Flug nach Shanghai

23.04.2016

Bereits zum zweiten Mal in der laufenden Spielzeit geht die Sächsische Staatskapelle Dresden mit dem Pianisten Rudolf Buchbinder auf Tournee. Nach gemeinsamen Konzerten in Österreich und Deutschland zu Beginn des Jahres heißt das Ziel nun China. Vom 24. April bis 2. Mai stehen insgesamt sechs Konzerte auf dem Programm.

Bestehend aus ca. 50 Musikern, machte sich am Mittwoch, den 21. April, eine ungewöhnlich kleine Fraktion aus den Reihen der Staatskapelle auf den Weg nach Shanghai. Grund dafür ist das Tourneeprogramm, das mit drei Klavierkonzerten von Mozart eben keine Besetzung erfordert, wie man sie von der großen Symphonik gewohnt ist. Eine größere Gruppe hätte auch gar nicht reisen können, da noch am Abreisetag das Sonderkonzert »Der Capell-Virtuos & Freunde« in der Semperoper stattfand und in den folgenden Tagen die Endproben zur Premiere von Paul Hindemiths Oper »Mathis der Mahler« angesetzt sind.

Im Gegensatz zum November 2015, als das Bodenpersonal der Lufthansa streikte, verlief der Flug von Dresden über Frankfurt nach Shanghai nun völlig störungsfrei. Ankunft am Freitagmorgen bei strahlendem Sonnenschein und frühsommerlichen Temperaturen. Der Nachmittag sowie der Tag darauf sind frei und dienen der Akklimatisierung sowie dem Bekämpfen des Jetlags. Auch Rudolf Buchbinder ist bereits vor Ort und gab erste Pressegespräche. Wer für den Samstag einen Ausflug auf einen der zahlreichen Wolkenkratzer Shanghais geplant hatte, wurde jedoch enttäuscht. Ein Wetterumschwung mit kühleren Temperaturen und viel Regen machte einen Rundumblick aus gut 400 Metern Höhe zunichte.