8. Kammerabend

Matthias Wollong 小提琴
Sebastian Herberg 中提琴
Norbert Anger 大提琴
Anke Heyn 大提琴
Johanna Schellenberger Harfe
Sabine Kittel 长笛
Rozália Szabó 长笛
Wolfram Große 单簧管
Jan Seifert 单簧管
Joachim Hans 低音管
Thomas Eberhardt 低音管
Hannes Schirlitz 低音管
Robert Langbein 圆号
Sven Barnkoth
Jonathan Nuß Posaune
Christoph Auerbach Posaune

德彪西

  • Zwei Tänze für Harfe und Streichquintett
  • F 大调奏鸣曲,写给长笛、中提琴、竖琴
  • Sonate für Violoncello und Klavier d-Moll (Fassung für Violoncello und Harfe)

斯特拉文斯基

  • Septett für Klarinette, Horn, Fagott, Violine, Viola, Violoncello und Klavier
  • Oktett für Bläser

zum 140. Geburtstag von Igor Strawinsky

Informationen zum Kartenvorverkauf werden voraussichtlich im Herbst 2021 bekannt gegeben.

  • 19.06.2022
    20:00 Uhr
    塞帕歌剧院

Matthias Wollong

1. Konzertmeister

Sebastian Herberg

Solobratscher

Solobratscher

Sebastian Herberg wurde 1968 in Potsdam geboren und erhielt  an der dortigen Musikschule seinen ersten Bratschenunterricht. Es folgte von 1984 bis 1990 ein Studium an der Hochschule für Musik Franz Liszt Weimar in der Klasse von Thomas Wünsch, dem Solobratscher des MDR-Sinfonieorchesters. Im Anschluss an sein Studium trat er von 1991 bis 1994 sein erstes Engagement als Solobratscher des Berliner Sinfonie-Orchesters im Konzerthaus Berlin am Gendarmenmarkt an. In dieser Zeit absolvierte er außerdem ein Zusatzstudium an der Hochschule für Musik Hanns Eisler Berlin bei Alfred Lipka. Im August 1994 wurde Sebastian Herberg Solobratscher der Sächsischen Staatskapelle Dresden.

Daneben widmet er sich als Lehrbeauftragter an der Hochschule für Musik Carl Maria von Weber der Ausbildung des bratschistischen Nachwuchses.

Seit 1995 ist er Mitglied des »Dresdner Streichtrios«. Mit diesem Ensemble und auch als Solist tritt er im In- und Ausland auf.

Als Dokument seiner solistischen und kammermusikalischen Tätigkeit liegen bisher sechs CD-Einspielungen vor.

Neben seiner Lehrtätigkeit an der Orchesterakademie der Staatskapelle unterrichtete Sebastian Herberg von 1998 bis 2012 an der Hochschule für Musik in Dresden. In der Zeit von 2010 bis 2012 wirkte er zusammen mit Kollegen der Berliner und der Wiener Philharmoniker als Gastprofessor des Pacific Music Festivals.

Als Solobratscher der Dresdner Kapellsolisten gastierte er seit 1994 auf so bedeutenden Podien wie der Berliner Philharmonie und der New Opera Hall Tokyo. Er ist Gründungsmitglied des Dresdner StreichTrio, das in dieser Saison sein 20-jähriges Bühnenjubiläum feiert und bislang sieben, von der Fachpresse hervorragend besprochene CD-Einspielungen vorlegte.

Seit 2016 ist er Professor an der Universität für Musik und darstellende Kunst in Wien.

Norbert Anger

Konzertmeister

Anke Heyn

Violoncello

Ihr Musikstudium absolvierte Anke Heyn bei Martin Ostertag in Karlsruhe und Jens Peter Maintz in Berlin. Sie erhielt verschiedene Auszeichnungen und Preise bei zahlreichen Wettbewerben, u.a. bei »Jugend musiziert«, dem Tonkünstlerwettbewerb sowie dem Kammermusikwettbewerb der Alice-Samter-Stiftung in Berlin. Ebenso war sie Finalistin beim Deutschen Musikwettbewerb in Bonn. Darüber hinaus war Anke Heyn Stipendiatin der »Jürgen-Ponto-Stiftung«, der »Villa musica« und der Landessammlung für Streichinstrumente Baden-Württemberg.

Erste Orchestererfahrung sammelte Anke Heyn im Bundesjugendorchester, im Schleswig-Holstein Festival Orchester

sowie im European Union Youth Orchestra. Nach einem Praktikum beim SWR Sinfonieorchester Baden-Baden und Freiburg hatte sie einen Jahresvertrag bei den Münchner Philharmonikern und war häufige Aushilfe beim DSO Berlin. Seit April 2006 ist sie festes Mitglied der Sächsischen Staatskapelle Dresden.
 
Ihre große Begeisterung gilt seit langem der Kammermusik: sie konzertierte als Solocellistin vom Ensemble Oriol Berlin und der Kammerakademie Potsdam. Neben ihrer Orchestertätigkeit in der Dresdner Staatskapelle ist sie als Mitglied der »Dresden Group« und des »Ensemble Bento« in verschiedenen Formationen zu hören.

Sabine Kittel

Soloflötistin

Soloflötistin

Im Alter von zehn Jahren erhielt Sabine Kittel ihren ersten Querflötenunterricht an der Musikschule in Erfurt. Von 1985 bis 1991 studierte sie an der Hochschule für Musik Carl Maria von Weber in Dresden bei Johannes Walter, von 1991 bis 1994 absolvierte sie ein Meisterklassenstudium bei Paul Meisen an der Hochschule für Musik in München. Darüber hinaus ergänzte sie ihre Ausbildung durch Meisterkurse bei Aurèle Nicolet.

Sabine Kittel ist Preisträgerin zahlreicher Wettbewerbe. 1991 gewann sie den 1. Preis beim Carl Maria von Weber-Wettbewerb in München, 1994 den 2. Preis beim Internationalen Musikwettbewerb in Budapest und 1995 ebenfalls einen 2. Preis beim Internationalen ARD-Wettbewerb in München sowie den Brüder-Busch-Preis.

Bevor Sabine Kittel zur Staatskapelle Dresden kam, war sie in der Zeit von 1992 bis 2000 Soloflötistin der Dresdner Philharmonie. Seit August 2000 musiziert sie in gleicher Position bei der Sächsischen Staatskapelle Dresden. 2008 gründete sie das ENSEMBLE  BENTO, darüber hinaus konzertiert sie als Solistin und Kammermusikerin in verschiedenen Besetzungen in mehreren europäischen Ländern und in Japan.

Bevor Sabine Kittel zur Staatskapelle Dresden kam, war sie in der Zeit von 1992 bis 2000 Soloflötistin der Dresdner Philharmonie. Seit August 2000 musiziert sie in gleicher Position bei der Sächsischen Staatskapelle Dresden. 2008 gründete sie das Ensemble Bento, darüber hinaus konzertiert sie als Solistin und Kammermusikerin in verschiedenen Besetzungen in mehreren europäischen Ländern und in Japan.

Rozália Szabó

Soloflötistin

Soloflötistin

Rozália Szabó wurde in Abony/Ungarn geboren und begann mit sieben Jahren Flöte zu spielen.

Sie studierte nach dem Abitur an der Franz-Liszt-Musikakademie in Budapest bei Lóránt Kovács und János Bálint und anschließend an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst in Stuttgart bei Jean-Claude Gérard. Bereits während ihrer Studienzeit entwickelte Rozália Szabó Podiumsreife auf internationalem Niveau: sowohl 1998 beim Internationalen Jean-Pierre-Rampal Wettbewerb in Paris als auch beim Internationalen ARD-Wettbewerb in München im Jahr 2000 wurde sie mit dem 2. Preis ausgezeichnet.

Rozália Szabó ist eine gefragte Solistin der jungen Generation, die sich stets auch um ungewohntes Repertoire verdient gemacht hat. Sie trat auf mit dem Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks und der Sächsischen Staatskapelle Dresden, mit der sie 2007 André Jolivets Flötenkonzert in der Semperoper aufführte. Im Oktober 2008 war sie im Rahmen des Mozart-Zyklus der Villa Hügel in Essen mit den Flötenkonzerten von Wolfgang Amadeus Mozart zu hören.

Seit 2002 ist Rozália Szabó Soloflötistin der Sächsischen Staatskapelle Dresden.

Musikfestivals wie das Fürstensaal Classix in Kempten, Movimentos in Wolfsburg und das Musikfestival St. Gallen in Österreich stehen im Vordergrund ihres vielseitigen Engagements für die Kammermusik, die sie mit Hingabe pflegt. Solche Projekte führen sie regelmäßig in ihre Heimat Ungarn, aber auch nach Frankreich, Russland, Mazedonien und in die Schweiz.

Sie trat auf mit dem Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks und der Sächsischen Staatskapelle Dresden, mit der sie 2007 André Jolivets Flötenkonzert in der Semperoper aufführte. Im Oktober 2008 war sie im Rahmen des Mozart-Zyklus der Villa Hügel in Essen mit den Flötenkonzerten von Wolfgang Amadeus Mozart zu hören.

Seit 2002 ist Rozália Szabó Soloflötistin der Sächsischen Staatskapelle Dresden.

Musikfestivals wie das Fürstensaal Classix in Kempten, Movimentos in Wolfsburg und das Musikfestival St. Gallen in Österreich stehen im Vordergrund ihres vielseitigen Engagements für die Kammermusik, die sie mit Hingabe pflegt. Solche Projekte führen sie regelmäßig in ihre Heimat Ungarn, aber auch nach Frankreich, Russland, Mazedonien und in die Schweiz.

Wolfram Große

Soloklarinettist

 

1999 wechselte er in gleicher Position zur Staatskapelle Dresden. Seit dem Jahr 2000 gehört Wolfram Große darüber hinaus als Soloklarinettist dem Bayreuther Festspielorchester an. Neben seiner Tätigkeit als Orchestermusiker ist er zudem Mitglied des Bläserquintetts der Staatskapelle Dresden.

Wolfram Große ist Preisträger mehrerer Wettbewerbe im kammermusikalischen und solistischen Bereich, u.a. in München, Markneukirchen und Colmar. 2002 wurde ihm der Fritz-Busch-Preis der Stiftung zur Förderung der Semperoper verliehen.

Jan Seifert

Solo-Es-Klarinettist

Der 1973 geborene Jan Seifert wuchs in Klingenthal auf und erhielt seinen ersten Musikunterricht an der Musikschule Reinhold Glier. 

1988 wurde er in die Bezirksförderklasse des Robert Schumann Konservatorium Zwickau aufgenommen und im Hauptfach Klarinette bei Studienrat Frank Klüger unterrichtet. Sein Musikstudium begann er im Jahr 1994 an der Hochschule für Musik Carl Maria von Weber in Dresden bei Josef Oehl. Neben seinem Studium und dem Unterricht für Hohe Klarinetten bei Egbert Esterl absolvierte er in Ergänzung dazu ein Kammermusikstudium im »Trio Albert« bei Wolfgang Liebscher. Wichtige Impulse gaben ihm die Mitwirkung in Ensembles für Neue Musik, bei Jugendorchesterprojekten u.a. beim Bayerischen Rundfunk sowie die Teilnahme an Meisterkursen bei François Benda und verschiedenen Wettbewerben.

Noch während seiner Zeit als Substitut der Staatskapelle Dresden nahm Jan Seifert erfolgreich an einem Probespiel für die Solo-Es Klarinette teil, diese Position hat er seit 2002 inne.

Wichtige Impulse gaben ihm die Mitwirkung in Ensembles für Neue Musik, bei Jugendorchesterprojekten u.a. beim Bayerischen Rundfunk sowie die Teilnahme an Meisterkursen bei François Benda und verschiedenen Wettbewerben.

Noch während seiner Zeit als Substitut der Staatskapelle Dresden nahm Jan Seifert erfolgreich an einem Probespiel für die Solo-Es Klarinette teil, diese Position hat er seit 2002 inne.

Joachim Hans

Solofagottist

 

Als Kammermusiker engagiert sich Joachim Hans in verschiedensten Formationen, u.a. im Carus-Ensemble Dresden, dem Bläserquintett der Staatskapelle Dresden sowie  der Kammerharmonie der Staatskapelle Dresden.

Solistisch trat er mit der Sächsischen Staatskapelle in Sinfoniekonzerten und Aufführungsabenden unter der Leitung von Rainer Mühlbach, Georges Prêtre und Sir Colin Davis auf. Neben seiner Tätigkeit als Orchestermusiker betreut Joachim Hans einen Lehrauftrag an der Musikhochschule Carl Maria von Weber. 

Thomas Eberhardt

Solofagottist

 

Sein erstes Orchesterengagement erhielt er im Jahr 2000 an der Bayerischen Staatsoper, seit 2004 ist er Solofagottist der Sächsischen Staatskapelle Dresden.

Thomas Eberhardt ist verschiedensten Kammerensembles zum Teil langjährig verbunden. Zahlreiche Tourneen mit diesen führten ihn in etliche Länder Europas, aber auch in die USA sowie nach Brasilien, Argentinien, China, Japan, Südkorea und Taiwan.

Robert Langbein

Solohornist

Sven Barnkoth

Trompeter

 

Von 1998 bis 2005 war der Solotrompeter des Händelfestspielorchesters, das im Opernhaus Halle beheimatet ist. In der Saison 2001/2002 war er Blechbläserdozent des Landesjugendsinfonieorchesters Sachsen-Anhalt. Seit 2006 hat er einen Lehrauftrag an der Spezialschule und Hochschule für Musik Carl Maria von Weber in Dresden und ist seit 2009 zudem Blechbläserdozent des Landesjugendorchesters Sachsen. Seit 2009 ist Sven Barnkoth außerdem Mitglied im Blechbläserensemble und den Virtuosi Saxoniae von Ludwig Güttler. In der Saison 2011/2012 unterrichtete er die Gruppe der Blechbläser der Jungen Deutschen Philharmonie. 

Jonathan Nuß

Soloposaunist

Jonathan Nuß (*1992) bekam mit zwölf Jahren seinen ersten Posaunenunterricht. Mit 15 Jahren absolvierte er sein erstes Jungstudium in Detmold bei Prof. David Bruchez, später wechselte er als Jungstudent an die Hochschule für Musik und Tanz Köln, wo er bei Prof. Ulrich Flad und Carsten Luz sein Bachelor Studium erfolgreich abschloss. Sein Master-Studium wurde 2016 bei Prof. Ian Bousfield an der HKB Bern fortgesetzt. Jonathan ist mehrfacher Stipendiat und 1. Bundespreisträger beim Wettbewerb Jugend

Musiziert.  2015 war er Finalist der Jeju International Brass Competition und Gewinner des Wettbewerbs der Hochschule für Musik und Tanz Köln.  Nach Akademieverträgen im Münchner Rundfunkorchester bzw. der Staatskapelle Dresden und Zeitverträgen als Soloposaunist im Sinfonieorchester Aachen und im WDR Funkhausorchester, ist Jonathan seit Februar 2018 Soloposaunist der Staatskapelle Dresden.