und Presse Verdis »Aida« beim Gastspiel der Scala an der Israeli Opera.

2016 leitete er die Residency des Israel Philharmmonic Orchestra bei den Dresdner Musikfestspielen.

Seit 2009 ist er Musikdirektor der 1991 für die Integration von jüdischen Emigranten in Israel gegründeten Raanana Symphonette.

Vadim Gluzman

Anerkannt als einer der besten auftretenden Künstlern, erhält Vadim Gluzman die Violintradition des 19. und 20. Jahrhunderts aufrecht. Sein Repertoire umfasst auch neue Musik, seine Auftritte werden in Live-Übertragungen in der ganzen Welt, neben vielzähligen preisgekrönten Aufnahmen für das BIS Label. Der israelische Violinist hat unter anderem mit den Berliner Philharmonikern, der Boston Symphony, dem Orchestre de Paris, dem Leipziger Gewandhausorchester, der Israel Philharmonic, dem London Symphony Orchestra und dem Royal Concertgebouw Orchestra gespielt. Dabei hat er mit Dirigenten wie Riccardo Chailly, Christoph von Dohnányi, Tugan Sokhiev, Sir Andrew Davis, Neeme Järvi, Michael Tilson Thomas, Semyon Bychkov und Hannu Lintu gearbeitet.

Vadim Gluzman ist auf verschiedenen Festivals aufgetreten, unter anderem in Ravinia, Tanglewood, Verbier, und beim North Shore Chamber Music Festival in Chicago, gegründet von Gluzman und der Pianistin Angela Yoffe, seiner Frau und Rezital Partnerin. Gluzman spielt auf der legendären 1690 »ex-Leopold-Auer«-Stradivari, die ihm durch die Stradivari Society of Chicago zur Verfügung gestellt wurde.