5. Kammerabend

Helmut Branny Dirigent (Streichorchester)
Markus Gundermann Violine
Wieland Heinze 小提琴
Robert Lis Violine
Kay Mitzscherling 小提琴
Holger Grohs 中提琴
Stephan Pätzold 中提琴
Norbert Anger 大提琴
Jakob Andert 大提琴
Alfredo Miglionico Klavier

欣德米特

  • Trauermusik für Viola und Streichorchester

门德尔松

  • d 小调三重奏,写给长笛、大提琴、钢琴 op.49
  • Oktett Es-Dur op. 20 MWV R 20
  • 07.01.2021
    20:00 Uhr
    塞帕歌剧院
    Tickets
    票价:
    10.00 €

Robert Lis

2. Konzertmeister

Kay Mitzscherling

Stellv. Konzertmeister

2. Violine 

Der im Jahr 1975 in Dresden geborene Kay Mitzscherling erhielt seinen ersten Geigenunterricht im Alter von acht Jahren an der Musikschule Paul Büttner in Dresden. Danach besuchte er die Sächsische Spezialschule für Musik am Dresdner Carl Maria von Weber-Gymnasium und wurde bei Klaus Hoene und Heinz Rudolph unterrichtet. Sein Violinstudium absolvierte er von 1995 bis 2001 an der gleichnamigen Hochschule bei Reinhard Ulbricht.

Von 1999 bis 2001 spielte Kay Mitzscherling erstmals als Substitut in der Staatskapelle Dresden. Seit 2002 ist er deren festes Mitglied in der Gruppe der 2. Violinen.

Sein Violinstudium absolvierte er von 1995 bis 2001 an der gleichnamigen Hochschule bei Reinhard Ulbricht.

Von 1999 bis 2001 spielte Kay Mitzscherling erstmals als Substitut in der Staatskapelle Dresden. Seit 2002 ist er deren festes Mitglied in der Gruppe der 2. Violinen.

Holger Grohs

2. Violine 

Holger Grohs wurde 1972 in Erlangen geboren und erhielt seinen ersten Violinunterricht im Alter von sechs Jahren.

Sein Musikstudium absolvierte er an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst in Frankfurt am Main bei Walter Forchert, später an der Musikhochschule Würzburg bei Herwig Zack, wo er sein Meisterklassendiplom erhielt. Einen wesentlichen Einfluss auf seine künstlerische Entwicklung hatte Franco Gulli, bei dem Holger Grohs zwei Jahre an der Indiana University in Bloomington in den USA studierte.

Weitere Anregungen holte Holger Grohs sich bei zahlreichen Meisterkursen und Festivals, wie z.B. als Stipendiat der »Carl Flesch Akademie« in Baden-Baden bei Saschko Gawriloff, bei der »Accademia Musicale Chigiana« in Sienna oder dem Pacific Music Festival in Sapporo.

Seit 2001 ist Holger Grohs Mitglied der Sächsischen Staatskapelle Dresden.

Seit 2001 ist Holger Grohs Mitglied der Sächsischen Staatskapelle Dresden, 2013 wurde er stellvertretender Konzertmeister der Zweiten Violinen, im Dezember 2015 wurde er zum Konzertmeister der Zweiten Violinen ernannt. er widmet sich neben seiner Tätigkeit im Orchester auch intensiv der Kammermusik – und wechselt dabei häufig von der Geige zur Bratsche. So konzertierte er November 2015 im Rahmen einer China-Tournee der Sächsischen Staatskapelle als Bratschist mit dem Dresdner Streichquartett und ist auch regelmäßig als Geiger und Bratscher in diversen Formationen in Kammerabenden der Sächsischen Staatskapelle auf der Bühne der Semperoper zu erleben.

Stephan Pätzold

Stellv. Solobratscher

Stellv. Solobratscher

Stephan Pätzold wurde 1962 in Dresden geboren und wuchs im osterzgebirgischen Dorf Reichstädt auf. Seine ersten musikalischen Eindrücke erhielt er im elterlichen Kantorenhaushalt. Neben dem Singen rückte für ihn ab dem siebenten Lebensjahr die Violine in den Vordergrund, was  nach der Ausbildung an der Musikschule Dippoldiswalde im Jahr 1978 zu einem Bratschenstudium an der Musikhochschule Dresden bei seinem späteren Kollegen Winfried Berger führte.

Vor dem Engagement bei der Staatskapelle Dresden im Jahre 1989 brachten Substitutendienste in der Oper und fünf Jahre Festanstellung bei der Dresdner Philharmonie erste Erfahrungen in einem Berufsorchester. Im Laufe der Jahre stellte sich bei Stephan Pätzold außerhalb des Dienstes zunehmend eine Vorliebe für Musik des 18. Jahrhunderts ein, der er im Dresdner Barockorchester und später auch bei den Dresdner Kapellsolisten nachgehen konnte.

Solistische und kammermusikalische Auftritte in unterschiedlichen Besetzungen und seit 1999 eine Lehrtätigkeit an der Dresdner Musikhochschule vervollständigen seine musikalischen Aktivitäten. Im gleichen Jahr erhielt er auch nach erneutem Probespiel seine jetztige Stelle als stellvertretender Solobratscher.

Im Laufe der Jahre stellte sich bei Stephan Pätzold außerhalb des Dienstes zunehmend eine Vorliebe für Musik des 18. Jahrhunderts ein, der er im Dresdner Barockorchester und später auch bei den Dresdner Kapellsolisten nachgehen konnte.

Solistische und kammermusikalische Auftritte in unterschiedlichen Besetzungen und seit 1999 eine Lehrtätigkeit an der Dresdner Musikhochschule vervollständigen seine musikalischen Aktivitäten. Im gleichen Jahr erhielt er auch nach erneutem Probespiel seine jetzige Stelle als stellvertretender Solobratscher.

Norbert Anger

Konzertmeister