Ohne Frack auf Tour –
Hirsch Edition

Die Sächsische Staatskapelle Dresden
auf dem Konzertplatz Weißer Hirsch

Das Dresdner Erfolgsprogramm »OHNE FRACK AUF TOUR – die Staatskapelle in der Neustadt« musste wie viele Veranstaltungen in diesem Jahr entfallen. Um dem Dresdner Publikum dennoch den musikalischen Genuss und die entspannte Atmosphäre dieses jungen Formats bieten zu können, ziehen die Musiker*innen der Sächsischen Staatskapelle erstmals auf den Konzertplatz Weißer Hirsch. An zwei lauen Sommerabenden Anfang Juli sind so verschiedene Kammermusikensembles mit eigens zusammengestellten Programmen, die von klassischer Musik über Filmmusik und Tango alles beinhalten, rund um den beliebten Freisitz am Rand der Dresdner Heide zu erleben.

Freitag, 3. Juli 2020, 19.30 Uhr
Samstag, 4. Juli 2020, 19.30 Uhr
Konzertplatz Weißer Hirsch
Eintritt: 5 € + 1 € VVK-Gebühr (inkl. 3 € Verzehrgutschein)



Freitag 03.07. | Programm I

Samstag 04.07. | Programm II 

Schneller, höher, schöner  die Flöten 

Rozália Szabó, Bernhard Kury, Eszter Simon und Beatriz Soares, Flöte
Werke von Mozart, Mendelssohn Bartholdy, Benker und Kuhlau

Waldmeister

Unterhaltsames mit Capella Musica Dresden
Susanne Branny und Jörg Kettmann, Violine
Stephan Pätzold, Viola, Tom Höhnerbach, Violoncello
Helmut Branny, Kontrabass
Werke von Mozart, Johann Strauss, Lanner, Gershwin u. a. 

Im Rausch der Tiefe – die Kontrabässe

Viktor Osokin, Andreas Ehelebe, Martin Knauer, Christoph Bechstein, Thomas Grosche, Mykola Shakhov und Johannes Nalepa, Kontrabass
Werke von Brunby, Piazzolla, Bizet, Runswick u. a.

Fagotteria

Thomas Eberhardt, Erik Reike, Joachim Huschke, Andreas Börtitz und Hannes Schirlitz, Fagott
Operette ohne Gesang mit den größten Hits aus der »Lustigen Witwe« von Franz Lehár

Streichquartett mal anders ...

Anett Baumann und Ami Yumoto, Violine,
Juliane Preiß, Viola, Titus Maack, Violoncello
Werke von Verdi, Puccini, Piazzolla u. a. 

Doppelschlag

Christian Langer und Simon Etzold, Schlagwerk
Werke von Paul Smadbeck und Rich O'Meara

Die Quintessenz des Tango

Sina Egea Sobral, Saxophon, Robert Lis, Violine
Florian Richter, Viola, Matthias Wilde, Violoncello
Andreas Ehelebe, Kontrabass

Tango in blue – Celloquartett

Matthias Wilde, Titus Maack, Johann-Christoph Schulze und Friedwart Christian Dittmann, Violoncello
Werke von Wagner, Albéniz, de Falla, Ellington u. a. 

Dresdner Hornquartett

Jochen Ubbelohde, Zoltán Mácsai, Miklós Takács und Julius Rönnebeck, Horn
Werke von Homilius, Doppler, Liebert u. a. 

Kapelle im Wald

Jens-Jörg Becker, Flöte, Wolfram Große, Jan Seifert und Wolfram Lötzsch, Klarinette, Helmut Fuchs, Henrike Genieser, William MacDonald und Frank Hebenstreit, Trompete, Marie-Luise Kahle, David Harloff und Andreas Langosch, Horn, Uwe Voigt und Joachim Hans, Tenorhorn, Bernd Schober, Bariton, Frank van Nooy, Bassposaune, Dominik Nuss, Tuba, Jürgen May, Schlagzeug
Werke von Vacek, Nováček, Fučik u. a.