Chamber Music Evening N° 2

Robert Lis Violine
Wieland Heinze Violin
Kay Mitzscherling Violin
Olaf-Torsten Spies Violin
Markus Gundermann Violin
Florian Richter Viola
Holger Grohs Viola
Jakob Andert Cello
Matthias Wilde Cello
Sonia Achkar Piano

Max Bruch

  • 8 Pieces for Clarinet, Viola and Piano, Opus 83

Felix Mendelssohn Bartholdy

  • Octet E-flat major, Opus 20 MWV R 20

A birthday present

On the occasion of Max Bruch’s 70th birthday, his eldest son Felix – himself an outstanding clarinettist and conductor – asked his father to compose a piece of chamber music. Thus in 1908, at the height of his career as professor and head of the composition class at the Berlin Academy (and two years before retiring), Bruch wrote his Eight Pieces for Clarinet, Viola and Piano, Op. 83. Only a few months later, wishing to publish the work, he informed the firm Simrock: »In order to ensure greater demand for the pieces, I have also arranged the clarinet part for violin.« These miniatures have remained hugely popular with audiences up to the present day.

  • 03.11.2022
    20:00 Uhr
    Semperoper
    Tickets
    Ticket price:
    10.00 €

Robert Lis

2. Konzertmeister

Robert Lis, geboren in Dabrowa Gornicza, Polen, begann mit 6 Jahren Geige zu spielen. Er ist einer der talentiertesten polnischen Geiger seiner Generation und Preisträger vieler nationaler und internationaler Geigenwettbewerbe. 2011 schloss er die Ignacy Paderewski Musikakademie in Poznan als Student von Prof. Dr. Marcin Baranowski mit Auszeichnung ab. 2012 erwarb er als Schüler von Ilya Grubert seinen zweiten Master-Abschluss am

Conservatorium van Amsterdam. In den Jahren 2010 bis 2012 war er assistierender Leiter der 2. Violinen in der Radio Kamer Filharmonie und von 2012 bis 2018 Zweiter Konzertmeister im Nederlands Philharmonisch Orkest und seit 2018 Zweiter Konzertmeister der Sächsischen Staatskapelle Dresden. Robert Lis spielt eine Pietro-Floriani-Violine von 1835.

Kay Mitzscherling

Assistant Concertmaster

Der im Jahr 1975 in Dresden geborene Kay Mitzscherling erhielt seinen ersten Geigenunterricht im Alter von acht Jahren an der Musikschule Paul Büttner in Dresden. Danach besuchte er die Sächsische Spezialschule für Musik am Dresdner Carl Maria von Weber-Gymnasium und wurde bei Klaus Hoene und Heinz Rudolph unterrichtet.

Sein Violinstudium absolvierte er von 1995 bis 2001 an der gleichnamigen Hochschule bei Reinhard Ulbricht.

Von 1999 bis 2001 spielte Kay Mitzscherling erstmals als Substitut in der Staatskapelle Dresden. Seit 2002 ist er deren festes Mitglied in der Gruppe der 2. Violinen.

Olaf-Torsten Spies

Olaf-Torsten Spies, in Dresden geboren, erhielt im Alter von vier Jahren seinen ersten Violinunterricht. Sein Musikstudium absolvierte er in seiner Heimatstadt sowie in München.

Bevor er zur Sächsischen Staatskapelle kam, war er zunächst Substitut der Dresdner Philharmonie und von 1990 bis 1993 im MDR Sinfonieorchester Leipzig engagiert.

Seit 1993 spielt Olaf-Torsten Spies in der Gruppe der 2. Violinen der Staatskapelle Dresden. Neben seiner Orchestertätigkeit tritt er außerdem als Mitglied verschiedener Kammermusikformationen auf. 

Florian Richter

Florian Richter got his first lessons for violin at the Hochschule für Musik und Theater »Felix Mendelsson Bartholdy« in Leipzig with Professor Klaus Hertel. In 2000 he changed to the viola and one year later he moved at the music high school »Schloss Belvedere« in Weimar in the class of Professor Erich Krüger.

He studied at the »Hochschule für Franz Liszt Weimar« as a multiple Federal Prize winner of »Jugend Musiziert« with Professor Ditter Leser and Professor Erich Krüger and completed his education with the concert exam.

 

Florian Richter was scholarship holder of Hans und Eugenia Jütting Stiftung, Deutschen Stiftung Musikleben and der Carl Flesch Akademie. As a soloist he played for example under the direction of Johannes Klumpp, Helmuth Rilling, Stefan Solyom, Michael Sanderling und Marek Janowski. He was solo violist at Staatskapelle Weimar 2010 to 2012 and also at Staatsorchester Stuttgart 2012 to 2017.

Until 2017 he was also active at the music high school »Schloss Belvedere« in Weimar for young viola players.

Since October 2017 Florian Richter has been professor for viola at the Hochschule für Musik in Nuremberg and since August 2017 also solo violist of the Staatskapelle Dresden.

Holger Grohs

Holger Grohs wurde 1972 in Erlangen geboren und erhielt seinen ersten Violinunterricht im Alter von sechs Jahren. Erste Erfahrungen im Orchesterspiel erwarb er als Konzertmeister des Bayerischen Landesjugendorchesters. Sein Musikstudium absolvierte er an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Frankfurt am Main bei Walter Forchert und an der Hochschule für Musik Würzburg bei Herwig Zack. Prägenden Einfluss auf seine künstlerische Entwicklung hatte Franco Gulli, bei dem Holger Grohs zwei Jahre an der Indiana University Bloomington in den USA studierte. Weitere Anregungen erhielt er bei zahlreichen Meisterkursen und Festivals wie z.B. als Stipendiat der Carl Flesch Akademie in Baden-Baden bei Saschko Gawriloff, bei der Accademia Musicale Chigiana in Siena und dem Pacific Music Festival in Sapporo.

Seit 2001 ist Holger Grohs Mitglied der Sächsischen Staatskapelle Dresden, 2013 wurde er stellvertretender Konzertmeister der Zweiten Violinen, im Dezember 2015 wurde er zum Konzertmeister der Zweiten Violinen ernannt. er widmet sich neben seiner Tätigkeit im Orchester auch intensiv der Kammermusik – und wechselt dabei häufig von der Geige zur Bratsche. So konzertierte er November 2015 im Rahmen einer China-Tournee der Sächsischen Staatskapelle als Bratschist mit dem Dresdner Streichquartett und ist auch regelmäßig als Geiger und Bratscher in diversen Formationen in Kammerabenden der Sächsischen Staatskapelle auf der Bühne der Semperoper zu erleben.

Jakob Andert

Jakob Andert wurde 1972 in Berlin geboren. Mit dem Besuch der Spezialschule für Musik zeichnete sich schon im Kindesalter eine musikalische Laufbahn ab. Seinen ersten Cellounterricht nahm er bei Andreas Greger, dann auch an der Hochschule für Musik Hanns Eisler, erste Orchestererfahrungen sammelte er als Substitut bei der Staatskapelle Berlin.

Von 1994 an studierte er bei Martin Ostertag an der Musikhochschule Karlsruhe, bis es ihn vier Jahre später nach Dresden zog, wo er von 1998-2002 bei Peter Bruns an der Musikhochschule Dresden studierte. Bereits seit 1999 ist er Mitglied der Sächsischen Staatskapelle Dresden. Neben der Tätigkeit für die Staatskapelle prägen kammermusikalische Ereignisse seine Vita, wie z.B. 2001 die Teilnahme an der Akademie des Ensemble Intercontemporain Paris, 2002 das Kammermusikfestival Kuhmo, 2005 die Teilnahme an der Akademie ensemble recherche Freiburg sowie Meisterkurse bei Miklós Perényi, zuletzt im Jahr 2009.

Bereits seit 1999 ist er Mitglied der Sächsischen Staatskapelle Dresden. Neben der Tätigkeit für die Staatskapelle prägen kammermusikalische Ereignisse seine Vita, wie z.B. 2001 die Teilnahme an der Akademie des Ensemble Intercontemporain Paris, 2002 das Kammermusikfestival Kuhmo, 2005 die Teilnahme an der Akademie ensemble recherche Freiburg sowie Meisterkurse bei Miklós Perényi, zuletzt im Jahr 2009.

Sonia Achkar

Hailed equally by audience and press for her »profound musicality, refined sensitivity and wide colour palette«, German born pianist Sonia Achkar has performed in concert halls worldwide such as Mannheimer Rosengarten, Stuttgarter Liederhalle, Gewandhaus zu Leipzig, Philharmonie Ludwigshafen, Beethovenhalle Bonn, Semperoper Dresden, National Center for Performing Arts Beijing (China), Shanghai City Theater and His Majesty’s Theater Perth (Australia). As a recitalist, soloist and accomplished chamber musician she has been invited to festivals throughout Europe, USA, Canada and Asia including Schleswig Holstein Musik Festival, Bachfest Leipzig, Kurt Weill Fest Dessau, Schwetzinger Festspiele, Carl Orff Festspiele (Germany), Thy Chamber Music Festival (Denmark), Toronto Summer Music Festival (Canada), Val Tidone Music Festival (Italy), Festival de Música de Cámara León (Spain) and Nancyphonies (France). The young Steinway Artist has been granted numerous awards at national and international competitions such as the Val Tidone International Music Competition and the Deutscher Musikwettbewerb. Her career has been supported by various foundations including Rotary International Foundation, Konrad-Adenauer Foundation, Richard-Wagner Foundation, PE-Trust, German Music Foundation, Culture Foundation Rhein-Neckar and Willy Robert Pitzer Trust. A dedicated chamber musician, Sonia Achkar is a very diverse and highly sought after partner. Together with Julius Bekesch (violin) and Jonathan Weigle (cello) she is a founding member of the State of the Art Piano Trio (SOTA Piano Trio), named after the SOTA Resonance Festival in Hyderabad (India) where they were invited in 2019.

Sonia Achkar regularly broadcasts and takes part in productions on German radio and television such as SWR, WDR, NDR, MDR, BR, Deutschlandradio Kultur and Phoenix. Born into an international family with German-Polish-Moroccan roots, Sonia Achkar has started studying with Rudolf Meister and Ok-Hi Lee (University of Music and Performing Arts Mannheim) from the age of 13 until she received the artist diploma. She subsequently pursued a degree at the Jacobs School of Music (Bloomington, USA) with legendary pianist of the Beaux Arts Trio Menahem Pressler. Additionally, Sonia Achkar has received inspiration and guidance from Karl-Heinz Kämmerling, Paul Badura-Skoda, Andrzej Jasiński, Janina Fialkowska, Alain Planès and Joseph Kalichstein. After working as an Assistant Instructor at the Jacobs School of Music (Bloomington, USA) and the University of Music and Performing Arts Mannheim (Germany), the committed pedagogue is currently teaching chamber music at the University of Music and Theatre »Felix Mendelssohn Bartholdy« Leipzig (Germany) and as a permanent faculty member at the University of Music and Performing Arts Stuttgart (Germany).