Gustav Mahler Jugendorchester

英戈·梅兹马赫 指挥
Angela Denoke Sopran
马勒青年管弦乐团

乔治·李盖提

  • »Lontano« für großes Orchester

勋伯格

  • »Erwartung« Monodram in einem Akt für Sopran und Orchester op. 17

舒伯特

  • Symphonie C-Dur D 944 »Große«

Menschenstimmen

Hoffnung, Eifersucht, Einsamkeit und Ver­zweiflung – mit seinem expressionistischen Drama »Erwartung« malt Arnold Schönberg ein musikalisches Abbild menschlicher See­lenzustände. Sein Ziel sei es »das, was sich in einer Sekunde seelischer höchster Erregung abspielt, sozusagen mit der Zeitlupe auf eine halbe Stunde ausgedehnt darzustellen«. »Le­ben in allen Fasern, Kolorit bis in die feinste Abstufung, Bedeutung überall« bescheinigte auch Robert Schumann Franz Schuberts zu­letzt vollendeter C-Dur-Symphonie. Posthum uraufgeführt machte die »himmlische Länge« des Werks den »Liederfürsten« zum Wegbe­reiter der Symphonik nach Beethoven.

  • 28.08.2020
    20:00 Uhr
    塞帕歌剧院
    Tickets
    票价:
    10.00 – 20.00 €

Angela Denoke

Für die großen Frauenrollen von Strauss und Wagner ist Angela Denoke eine weltweit gefragte Sängerin. Doch schon seit Kindheitstagen hat sie ein großes Faible für die Operette. Geboren in Stade studierte Angela Denoke im nahen Hamburg an der Hochschule für Musik und Theater. Sie begann ihre Karriere als Ensemblemitglied in Ulm und Stuttgart. 1997 war sie als Marie in Alban Bergs Oper »Wozzeck« erstmals bei den Salzburger Festspielen zu Gast und debütierte an der Wiener Staatsoper im »Rosenkavalier« von Richard Strauss als Marschallin. Mit dieser Partie trat sie 2000 auch in der Dresdner Semperoper sowie 2005 in der Metropolitan Opera in New York auf. Neben der Marschallin gehört Emilia Marty aus »Die Sache Makropulos« von Leoš Janáček zu ihren Paraderollen. 2009 debütierte Angela Denoke damit an der Mailänder Scala, ein Auftritt, der dort ebenso umjubelt wurde, wie in diesem Jahr in Salzburg. 1999 wurde sie von der Zeitschrift »Opernwelt« zur Sängerin des Jahres gewählt, 2007 gewann sie den Deutschen Theaterpreis »Der Faust« für ihre Interpretation der »Salome« von Richard Strauss. 2009 wurde sie zur Österreichischen Kammersängerin ernannt.

Angela Denoke hat zahlreiche CDs aufgenommen, darunter Richard Wagners »Die Walküre« und »Fidelio« von Ludwig van Beethoven. Angela Denoke widmet sich aber nicht nur klassischem Repertoire. Mit ihrem Jazz- und Liedprogramm »Von Babelsberg bis Beverly Hills«, in dem sie die Ära von Marlene Dietrich und Zarah Leander feiert, machte sie unter anderem an den Opernhäusern von München, Berlin, Barcelona, Paris und Mailand Station. Ihr Kurt-Weill-Abend »Two Lives to Live« hatte bei den Salzburger Festspielen 2011 Premiere.