Madrid – Paris – Wien

Mit einem Konzert im Wiener Musikverein unter der Leitung ihres Chefdirigenten Christian Thielemann hat die Sächsische Staatskapelle am Dienstagabend ihre aktuelle Europa-Tournee beendet.
24.05.2017

In der Zeit vom 16. bis 23. Mai standen jeweils zwei Konzerte im Auditorio Nacional de Música in Madrid, im Pariser Théȃtre des Champs-Elysées sowie im Musikverein in Wien auf dem Programm. Alle Konzerte fanden vor ausverkauftem Haus statt. Damit erreichte die Staatskapelle ein Publikum von nahezu 13.000 Besuchern. Auf dem Programm standen die »Vier letzten Lieder« und »Eine Alpensinfonie« von Richard Strauss bzw. das Prélude aus der Schauspielmusik zu »Pelléas et Mélisande« von Gabriel Fauré, das Klavierkonzert in G-Dur von Maurice Ravel sowie die Symphonische Dichtung »Pelleas und Melisande« von Arnold Schönberg. Gefeierte Solisten waren die Sopranistin Renée Fleming sowie der Pianist Daniil Trifonov, der sich mit diesen Konzerten als Capell-Virtuos der Spielzeit 2016/2017 von der Staatskapelle verabschiedete. 

Die aktuelle Gastspielreise war bereits die dritte Europa-Tournee der laufenden Spielzeit, eine vierte folgt schon in wenigen Tagen, dann mit Stationen in Brüssel, Amsterdam und Breslau. 

»Wir hatten beglückende Konzerte in den vergangenen Tagen. Besonders gefreut hat mich, dass wir auch für ein Repertoire große Zustimmung erfahren haben, das nicht jeder mit der Staatskapelle in Verbindung bringt. Mit welcher Sinnlichkeit das Orchester die Musik von Fauré, Ravel und Schönberg spielt, hat mich sehr berührt.« (Christian Thielemann, Chefdirigent der Sächsischen Staatskapelle Dresden)