Tom Höhnerbach

Stellv. Solocellist

Tom Höhnerbach wurde 1972 in Gera geboren. Seinen ersten Cellounterricht erhielt er im Alter von sieben Jahren. Von 1989 bis 1993 studierte er in Weimar bei Brunhard Böhme. Anschließend absolvierte er eine einjährige Ausbildung in der Orchesterakademie der Sächsischen Staatskapelle Dresden bei Jan Vogler, seit 1994 ist er stellvertretender Solocellist der Dresdner Staatskapelle. Tom Höhnerbach ist Preisträger nationaler und internationaler Wettbewerbe (u.a.beim »Heran-Violoncellowettbewerb« Usti n. O.) sowie Stipendiat verschiedener Stiftungen (Kulturstiftung Dresden, Johann-Bernhard-Mann-Stiftung).

In den Jahren 2001/2002 studierte er im Rahmen eines Aufbaustudiums bei Raphael Wallfisch in Zürich und Antonio Meneses in Basel. Zu seinen außerberuflichen Engagements zählen die Kammermusik (u.a. Mitglied des Celloquartetts »Quadrophonie« Dresden) wie auch die Dozententätigkeit am Bundesjugendorchester (2007). Seit 2009 ist er Mitglied des Bayreuther Festspielorchesters.