11. Internationale Schostakowitsch Tage Gohrisch

2. – 5. Juli 2020
Kurort Gohrisch, Sächsische Schweiz

In Kooperation mit der Kammermusik der Sächsischen Staatskapelle Dresden

Am Anfang war alles nur eine verrückte Idee: Wie wäre es, das weltweit einzige, jähr­lich stattfindende Festival für den Komponisten Dmitri Schostakowitsch zu gründen? Und zwar dort, wo der Komponist 50 Jahre zuvor, 1960, eine Auszeit vom Weltge­schehen nahm und eines seiner bewegendsten Kammermusikwerke schrieb, das melancholische, in sich gekehrte achte Streichquartett: im sächsischen Gohrisch.

So verwegen die Idee, so groß der Enthusiasmus bei den Musikern der Sächsischen Staatskapelle Dresden, bei Schostakowitsch-Fans und nicht zuletzt bei den Organisatoren in Gohrisch. Wer hätte gedacht, dass eine umgebaute Scheune, in der die Konzerte stattfinden, eine derart gute Akustik liefert? Wer hätte gedacht, dass das Publikum aus ganz Deutschland, ja aus der ganzen Welt kom­men wird und dass die Einwohner von Gohrisch so begeistert mitziehen würden?

Große Künstler haben das Festival in den letzten Jahren geprägt, etwa der Pianist Igor Levit, der erst später Weltkarriere machen sollte, der Dirigent Michail Jurowski, Gidon Kremer und seine Kremerata Baltica und natürlich die Kammermusik-Ensembles der Staatskapelle. Sie alle und viele andere haben die Musik Schostakowitschs an authentischem Ort neu beleuchtet. Auch 2020 wird diese Erfolgsgeschichte fortgesetzt. Im elften Jahrgang stehen neben Schostakowitsch auch wieder andere Komponisten im Fokus, deren Werke in der Konzertscheune in einen spannenden Dialog mit Werken des Namensgebers treten.

Zum fünften Mal werden die Schostakowitsch Tage mit einem Sonderkonzert der Sächsischen Staatskapelle Dresden eingeläutet, das diesmal von Tugan Sokhiev und der Capell-Virtuosin Sol Gabetta im Kulturpalast gestaltet wird.

Programm der 11. Internationalen Schostakowitsch Tage Gohrisch und Kartenbuchungen unter www.schostakowitsch-tage.de