Die Giuseppe-Sinopoli-Akademie der Staatskapelle Dresden

In Erinnerung an den unvergessenen Giuseppe Sinopoli und seinen unermüdlichen Einsatz für den musikalischen Nachwuchs wurde die »Orchesterakademie der Sächsischen Staatskapelle Dresden« am 21. April 2011 in einem Benefizkonzert anlässlich des zehnten Todestages von Sinopoli in »Giuseppe-Sinopoli-Akademie der Staatskapelle Dresden« umbenannt. Damit wurde ein wichtiges Zeichen für den Fortbestand und die Erweiterung der Orchesterakademie gesetzt, die inzwischen aus bis zu 18 Mitgliedern besteht. Die Heranbildung des musikalischen Nachwuchses spielt für die Sächsische Staatskapelle seit jeher eine besondere Rolle. Bereits in der Gründungsurkunde des Orchesters aus dem Jahr 1548 findet sich die Vorgabe, dass die ältere Generation ihr Wissen an die jüngere weiterzugeben habe.

Im 19. Jahrhundert gründete ein Kapellmusiker das Dresdner Konservatorium, 1923 rief Fritz Busch die »Orchesterschule der Sächsischen Staatskapelle« ins Leben. Heute werden die jungen Nachwuchsmusiker während ihrer zweijährigen Ausbildungszeit von erfahrenen Kapellmusikern unterrichtet und – im Idealfall – auf ein Engagement in der Staatskapelle vorbereitet. Es ist diese Generationen übergreifende Weitergabe der ästhetischen Vorstellungen, die dafür sorgt, die einzigartige Spiel- und Klangkultur der Staatskapelle auch für die Zukunft zu bewahren. 

Allgemeine Informationen & Vakanzen

Stipendiaten der Giuseppe-Sinopoli-Akademie haben Anspruch auf vier Zeitstunden Unterricht pro Monat durch Musiker auf führenden Positionen in der Sächsischen Staatskapelle Dresden. Um an die besondere Musiziertradition der Staatskapelle herangeführt zu werden, wird jeder Stipendiat mit bis zu 15 Diensten pro Monat in den Bereichen Oper, Ballett und Konzert eingesetzt. Als Vergütung erhalten Stipendiaten einen Sockelbetrag in Höhe von 615 €, die Mitwirkung bei Proben und Aufführungen wird extra vergütet. Bewerber dürfen bei Eintritt in die Akademie nicht älter als 27 Jahre sein und sollten ein Vordiplom oder ein vergleichbares Zeugnis vorweisen können. 

Aktuelle Stipendiaten

Nora Scheidig, Violine
Christina Voigt, Viola
Fernando Garciá-Baró Huarte, Violoncello
Jin Kyung Kim, Violoncello
Mykola Shakhov, Solokontrabass
Francis Maheux, Kontrabass
Eszter Simon, Flöte
Martin Bröde, Oboe
Martin Möhler, Klarinette
Felix Amrhein, Fagott
Hagai Shalom, Horn
Alexander Schuhwerk, Trompete
Jonathan Nuss, Posaune
Philip Schunn, Tuba
Isabel Goller, Harfe
Johannes Graner, Schlagzeug
 

Die Bewerbung ist zu richten an

Giuseppe-Sinopoli-Akademie der
Staatskapelle Dresden
Theaterplatz 2
01067 Dresden

Weitergehende Informationen erhalten Sie unter info©staatskapelle-dresden.de oder via Telefon unter 0351-4911 340.

 

Vakanzen

Folgende Stellen zu besetzen:

Violine

Viola

Fagott
Probespieltermin:  7. November 2017, 14 Uhr
Pflichtstück 
Mozart: Fagottkonzert KV 191, 1. und 2. Satz (mit Kadenz)
Orchesterstellen
Leoncavallo: Bajazzo, Finale 2
Mozart: Die Hochzeit des Figaro, Ouvertüre und Finale 4.Akt, Scena ultima
Smetana: Die verkaufte Braut, Ouvertüre (1. und 2. Fagott)
Tschaikowsky: 4. Symphonie, 2. Satz
Tschaikowsky: 6. Symphonie:,1. und 4. Satz

Unterstützen Sie die Giuseppe-Sinopoli-Akademie!

Die Giuseppe-Sinopoli-Akademie der Staatskapelle Dresden finanziert sich durch private Spendengelder und Sponsoringmittel und ist auf Ihre Unterstützung angewiesen.

Wir freuen uns über jede Spende:

Orchesterakademie der Sächsischen Staatskapelle Dresden e.V.
Commerzbank, BLZ 850 800 00
Konto-Nr.: 04 005 442 00
SWIFT BIC: DRES DE FF 850
IBAN: DE88 8508 0000 04 005 442 00

Wenn Sie an einer Mitgliedschaft im Verein der Giuseppe-Sinopoli-Akademie der Staatskapelle Dresden interessiert sind, finden Sie hier die Beitrittserklärung als pdf-Datei.