Reise nach Suzhou

25.04.2016

Diese Tournee ist eine Tournee der kurzen Wege, von Beginn so konzipiert, dass sämtliche Inlandtransfers ohne Flugzeug bewerkstelligt werden können. Und so brachen die Musiker der Staatskapelle am späten Montagvormittag mit zwei Bussen in Richtung Suzhou auf. 

Suzhou ist seit jeher eine wichtige Handelsstadt und kann auf eine über 2.500 Jahre alte Geschichte verweisen. Schon Marco Polo zeigte sich im Jahr 1276 von Suzhou begeistert. Weil die Stadt von Kanälen durchzogen ist, wird sie auch das Venedig des Ostens genannt. Bis heute ist Suzhou eines der wichtigsten Zentren der Seidenproduktion. Von den kriegerischen Auseinandersetzungen des 19. und 20. Jahrhunderts blieb Suzhou weitestgehend verschont, so dass man hier historische Anlagen noch in ihrem Originalzustand bewundern kann. So ist das Stadtbild nicht nur von Hochhäusern, sondern auch von zahlreichen Parks und Tempelanlagen geprägt.   

Auf Grund der günstigen verkehrstechnischen Lage ist Suzhou eine der absoluten Boom-Städte Chinas mit ständig wachsenden Einwohnerzahlen. 2010 waren es noch gut 10 Mio. Menschen, aktuelle Schätzungen gehen von ca. 14 Mio. Einwohnern aus.