Osterfestspiele Salzburg: Kammerkonzert

Streichoktett der Sächsischen Staatskapelle Dresden
Thomas Meining 小提琴
Tibor Gyenge 小提琴
Robert Kusnyer Violine
Federico Kasik 小提琴
Holger Grohs 中提琴
Friedwart Christian Dittmann 大提琴
Titus Maack 大提琴

门德尔松

  • Oktett Es-Dur op. 20 MWV R 20

George Enescu

  • Oktett für Streicher C-Dur op. 7

Der Kartenvorverkauf beginnt am 1. Dezember 2020.

  • 03.04.2021
    15:00 Uhr
    Salzburg, Grosse Universitätsaula
    Tickets

Thomas Meining

Stellvertretender 1. Konzertmeister

Tibor Gyenge

Stellv. 1. Konzertmeister

Federico Kasik

Stellv. 1. Konzertmeister

Holger Grohs

2. Violine 

Holger Grohs wurde 1972 in Erlangen geboren und erhielt seinen ersten Violinunterricht im Alter von sechs Jahren.

Sein Musikstudium absolvierte er an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst in Frankfurt am Main bei Walter Forchert, später an der Musikhochschule Würzburg bei Herwig Zack, wo er sein Meisterklassendiplom erhielt. Einen wesentlichen Einfluss auf seine künstlerische Entwicklung hatte Franco Gulli, bei dem Holger Grohs zwei Jahre an der Indiana University in Bloomington in den USA studierte.

Weitere Anregungen holte Holger Grohs sich bei zahlreichen Meisterkursen und Festivals, wie z.B. als Stipendiat der »Carl Flesch Akademie« in Baden-Baden bei Saschko Gawriloff, bei der »Accademia Musicale Chigiana« in Sienna oder dem Pacific Music Festival in Sapporo.

Seit 2001 ist Holger Grohs Mitglied der Sächsischen Staatskapelle Dresden.

Seit 2001 ist Holger Grohs Mitglied der Sächsischen Staatskapelle Dresden, 2013 wurde er stellvertretender Konzertmeister der Zweiten Violinen, im Dezember 2015 wurde er zum Konzertmeister der Zweiten Violinen ernannt. er widmet sich neben seiner Tätigkeit im Orchester auch intensiv der Kammermusik – und wechselt dabei häufig von der Geige zur Bratsche. So konzertierte er November 2015 im Rahmen einer China-Tournee der Sächsischen Staatskapelle als Bratschist mit dem Dresdner Streichquartett und ist auch regelmäßig als Geiger und Bratscher in diversen Formationen in Kammerabenden der Sächsischen Staatskapelle auf der Bühne der Semperoper zu erleben.